Klingeltransformator Telekom Hertz?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

60V/25Hz ist die Rufwechselspannung.

Bei neueren analogen Telefonen wird diese Spannung lediglich ausgewertet und so das Telefon angewiesen, einen Rufton oder eine Melodie aus dem Speicher abzuspielen.

Bei alten analogen Telefonen wurde mit den 25 Hz direkt das elektromagnetische Läutwerk erregt (25 Schläge pro Sekunde).

Wenn Du jetzt das Läutwerk an einen Trafo mit 50 Hz betreibst, so wird es 50 mal in der Sekunde anschlagen. Folge: Der Nachhall der Glocke ist nur noch beim letzten Schlag eines Rufzyklus zu hören, die Glocke verliert an Klang.

die frage ist, wie das leutwerk funktioniert. es gibt in der tat welche, die auf wechslstrom angewiesen sind. 

die meisten leutwerke sind aber sogenannte wagnersche hammer. du hast eine spule, die den köppel gegen die glocke zieht, gleichzeitig befindet sich auf der anderen seite des klöppels ein kontakt, der immer dann unterbricht, wenn der klöppel gegen die glocke gezogen wird. so entsteht dann die schwingung und dem entsprechendd das leuten.

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?