Katzenjunge mit 20 wochen abgeben?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Ja 100%
Nein 0%

6 Antworten

Hallo Peterpignose

nur ja oder nein als Auswahl ist etwas wenig. Hier fehlt das Vielleicht !

Denn es kommt auf die Katzen an. Akzeptiert die Katzenmutter so lange die Kitten ? Denn es hat schon seinen Grund, warum man zwischen 12-14 Wochen vermittelt. Oft wollen die Kitten noch saugen, das kann bei der Katzenmama Gesäugeentzündung auslösen. Die Katzenmutter kann so genervt sein von den Kitten, das sie den Wurf verstößt, vertreibt oder sogar tot beißt und so weiter ! Das sollte man alles im Auge behalten, Tag wie Nacht !

Auf der anderen Seite ist es für die Kitten natürlich auch super für die Sozialisierung, wenn die Katzenmama das so lange duldet und sich um den Wurf kümmert.

Aber mal Hand auf`s Herz. WARUM willst du die Kitten wirklich erst mit 20 Wochen weg geben ? Weil du es nicht übers Herz bringst, weil sie so süß sind ? Das sind sie auch mit 20 Wochen noch. Und es ist dann auch nicht leichter, die Kitten zu vermitteln ! Je älter, desto schwerer wird es, da leider viele eben kleine süße Kitten wollen. Oder geht es dir um eine gute Sozialisierung ? Die haben die Kitten mit 12-14 Wochen bereits erreicht !

In der Natur ist es nun mal so angelegt, das Katzenmütter ihre Kitten, vor allem den männlichen Nachwuchs als erstes, ab einem bestimmten Alter vertreiben. Meist ab der 12. Woche, sofern die Kitten wirklich vollständig Selbstständig sind. Dieses instinktive Verhalten dient in der Natur dazu, Inzucht zu vermeiden.  

Alles Gute

LG

Erst einmal vielen Dank für deine Antwort. Die Mutter aktzeptiert die kleine sehr gut, leckt sie sauber und so weiter, und es handelt sich nur um eine einzelne Katze, die wir nicht vorher weggeben können da wir sie gerne an eine Bekannte vermitteln möchten, die die Katze erst ab der 20 Woche nehmen kann, da sie vorher noch Vollzeit arbeitet. Was das vertreiben angeht, die Mutter hatte aus einem vorherigen Wurf einen Kater behalten, da die Schwester des Katers zu einem ungünstigen Zeitpunkt verstorben ist konnten wir es nicht übers Herz bringen ihn zu vermitteln, und es klappt alles wunderbar, er ist seit einem Jahr bei uns und es gibt keinerlei Stress. Er ist auch kastriert, Inzucht ist also keine Option.

1
@Peterpignose

ihr müsst ein Auge drauf haben ! JEDER Wurf ist anders, bei jedem Wurf reagiert die Katzenmutter anders, es ist NIE gleich !!

Es ist schon mal super, das die neue Besitzerin das Kitten erst nimmt, wenn auch ihre Vollzeitarbeit beendet ist, das passt ja sehr gut. BITTE klär aber darüber auf, das man Katzen NIE alleine hält und das Kitten BITTE Zeitnah einen Artgenossen dazu bekommt. Hier bitte darauf Achten, das es vom Alter, Charakter und Geschlecht zusammen passt ! Also Katze/Katze und möglichst Gleichalt und gleichen Charakter.

Alles Gute

LG

1

Der Nachteile mit 20 Wochen wäre, dass die Kleinen sich zu sehr an Mama uns das alte zu Hause gewöhnen und im neuen zu Hause mehr Probleme bekommen und die Umgewöhnung schwerer werden könnte. Außerdem gibt es auch Katzenmütter, die ihren Babys die eigenen negativen Verhaltensweisen weitergeben können.

Dass Kitten nicht zu früh abgegeben werden sollen, ist klar. Aber 20 Wochen ist m.M. nach zu viel.

Ja

Das ideale Abgabealter wird zwischen 12 und 14 Wochen angegeben. Es ist sogar noch besser, wenn er so lange noch im Familienverband war. Um so besser die Sozialisierung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ja

Theoretisch je länger bei der Mutter desto besser. Ich denke nicht das es ein Problem sein wird mit 20Wochen erst abzugeben.

Natürlich ist es möglich! Mir sagte der Tierarzt sofort nachdem die Kitten keine Milch von der Mama mehr nehmen ab zu den Besitzern.

Aber das war zu früh, wenn mir später Streuner ihre Babies gebracht habe, dann habe ich versucht, die erst nach frühestens 20 Wochen her zu geben. Ich finde es gut, wenn die Babies noch etwas erzogen werden. Und das kann Katzenmama nun einfach besser als wir Zweibeiner.

Gruß von Dagmar

2

Am besten es wird mit 3 Monaten abgegeben

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Animals4Life

Was möchtest Du wissen?