Kann mir jmd positive und negative Argumente für klassische Konditionierung geben? LG

2 Antworten

Bei der Klassischen Konditionierung brauchst du einen Reflex, für den du einen anderen als den natürlichen Stimulus einbaust. (Beispiel Magensäure Produzieren bei Futtergeruch, durch gleichzeitige Darbietung von Futter mit Glockenton kam der Reflex dann auch nur bei der Glocke). Du hast also nur die bestehenden Reflexe, mit denen du arbieten kannst und neue Auslöser lernst. Bei anderen Trainingsmethoden, wie beim opranten Konditionieren, kannst du jedwese Verhaltensweise durch positive oder negative Verstärkiung häufiger machen und mit einem Signal verbinden, auch komplexe Handlungsketten schrittweise aufbauen. Einen zugrundeliegenden Reflex brauchst du hier nicht, aber ein lernfähiges Objekt was die erwünschte Handlung zunächst "zufällig", dann aber gezielt zeigt.

Pro und Kontra sind bei einem reflexiven Lernvorgang unsinnig, denn der läuft ohnehin ab, ohne dass man etwas dagegen oder dafür tun kann.

Was möchtest Du wissen?