Kann mir jemand das Wunder an der Marne in einer Kurzfassung erklären?

3 Antworten

Der Schlieffenplan war gescheitert, die deutsche Armee ist steckengeblieben, die Versorgung funktionierte nicht mehr. Die deutsche Armee war erschöpft und in Auflösung begriffen. Für die Alliierten wäre dies die Möglickeit gewesen, die Deutschen vernichtend zu schlagen und damit den 1. WK zu beenden. Das taten sie aber nicht, sondern warteten ab. Die gewonnene Zeit konnten die Deutschen nutzen, um sich zurückzuziehen, sich zu sortieren und neu aufzustellen sowie die Versorgung wieder in Gang zu bringen. Das wurde dann später als Wunder bezeichnet.

Der führungsschwache Moltke hatte seine Generäle nicht im Griff. Kluck ist mit seiner 1. Armee zu schnell auf Paris marschiert und hat dadurch eine riesige Lücke in der Frontlinie verursacht, in die der Gegner hineinzustoßen drohte. Um eine drohende Katastrophe abzuwenden, hat Moltke daraufhin befohlen, die Schlacht abzubrechen und sich geschlossen hinter die Marne zurückzuziehen. Erschwerend kam hinzu, daß es keinerlei Telefonverbindung zwischen den Generalstäben gab und die Lage daher sehr unübersichtlich war.

Mit der verlorenen Marneschlacht war der Schlieffenplan (schneller Bewegungskrieg) gescheitert. Es war klar, daß das Deutsche Reich aufgrund seiner begrenzten Ressourcen eine langwierigen Stellungskrieg nicht gewinnen konnte. Mit der Marneschlacht war de facto also der Krieg entschieden. Moltke darauf hin zu Wilhelm II.: "Majestät, wir haben den Krieg verloren!"

Was möchtest Du wissen?