kleiner bruder hat adhs

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey, ich weiß genau, wie du dich fühlst! Ich habe auch einen Bruder und wir sind mit ADHS aufgewachsen. Um dir Tipps geben zu können ist dein Bericht sehr kurz aber ich versuche es mal. Das Problem bei pubertierenden Brüdern (wie deiner und meiner ;) ) ist, dass kleinste Dinge das Fass zum Überlaufen bringen. Mein Bruder hat z.B. mal einen Gürtel geworfen und in meiner Tür war Loch. Wir müssen also einen Weg finden, diese Ausraster zu umgehen. Auslöser können sogar bestimmte Formulierungen sein, wie "du sollst", "du musst", "geh" (Cordula Neuhaus hat das herausgefunden glaub ich). Du kannst ja mal versuchen, ihm die Entscheidung, zum Telefon zu gehen, freizustellen: "Am Telefon ist jemand für dich" und dann gehst du weg. Ich glaube nicht, dass er jemanden warten lässt. Könnte ja sein Kumpel sein :) . Kleinigkeiten kann man also verändern und eine große Wirkung erzielen. Dir und deinen Eltern würde ich raten, mehr über ADHS zu lernen und vllt. mal Fortbildungen zu besuchen. Das hat mir auch sehr geholfen! ADHS ist nicht schlimm und die, die das haben, sind auch nicht weniger gut, als andere.

Ich wünsche dir ganz viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne die Hintergründe Deiner Familie nicht, ahne aber, dass nicht immer Einigkeit in der Erziehung bei Deinen Eltern herrscht. Wichtig bei ADHS-Kindern sind feste Regeln sowie Rituale wie z.B. gemeinsames Abendessen und viel Bewegung in der Natur.

Nicht gut wäre es, wenn Dein Vater "hü" sagt und Deine Mutter "hott". Damit kommen Kinder nicht klar, ADHS-Kinder erst Recht nicht. Versuche, Deinen Bruder nicht unnötig zu provozieren. Wähle freundliche Worte. Beispiel: Klingelt das Telefon, dann frag: "Bruderherz, kannst Du bitte ans Telefon gehen?"

Ich weiß, das ist manchmal schwierig und kostet Überwindung. Aber je aggressiver ihr euch gegenseitig verhaltet, desto schlimmer wird es. Versuche, ihn in Deine Aktivitäten mehr einzubinden, indem Du regelmäßig mit ihm was unternimmst. Erstmal alleine, damit ihr lernt, vernünftig und freundschaftlich miteinander umzugehen. Wenn er Dich nervt oder Dich sogar haut, setze ihm Grenzen und drohe mit Konsequenz (die du auch einhalten musst). Sag ihm klar und bestimmt, dass es Dir wehtut bzw. dass Du das nicht möchtest. Beispiel: "Es macht mir keinen Spaß, mit Dir zu spielen, wenn Du Dich so verhältst. Warum tust Du das?" Gehe mit ihm oft nach draußen. Er braucht viel Bewegung. Wenn ihm das Spaß macht, hast Du ein Druckmittel, falls er die Regeln verletzt. Denn er wird das Zusammensein nicht aufs Spiel setzen wollen. Im Grunde möchte er, dass man sich mit ihm beschäftigt. Aggressionen sind Hilfeschreie. Er weiß nicht, wie er vernünftig auf sich aufmerksam machen soll. Wenn niemand mit ihm spielen will oder sich mit ihm beschäftigen möchte, wird er nur noch schlimmer. ADHS-Kinder können sich nur schwer längere Zeit konzentrieren. Kurze, schnelle Spiele werden ihm gefallen. Aber zwischendurch auch mal ein ruhiges Spiel. Er muss lernen, verlieren zu können. Eure Eltern sind natürlich auch gefragt. Aber wie gesagt, ich weiß nicht, wie viel Zeit sie sich für ihn nehmen (können). Längeres Fernsehen und Computerspiele sind ein "no go". Besonders, wenn er das alleine tut.

Vielleicht kannst Du ihn ein wenig mehr beschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich kann dir da ein kleinen Tipp geben.

Ich bin nun selber schon 25. Habe auch 3 kleine Brüder, von denen der jüngste auch ADHS haben "soll" und 11 Jahre Medikenet bekommen hat.

Oft ist es so, das die Kinder garkein ADHS haben, sondern nur sehr Vital sind und unterfordert. Für dich wird es vermutlich schwer werden, durch deine Position und so wie du das siehst. Aber Versuch mal nicht neidisch auf ihn zu sein. (z.b. er wird bevorzugt usw) mag sein das es so ist, aber du machst es dir schwer, wenn du daran denkst. Tu so, als sei es dir egal, dann wird es dir egal. Und versuche Geduld zu haben mit deinem Bruder und unternehmt viel. macht sachen, bei denen er sich körperlich anstrengen muss.. viel rennen, fussball, was ihr halt so macht. Und wenn er redet, nicht zwischenreden, immer zuhören und zeigen das es euch interessiert. dann wirst du merken, das er auch ohne das Medikinet recht angenehm werden kann.

Versuche es einfach, ich wünsche dir viel glück

PS: Wenn du nicht alles in dem Text verstehst, frag deine Eltern, ob sie dir das evlt erklären, das hilft sicherlich =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verzieh dich in dein Zimmer und schließ ab dann musst du nurnoch zum Essen rauskommen oder du Isst nurnoch Fertig Nudeln und machst die Ganze Nacht durch das ist zudem mal eine bessere lösung als abzuhauen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annaaaaa5
02.09.2014, 14:07

Kann nicht mehr abschließen meine Eltern haben mir meinen Schlüssel weggenommen ich darf keine Privatsphäre haben

0

Zeig dass du der Boss im Haus bist. Lass dir nicht alles gefallen und argumentiere mit Worten zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?