Kichererbsen ohne Einweichen, gesundheitsschädlich?

3 Antworten

Das ist kein Problem. Aber je nach dem Trocknungsgrad (und Alter) der Kicher­erbsen kann sich die Kochzeit dramatisch verlängern, wenn Du nicht einweichst.

Ich weiche immer ein, aber verwende das Einweichwasser zum Kochen, und ein Teil des Kochwassers kann dann auch weiterverwendet werden.

Wenn die Kichererbsen weich geworden sind, kannst du deine Suppe ruhig essen.

Phytinsäure ist ja nicht giftig oder gefährlich, sie vermindert nur die Aufnahme bestimmter Mineralien aus dem Darm. Aber einen Mangel an diesen Mineralstoffen kannst du damit nicht erzeugen.

Du isst ja schließlich nicht tagein, tagaus immer nur Kichererbsensuppe.

Also: Guten Appetit!

Ach ja: Und wenn du demnächst mal wieder spontan Lust auf Kichererbsen hast und sie nicht einweichen kannst, nimm die aus der Dose. Die sind in jeder Hinsicht genauso gut.

Sie sind jetzt nicht so matschig, wie man das von Linsen oder normalen Erbsen her kennt, aber gut zerkaubar und zerdrückbar. Ich habe auch den Fehler gemacht und Salz beim kochen zugefügt, vielleicht sind sie deshalb etwas fester geblieben, aber schädlich sollte das doch nicht sein oder? Die haben 4 Stunden lang gekocht.

0

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein großes gesundheitliches Problem darstellt, Kichererbsen werden uneingeweicht auch in Form von Mehl gegessen.

https://youtube.com/watch?v=KweA4g--rvo

Ja stimmt, das klingt plausibel, danke

0

Was möchtest Du wissen?