Kerzen "rauchfrei" auspusten

11 Antworten

Die Kerze oder genauer ausgedrückt: Der Docht raucht nach dem auspusten, weil sich am Docht eine Glut gebildet hat, die im Extremfall bis zur Höhe des Wachsspiegels herunter glüht. Wenn der Docht bis zum Wachs herunter geglüht ist, kannst du die Kerze nicht mehr anzünden.

Am besten ist es, den Docht/die Flamme zu "ertrinken", indem du mit einem Streichholz den Docht in das flüssige Wachs drückst, bis die Flamme erloschen ist. Danach richtest du den Docht gleich wieder auf (bevor das Wachs ausgehärtet ist).

Spucke zwischen Daumen und Zeigefinger und Flamme ausmachen

Kauf Dir einen Kerzenlöscher, hatte früher jeder (als es noch keinen Strom gab).

Raucht trotzdem. Dient nur dazu, dass man nicht pusten muss und somit das Wachs nicht davonfliegt, oder?

0

Finger nass machen, Kerze auspusten und die Restglut zwischen den Fingern ersticken. Keine Sorge, tut nicht weh.

Was möchtest Du wissen?