Knieschluss beim reiten?

3 Antworten

Beide haben Recht, also so ein bisschen :D

Du hast Recht, die Knie sollen locker sein und du sollst sie bitte bitte nicht hinklemmen. Klemmen macht das Pferd nervös, drückt und macht es hektisch. Wenn du klemmst kann es sein, dass es dir unterm Hintern davonschießt und buckelt, weil es sich vom Druck befreien will. Also nicht klemmen :)

Beim Aufstehen sind Knie und Knöchel beteiligt. Du drückst dich mit beiden hoch und federst durch beide durch, v.a. aber durch den Knöchel. Das Bein muss elastisch und flexibel sein, damit du immer schnell und frei agieren kannst, sollte das Pferd mal bocken, wegspringen oder stolpern.

Achte darauf, dass deine Zehenspitzen nach vorne zeigen und lasse das Bein locker am Pferd hängen. Die Fersen werden leicht nach unten durchgedrückt. Viele wollen auf Brechen und Biegen die Hacken so weit sie können runterdrücken. Das ist fatal, denn da versteift sich das Knie, die Füße werden weggespreizt und du bist total unelastisch im ganzen Körper. Wenn die Fersen nach vorne zeigen, dann dreht sich das gesamte Bein und das Knie liegt automatisch am Sattel an, ohne Kraftaufwand. Das Ganze geht ohne Druck, kein Anpressen.

Nicht zu empfehlen sind diese Steigbügeleinlagen, die schief sind. Deine Gelenke sind nicht dafür gemacht, dauerhaft wie auf einem Hang zu stehen, das tut weh und versteift dein Bein. Außerdem bekommt man da schnell Muskelschmerzen und Krämpfe, und auf Dauer auch Gelenksprobleme.

Mach das einfach so weiter wie bisher aber achte mal auf deine Zehen. Die Spitze deiner Schuhe sollte direkt nach vorne zeigen, nicht nach außen. Wenn das so ist, dann bleiben die Knie auch wo sie sein sollen ;) Ganz ohne Druck

Das mit den Zehenspitzen nach vorne ist ein gefährlicher Ratschlag für Anfänger.  Anfänger verdrehen dabei nämlich die Füße, um die Zehen krampfhaft nach innen zu drehen. Wenn sie das, wie die meisten Anfänger, jahrelang machen, leiern die Bänder an den Füßen aus und dann ist Schluss mit High Heels.

Man bekommt die Füße hinreichend parallell zum Pferd, wenn man die  Beine von der Hüfte an eindreht. Aber das macht kaum ein Anfänger.

Besser ist übrigens der Rat, die Absätze nach außen zu drehen. Meist funktioniert das wirklich nur, wenn man von der Hüfte an beginnt.

0

Knieschluss ist von Anno dunnemals. Deine RL sollte mal Fortbildungen besuchen.

Man drückt sich auch nicht mit den Füßen  hoch, sondern lässt sich einfach vom schwingenden Pferderücken etwas hochwerfen. Etwas. Viele, gerade Anfänger, traben viel zu aktiv leicht und kommen auch zu hoch raus. Wenn man sich relativ passiv hochwerfen lässt, kommt man nur wenige cm aus dem Sattel.

Die Bügel sollten weder zu lang noch zu kurz sein. Die meisten Reiter schnallen sie zu lang.

Du hast recht, man soll nicht mit den Knien klemmen, aber sie sollen locker am Sattel liegen. Wenn du mit zu kurzen Bügel reitest, geht das nicht ohne Kraftaufwand. Am Besten, du probierst es mal mit längeren Bügeln, dann klappt das wahrscheinlich von selbst. VG, PlaneFan

die allermeisten Reiter neigen dazu, die Bügel zu lang zu schnallen. Dann haben sie kein Fundament und erst recht kein lockeres Anliegen der Beine im Sattel.

0

Beule am Fuß nach Arthrose-Operation?

Ich hatte eine Atrorisr Operation, an beiden Füßen, alles gut überstanden. Nun ist es aber so das ich am rechten Fuß irgendwie nach einer Zeit da wo aufgeschnitten wurde eine Art Beule bekommen. Wenn ich auf diese Beutel länger drauf drücke verschwindet sie wieder. Das ganze schmerzt nicht. Wisst ihr was das sein kann? Muss ich mir Sorgen machen?

...zur Frage

Leichttraben ohne Sattel

Hallo zusammen, ich habe da mal eine theoretische frage. kann man beim reiten ohne sattel leichttraben und wenn ja wie soll das gehen ohne steigbügel und ohne das man nach hinten rutscht?

...zur Frage

Was bedeutet wenn ein Pferd tief tritt?

Als mein Pferd einen neuen Sattel bekam sagte meine Reitlehrerin das er jetzt beim reiten tiefer treten würde. Was bedeutet das? Lg Katrin

...zur Frage

Ohne Sattel reiten, ja oder nein?

Hallo :)

also ich reite hin und wieder mal ohne Sattel, gerade wenn es so warm ist, finde ich meinen 8kg Dressursattel ziemlich blöd :D

Da ich aber Angst habe, meinem Pferd irgendwie im Rücken wehzutun, packe ich immer eine dicke Schabracke drunter.

Einige regen sich total auf, dass ich manchmal ohne Sattel reite, andere reiten nie mit Sattel.

Mein Pferd hat einen gut bemuskelten Rücken, wir haben regelmäig Dressurunterricht und ich habe auch einen ziemlich guten und vorallem ausbalancierten Sitz laut meiner Reitlehrerin.

Ich reite nie länger als ne halbe Stunde ohne Sattel, habe auch erst im Schritt angefangen.

Ist das jetzt so schlimm?

...zur Frage

Oberschenkel bruch das ersre mal wieder aufstehen?

Ich habe mir am 3.5.18 den rechten Oberschnkel gebrochen. Und ich muess jetzt wieder anfangen aufzustehen, nur das problem ist sobald ich am Bettrand stitze wird es mir richtig übel. Meine frage ist ob jemand eine idee hat was ich noch könnte machen das es mir nicht mehr so schwer fellt aufzustehen?

...zur Frage

Darlehen bei Selbständigkeit und neg. Schufa?

Hallo, von wem kann ich nach (unfreiwilligem) Standortwechsel und für die Startphase meiner Selbständigkeit trotz negativer Schufa (KFW Meisterbafoeg) ein Darlehen i.H. 10.000 Euro bekommen. Die Bank lehnt mich ab, sonst sehe ich nur (unseriöse?) Anbieter wie simply money usw. Ich bin aber davon überzeugt, dass ich in 3 Monaten wieder auf "eigenen Füßen" stehe, wenn ich über feste Auftraggeber und Kooperationen regelmäßige Einnahmen generieren werde. Die Umsetzung meiner "eigentlichen" Geschäfts- Idee kann ich aus den laufenden Einnahmen von einzelnen Kunden nicht finanzieren, weil das Erwirtschaften der laufenden Kosten so zentral ist, dass ich weder Zeit noch Kraft dazu habe. Gesundheitlich bin ich stress-bedingt auch angeschlagen und weiß bald nicht mehr weiter, wenn sich jetzt keine Lösung findet, dass ich mich in Ruhe auf meine eigentlichen Arbeiten konzentrieren kann. Können Sie mir einen kurzfristigen seriösen Darlehensgeber nennen, damit ich aus dem Hamsterrad heraus komme, bevor es zu spät ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?