Kinder die sand essen, ist das auch mit 6 Jahren noch normal?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, auf keinen Fall normal!

Mit 6 Jahren entdecken die Kinder nicht mehr derart intensiv ihre Umwelt, weil sie schon über andere Möglichkeiten und Erfahrungen verfügen. Dieses Verhalten ist nur normal im Baby- und Kleinkindalter.

Ist natürlich schwer, bei so wenigen Informationen was dazu zu sagen. So ins Blaue geschossen würde ich es als eine Form der Verhaltensstörung einstufen. Du könntest Dir Rat bei Erzieherinnen, Heilpädagogen, Ergotherapeuten, der Frühförderung, Kinder- und Jugenspsychiater einholen.

Deine Sozialpädagogische Assistentin und Tagesmutter

Es wurde Wissenschaftlich erwiesen, dass die Kinder die Erde, Sand etc. essen, nicht so oft Krank werden, weil ihre Körper mehr Abwehrkräfte erzeugen wie die, die Steril aufwachsen. Ist also ein Instiktives verhalten um sich innerlich zu stärken, solange es jetzt nicht Sand sein sollte, wo Fäkalien von Tieren sind.

Demnach müsste der Sand mit Fäkalien ja noch besser sein...

0

Hallo McLiv,

mit 6 Jahren ist das nicht mehr normal. Entweder es liegt eine Entwicklungsverzögerung vor. Oder das Kind möchte damit irgendetwas erreichen (Aufmerksamkeit etc.) wann tut das Kind das? Im Beisein der Mutter oder wurde es berichtet von Freunden mit denen das Kind gespielt hat? Was am interessantesten wäre: was sagt das Kind wenn man es fragt warum es Sand ist?

Manche Kinder werden mit 6 eingeschult...glaub nicht dass es normal ist wenn die dann im Sportunterricht an der Weitsprunggrube nagen.

Mit sechs Jahren ist sie kein Kleinkind mehr, da könnte schon auf eine Mangelernährung geschlossen werden. Schliess die Sandbox! Stell die Frage doch noch auf www.gesundheitsfrage.net dort kann man Dir vielleicht auch sagen, warum ihr Sand überhaupt schmeckt ...

Was möchtest Du wissen?