Kennt Ihr DHL Packstation und welche Erfahrung habt Ihr damit gemacht?

23 Antworten

Ich kann nur DRINGEND von der Nutzung einer Packstation abraten !!! 3 Versuche sind bei mir fehl geschlagen .... 1mal ging der Etikettdrucker nicht und ich musste bei der Hotline anrufen damit ich "zu Hause" ein Sendeetikett drucken kann !

3mal lag das Paket mehr als 1 Tag in der Packstation ... die scheinbar nicht geleeert wurde ?!?!?

Beschwerde werden von der Hotline insoweit abgeschmettert, dass man erneut anrufen soll nach 3-4 Tagen..wegen zu langer Laufzeit ......

DHL Packstation ...... NIE WIEDER !!!!

Ich bin schon seit längerem Packstation Kunde. Zufrieden kann man mit dem ´Service allerdings nicht sein. Manchmal wenn die Packstation voll ist schickt der Zusteller das Paket einfach an den Auftraggeber zurück. Ein anderes Mal wird es in der nächsten Poststelle abgeben, wo man dann eine halbe Stunde anstehen muss, bis man das Paket bekommt. Das Schärfste habe ich aber jetzt erlebt: Aus welchen Gründen auch immer hat der Zusteller eigenmächtig mein Päckchen zu einer anderen Packstation gebracht, die eine halbe Stunde weit entfernt ist und dazuhin unter der in der SMS angegebenen Adresse gar nicht zu finden ist. Ich habe jetzt innerhalb einer Woche fünf Mal bei der Hotline angerufen und einmal geschrieben. DHL kann offenbar weltweit Pakete verschicken ist aber nicht in der Lage innerhalb einer Woche das Paket aus der falschen Station herauszunehmen und bei der richtigen einzuliefern. Wahrscheinlich wird es jetzt an den Versender zurückgeschickt. Der Reklamationsservice ist eine Katastrophe. von 5 Leuten mit denen ich telefoniert habe ist es nur einer Dame möglich gewesen, wenigstens ihr Bedauern auszudrücken. Auf eine Entschuldigung darf man nicht hoffen.

Prinzipiell sehr gute. Es gibt natürlich Kinderkrankheiten. Einmal ist eine Sendung "verloren" gegangen, d.h. sie war zwar in die Packstation eingelegt worden, die hatte es aber prompt "vergessen". Einmal war das Papier alle, die Quittung hat mir dann der Support nachgereicht. Einmal war das Betriebssystem der Packstation abgestürzt (kommt bei Windows schon mal vor), der Reboot dauert leider ein paar Minuten. Einmal haben sie offensichtlich ein komplettes Backup der Server-Software durchgeführt, kurz nachdem ich mein Kennwort geändert hatte. Da musste ich mich erstmal wieder per Web freischalten ...

Aber immer noch besser als abends nach Hause kommen, Zettel finden, "aber bitte nicht vor morgen" lesen und nicht wissen, wie man zu Öffnungszeiten beim Paketverteilzentrum vorbeischauen soll (mal abgesehen davon, dass die Packstation 800m, das nächste Verteilzentrum 4-5 km entfernt ist). Auch beim Abgeben von Paketen ist man an keine Öffnungszeiten gebunden (wenn sie nicht zu groß sind).

Positiv wäre, wenn die Dinger Pakete mit den zulässigen Abmessungen (OK, 60x60x120 wär' ein bisschen übertrieben, aber 40x60x80 könnten nicht schaden). Die willkürliche Festlegung auf die Abmessungen der Produkte der Post ist nicht praxisgerecht. Kein Mensch benutzt Packsets (behaupte ich jetzt mal provokativ). Zu teuer, nicht praxisgerechte Abmessungen. Noch positiver, wenn sie auch von anderen Transportdiensten genutzt werden könnten. Für den Service würde ich auch Geld zahlen.

Fazit: wenn ich Pakete mit DHL sende, nehme ich gerne die Packstation. Leider ist DHL bei kleinen, schweren Paketen viel zu teuer. Wenn ich Sendungen erhalte, lasse ich sie mir - wenn der Absender DHL als Versandoption anbietet - an die Packstation schicken.

Wollte den Service nach Feierabend genießen und habe mich vor ca. 2 Wochen angemeldet (Packstation xxx in Bayern) und gleich das erste Mal ging es komplett daneben. Dringenden Ersatz-Toner am Sonntag bestellt. 6 Tage später SMS das Paket läge in Packstation yyy in Nordrhein-Westfalen zur Abholung bereit. Die Laufzeit an sich ist schon mal eine Frechheit, das größte aber: die Packstation yyy liegt schlappe 600 km von xxx entfernt. Und DHL erinnert mich 2 Tage später nochmal, das Paket doch abzuholen. Mehrere Anrufe bei DHL und Mails mit dem Versender: der Geschäftskundenservice (des Versenders) von DHL und der Endkundenservice machen unterschiedliche Angaben zum Verbleib des Pakets. Privat-Kundenservice: Fehler bei der Zustellung, Paket ging an den Absender zurück; Geschäftskundenservice: Paket läge in meiner Packstation (!!!). Das ist schon noch extrem verbesserungsfähig bei DHL intern. Nach einigen Tagen hin und her Ersatzpaket innerhalb von 2 Tagen korrekt erhalten. Ergo: Im Prinzip gut, aber wehe bei der Zustellung geht etwas schief, dann Gute Nacht.

Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit der Packstation selber und auch mit der Servicehotline gemacht. Mir wurde am 22.1. ein Packet per Nachnahme in die Packstation geliefert, welches ich am 25.1. abholen wollte. Leider war der Touchscreen-Bildschirm aus und es mir somit nicht möglich das Packet abzuholen. Ich kontaktierte die Servicehotline, die mir versprach, dass das Problem bis zum nächsten Tag um 18 Uhr behoben sei. Am nächsten Tag, dem 26.1., gehe ich nach 18 Uhr zur Packstation. Tatsächlich funktioniert der Bildschirm wieder, doch das EC-Gerät, mit dem ich die Nachnahmegebühren bezahlen ist nun aus. Ich rufe also wieder die Hotline an, die mir erneut verspricht das Problem bis zum nächsten Tag zu beheben. Am nächsten Tag, dem 27.1. ist weder der Touchsreenmonitor, noch das EC-Gerät der Packstation an und ein Zettel klebt an der Packstation, dass sämtliche Packete in eine andere Packstation geliefert wurden. Also gehe ich zur benannten anderen Packstation und scanne meine Abholkarte ein, worauf auf dem Bildschirm steht, dass mein Packet nicht in dieser Packstation sei. Hierauf rufe ich erneut bei der Hotline an, worauf man mir sagt, dass mein Packet tatsächlich noch in der "kaputten" Packstation sei. Sie hätten jedoch eine Meldung bekommen, dass diese repariert sei. Meine Information, dass dies nicht der Fall sei und sogar ein Hinweis auf den Defekt der Packstation am Bildschirm dieser klebe,wurde nicht ernst genommen, da wie bereits erwähnt, diese Information den Mitarbeitern der Hotline nicht vorlag. Mir wurde geraten, dass ich auf dem Benachrichtigungsschein ankreuze, dass mir das Packet in eine Filiale geliefert werden sollte und ich den Benachrichtigungsschein in den Briefkasten werfen sollte. Dies tue ich also am 27.1. und warte 2 Tage ab und rufe dann am 29.1. erneut bei der Hotline an, um zu erfahren in welche Filiale das Packet eigentlich geliefert wird. Nachdem ich einige Male weitergeleitet wurde sagt man mir, dass Packet liege immer noch in der Packstation. Das war heute. Heute ist Freitag und man sagte mir, Montag laufe meine Frist ab, nach der das Packet zurückgesendet wird. Man sei sich leider nicht sicher, ob dem DHL-Boten rechtzeitig die Nachricht überliefert werden könne, dass das Packet noch in eine Filiale geliefert werden könne. Also besteht die Gefahr, dass das Packet eventuell zurückgesendet wird. Ich war hierüber sehr empört und bat den Mitarbeiter der Hotline, die mögliche Rücksendung des Packets zu verhindern, doch der meinte, dies könne er mir leider nicht garantieren. Das Packet kommt übrigens von einer Verwandten aus den USA. Fazit ist für mich: Unausgereifte Technik, unglaublich schlechter Service

Was möchtest Du wissen?