Klasische Konditionierung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ganz typisch: rauchen im Auto. Viele Raucher verbinden das Autofahren mit einer Zigarette. Das entsteht dadurch, dass sie es irgendwann beginnen und später das Fahren im Auto sofort das Verlangen einer Zigarette verursacht...

Es gibt das Buch "Mobbt die Mobber!"

Darin beschreibt der Autor, wie er einen Kollegen, der ihn gemobbt hat, konditionierte: Er hat ihn öfter geärgert, und dabei eine bestimmte Bewegung gemacht. Immer die glöeiche Bewegunhg. Der Kollege hat sich dann immer aufgeregt und am Ende sogar losgeschrieen. Das hat er natürlich immer gemacht, wenn niemand dabei war. Eines Tages, als die Reaktion schon sicher war, hat er denn die Beweegung ohne eine Bemerkung in gegenwart eines Vorgesetzten gemacht. Daraufhin ist er ausgetickt und hat rumgeschrien.

Typischer Fall von Konditionierung

Handy klingelt, schlechte Nachricht. Handy klingelt nochmal, wieder schlechte Nachricht. Das Ganze 10 mal hinternander. Wenn Handy nochmal klingelt: Du erwartest schlechte Nachricht.

MSPriv 01.05.2013, 20:42

Nope, das ist kein Bsp. für Klassische Konditionierung. Bei kognitiven Prozessen passt dieses behavioristische Modell halt nicht. Dafür gibt es kognitive Theorien.

0

Was möchtest Du wissen?