katze greift uns ständig an...was tun?

10 Antworten

hol dir noch eine 2. katze dazu, am besten aus dem tierschutz, deine katze fühlt sich wahrscheinlich nur unterfortert und alleine.... denn ein mensch ist kein katzenersatz und katzen brauchen nunmalkontakt zu anderen katzen.... mit 2 katzen wirst du wesentlich weniger probleme und arbeit haben...

Wenn sie älter wird, wird das vermutlich aufhören, aber momentan weis ich auch nicht was du machen könntest.

Zwei Tipps hätte ich: - falls die Katze wieder kurz vor dem Angriff ist, ihr ins Gesicht schauen und ganz langsam die Augen schließen, dann Kopf zur Seite drehen. (wenn sie jetzt doch angreift, ist etwas nicht O.K.) - Wenn sie im Spiel beißt,kratzt und es tut weh, ganz laut Au sagen, Hand nicht zurückziehen. Lässt sie nach, ist es Spielerei gewesen, wenn nicht, stimmt was nicht.

und außerdem: mit einem Stoffknäuel /Fadenkäuel an einer Schnur kann man die Katze zum Spielen quer durch die Wohnung jagen, das macht ihr Riesenspaß und hinterher gibt sie Ruhe. Übrigens: Nicken und in die Augen schauen ist eine Spielaufforderung für die Katze, sie startet dann einen Spaßangriff. Vielleicht macht ihr das unwissentlich ?? Mit 5 Monaten ist eine Katze, vor allem falls sie auch noch männlich sein sollte, im "Lausbubenalter" - die können da alles Mögliche anstellen, gibt sich aber wieder, wenn sie älter werden. Und noch ein letztes: Lebhafte Katzen sind meistens sehr intelligent. Versucht doch mal, ihr (mit Belohnung!) Pfötchen und Männchen beizubringen, ganz cleveren Tieren kann man auch beibringen, Türen zu öffnen oder auf menschliche Schultern zu springen. nein, ich rede keinen Käse, habe seit 45 Jahren Katzen und eine ganze Menge mit den Stubentigern erlebt ... Ich drücke die Daumen, dass Euer Tierchen ein kluges Kerlchen ist und alles O,K. ist. Notfalls: ganz zart mit einem Finger auf das Öhrchen klopfen, so machts die Katzenmama auch.

ich empfehle dir eine 2 Katze,ich hatte auch mal ein Katzenkind vom Tierschutz.Sie hat sich genauso gebärdet.Sowas kannte ich nicht und war ziemlich perplex.Ich habe eine 2 geholt und sie war von einem Tag auf dne anderen wie ausgewechselt. Was weißt Du von deinem Katzenkind?wie lange durfte er bei der Mutter bleiben?wie waren seine ersten Wochen? Wenn ihr euch eine 2 Katze holt,würde ich eher zu einem gleichaltrigen raten oder ab dem 3 Monat(12 Wochen)Je nachdem woher ihr es bekommt,lasst es vorher auf FIV/Leukose testen. Wenn er mal wieder rabiat wird,konsequent runtersetzten,wegschieben mit einem nein.Aber niemals schreien oder schlagen(geh ich jetzt auch nicht von aus)

Das ist die typische Situation einer Katze, der es schlicht zu langweilig ist, weil sie völlig unterfordert ist. Mit 5 Monaten muß eine Katze rasen, klettern, spielen und herumbalgen den ganzen Tag, sie ist ja noch ein Kind. Und wenn Ihr Euch nicht genug mit ihr beschäftigt, verwendet sie Euch als Spielgeräte. Eine Katze ist ein Jäger, das heißt, sie springt ihre Beute an, greift nach ihr und beißt sie. Das ist, was Eure kleine Katze tut. Bevor man sich eine Katze anschafft, macht man sich schlau, was dieses Tier für Lebensbedingungen braucht. Dabei klärt man auch solche Problemchen ab. Ich halte es für falsch, ein Tier aufzunehmen und es dann wieder wegzugeben, weil einem das natürliche Verhalten des Tieres nicht immer gefällt. Das nur mal angemerkt. Eine glückliche Katze braucht am Tag ungefähr 50 Beutefang-Versuche, von denen ein Fünftel bis ein Drittel erfolgreich sein sollen. Man kann das herrlich mit Spielen ausleben und dann kommt es auch nicht zu Problemen. Alternativ kannst Du eine zweite, verspielte Katze (am besten einen Kater) im gleichen Alter dazutun. Dann können beide miteinander spielen. Aber ich zweifle, ob das für Euch eine Lösung ist, wenn Ihr schon mit einer einzigen mopsfidelen Katze überfordert seid. Tut mir leid, wenn ich das so direkt sagen muß, es ist einfach so. Gruß, q.


deliciousxxx 
Beitragsersteller
 19.01.2010, 18:50
  1. warum sollte ich mit einer katze überfordert sein indem ich sage das sie uns angreift? unsinnig....2. die katze spielt täglich mit uns, gerade meine tochter spielt häufig mit ihr, aber 24 stunden können wir das auch nicht tun. 3. natürlich ist es nicht gut ein tier wegzugeben, aber wenn sie uns anfällt wie ein tollwut gepackte katze muss ich mir ja gedanken machen...meine tochter hatte so eine tiefe wunde von der katze das es sich entzündete und wir den kinderarzt aufsuchen mussten... naja wie auch immer... thx für deinen beitrag
0
quopiam  19.01.2010, 19:18
@deliciousxxx

Eine junge Katze ist - ähnlich wie ein Kind - eben sehr lebendig und braucht den ganzen Tag lang Beschäftigung. Offenbar kannst Du das nicht gewährleisten, deshalb fordert Euch die Katze zum Spiel auf und behandelt Euch so, wie sie eine andere Katze behandeln würde. Das ist keine Bosheit oder Frechheit, das ist ihr natürliches Verhalten. Du mußt Jagd- und Beutespiele mit ihr machen und nicht nur ein bißchen, sondern sie richtig müde spielen, den ganzen Tag über und immer wieder. Zwischendurch schläft sie dann, dann ist wieder Spielen dran. Das ist so mit einem jungen Tier und wenn Du Dir eine Katze zugelegt hast, hättest Du das übersehen müssen. Daß eine Kratzwunde sich mal entzündet ist normal, das hat jeder Katzenbesitzer schon erlebt und es ist auch nicht weiter schlimm. Nach zwei oder drei Jahren hört das extrem wilde Gespiele von allein auf und mit fünf sind sie in der Regel "erwachsen". Aber ein junges Tier ist eben ein wildes, lebendiges Kerlchen. Gruß, q.

0