Kann nicht weinen dafür ritzen!

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kenne ich gut, ich war mal in genau der gleichen Situation. Prinzipiell gilt, wenn du weißt dass du keine Hilfe brauchst, dann brauchst du keine Hilfe! Lass dir von niemandem, der dir deine Selbstbestimmung ausreden will, etwas anderes einreden!

Des weiteren kann ich dir raten zu vermeiden, dich selbst aufzugeben. Ich habe zwar nicht das Gefühl, dass du in dieser Richtung betroffen wärst, nur ein Tipp für die Zukunft. ;) Du bist eine Entität, die Identität mit dir selbst verleiht dir deine Souveränität.

Diese Bitterkeit, wie du es beschreibst, ist eine sehr wichtige Erfahrung. Sie beeinflusst schon jetzt deine zukünftige Sicht auf die Welt, und das nicht unbedingt ins Negative. Dies ist eine harte Lektion für die Bedeutung des Zusammenhangs zwischen deinem Körper und deiner Seele. Wenn du es überstanden hast, wirst du stärker sein als zuvor, da eine neue Verbindung zwischen deinem Körper und deinem Geist entstanden sein wird.

Aus wie gesagt der Erfahrung kann ich dir raten, stark zu bleiben. Halte durch, dieser Zustand wird nicht für immer sein. Pass auf dass die Narben nicht zu tief werden, ist ein unschönes Mahnmal hinterher. Wenn es schlimmer wird, versuche mal auf andere Arten der Schmerzzuführung auszuweichen, die vielleicht weniger prägend sind.

Ich hoffe ich konnte dir einigermaßen vermitteln, was ich meine. Sei du selbst, sei stark. Du bist stark. Und hinterher wirst du mit Sicherheit stärker sein als vorher. Und, was das wichtigste ist: Du wirst immer du selbst sein.

Nun, dass du keine professionelle Hilfe brauchst würde ich so nicht sagen. Du hast ein Problem, das sich durchaus recht schnell verschlimmern könnte, daher ist es wichtig so schnell wie möglich daran zu arbeiten, am besten mit hilfe eines Therapeuten. Du kannst außerdem probieren dir einige Skills zu suchen (dazu findet man viel bei google), die dir Alternativen zum SVV bieten. Wenn du dir keine Hilfe besorgen möchtest, behalte dich bitte sehr scharf im Auge, sollte es schlimmer werden führt der richtige Weg auf jeden Fall zum Psychiater.

Hab eine Freundin die auch so ist, jetzt momentan ist sie in einer Phase in er es ihr besser geht, sie sagt es liegt an ihrer ernährung, dass sie mehr wert auf sich legt und sie mehr für sich tut, sie liest wieder mehr, treibt Sport, und geht nicht mehr so oft ans Handy, vieleicht ist das ein ansatz^^ wobei es nicht deine Familiären Probleme auflöst, suche einen Ausgleich für den stress, und suche vieleicht mal etwas die distanz. Mir persönlich hilft bei stress Musik hören, oder Zeichnen ;)

Mein Leben kommt mir vor wie ein Traum und ich gehe darin kaputt... Bitte, helft mir...

Hallo liebe Community,

zur Zeit fühle ich mich in irgendeiner Weise komisch. Mein ganzes Leben fühlt sich an wie ein Traum, alles kommt mir so vor, als wäre es so weit weg. Ich fühle mich zu allem distanziert und alleine, obwohl ich relativ häufig mit meinen Freunden in Verbindung stehe, egal ob ich mit ihnen schreibe, wir telefonieren oder uns treffen, alles wirkt so unecht, als würde ich träumen und jeden Moment aufwachen, aber es passiert einfach nicht.

Ich hatte in der letzten Zeit ziemlich viel Stress mit meinem Vater und einer Freundin. Es ist einfach alles so kompliziert, ich komme mir vor, als würde ich jeden Tag innerlich mehr und mehr kaputt gehen, ich weine die Nächte lang, habe Alpträume und wenn ich schlafe und morgens aufwache fühle ich mich elendig. Ich habe angefangen, mich im Schlaf zu ritzen, wache morgens auf mit Kratzern an den Armen und war gestern sogar so weit, dass ich bei Bewusstsein war, als ich in meinem Zimmer saß und in die Haut meines Armes schnitt.

Ich bin so viel Zeit wie nur möglich alleine, bzw möchte auch einfach nur alleine sein, aber meine Freunde und Familie lassen mich einfach nicht. Ich glaube einfach die Kontrolle über mein Leben zu verlieren, ich komme einfach nicht mehr klar. Ich weiß, ich sollte mit anderen reden, aber das will ich nicht. Es würde zu sehr wehtun, sie würden sich zu viele Sorgen machen und jedes Wort, dass ich mit anderen wechsel, zerreißt mich innerlich immer und immer mehr, ich kann einfach nicht mehr. Ich schaffe es, mir nach außen hin nichts anmerken zu lassen, aber nur noch wenige Tage, es wird immer schwerer, gegen diese innerliche Leere anzukommen.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll, ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen und ich bitte darum, unnütze Antworten zu vermeiden, die kann ich nicht gebrauchen.

Ich danke im vorraus für eure Hilfe und für das Lesen meines Textes, ich weiß er ist lang geworden...

Liebe Grüße, HoneyMusik

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?