Beispiele im Alltag für die klassische Konditionierung

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im täglichen Leben eines Babys fangen die Konditionierungen schon an.Wie sich die Mutter verhält in bestimmten Situationen,wie sie riecht.Das ganze Umfeld wird aufgenommen und ins Gedächtis gespeichert.Immer Erfahrung und Wirkung wird gespeichert und Konditioniert.Die Sprache,alle Verwandten,später die Spielsachen.Wie mit einem umgegangen wurde,lieblos oder liebevoll.Mußte ich immer schreien um Aufmerksamkeit zu bekommen oder merkte ich es nutzt nichts egal wie lange ich schreie.Da werden die Verhaltensmuster gelegt für das ganze Leben.Werde ich aufgemuntert oder angspornt oder liege ich gelangweilt nur im Bett.Also bleibe ich passiv mein ganzes Leben.u.s.w.

das wäre dann aber doch die operante konditionierung oder?

0

Hallo,

ich habe da letztens einen Vortrag drüber gehalten. Ich nenne dir im weiteren mein Bsp in Textform und dann das Schema dazu.

In der Lebenswichtigen Situation der Nahrungsaufnahme zeigt sich die Lernfähigkeit des Kindes. Die Saugreaktion gewinnt durch Übung an Sicherheit. Die Bewegungen werden gezielter und kräftiger. In der Nahrungssituation können wir auch eine andere Form des ersten Lernens beobachten, nämlich den bedingten Refelx. Nach wenigen Tagen schon beginnt das brustgenährte Kind, sobald es in die Trinklage gebracht wird, zu saugen, bevor es noch mit der >Nahrungsquelle selbst in Berührung kommt. Es hat gelernt, dass das aufgeommen werden Vorsignal der zu erwartendne Befriedigung ist. Flaschengefütterte Kinder beginnen zu saugen, sobald ihnen ein Lätzchen umgebunden wird.


NS (Trinklage) → keine spezifische Reaktion

UCS (Brust geben) → UCR (saugen)

NS + UCS (Trinklage + Brust) → UCR (saugen)

Wiederholung

CS (Trinklage) → CR (saugen)

So ich hoffe du hast es verstanden und es gefällt deiner Lehrerin.

Ich nehme das Beispiel mit den Lampen und füge ebenso das Schema hinzu.

NS (Deckenlampe) ➡  keine spezifische Reaktion

UCS (schmerzen am Kopf) ➡ UCR (seitliches wegdrehen/auswichen)

NS + UCS (Deckenlampe + schmerzen) ➡ UCR (wegdrehen/auswichen)

....wiederholt

CS (Deckenlampe) ➡ CR Saugen

0

also unbed. reiz=Famile -----> unbed. reaktion =Freude neutraler Reiz Weihnachten---> keine Reaktion

unbed. (Familie) + neut. (weihnachten)

----> unbedingte Reaktion Freude

bedingter Reiz= Weihnachten --> bedingteR.Freude

heißt: wenn deine ganze familie zusammenkommt freust du dich, an weihnachten kommen immer alle zusammen deshalb freust du dich irgendwann braucht nur jemand weihnachten sagen und du freust dich obwohl das im grunde nichts mit weihnachten zu tun hat sondern nur mit der freude auf die familie, das ist dann eine bedingte reaktion.

Ein Beispiel, das mir noch aus dem Biologieunterricht in Erinnerung ist: Man hat zu Hause ein Meerschweinchen, das täglich mit Gurke/Karotte/Salat gefüttert wird. "Normalerweise" würde sich das Meerschweinchen erst freuen, wenn man ihm das Futter in den Käfig legt. Da das Futter aber in der Kühlschrank aufbewahrt wird, fängt es nach einiger Zeit schon in freudiger ERwartung an zu quieken, wenn es das Klappern der Gemüseschublade im Kühlschrank hört, ohne das Essen oder den Fütterer schon zu sehen. Viele Grüße S.

vielleicht ist das ein beispiel (selber am eigenen körper erlebt und immer noch vorhanden): im wohnzimmer meines elternhauses gab es viele jahre lang eine hängelampe die von der decke direkt über einen sehr niedrigen couchtisch hing. es war ein exemplar mit 5 rauchglaskugeln (etwa kopfgroß) in denen die glühbirnen waren und diese kugeln hingen an kabeln von der decke herab bis etwa einen meter über dem couchtisch. als kind und jugendlicher habe ich mir oft den kopf an diesen kugellampen angestoßen und mit der zeit gelernt beim aufstehen aus dem sessel bzw. beim beugen über den tisch den kopf seitlich wegzudrehen um nicht mit den lampen zu kollidieren. nun wohne ich seit 20 jahren nicht mehr bei den eltern und die lampe existiert nach einem wohnzimmerumbau auch nicht mehr, aber trotzdem passe ich unbewußt noch immer auf die nicht mehr existenten lampen auf, wenn ich meine eltern besuche und vom platz am wohnzimmertisch aufstehe. meine schwester hat diese´angewohnheit auch immer noch im kopf :) daqs sieht extrem witzig aus, wenn wir unbewußt den lampen von früher ausweichen, die es gar nicht mehr gibt und es sorgt regelmäßig für heiterkeit in der familie

lg aus wien

Was möchtest Du wissen?