Kann man VPN entschlüsseln/nachverfolgen?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Kann man entschlüssel 83%
Kann man nicht entschlüsseln 17%
Kann funktionieren, muss es aber nicht 0%

4 Antworten

An Daten geht nichts verloren, den Ping treibst du dir halt in die Höhe.

Entschlüsseln kann man das nur, wenn man den jeweiligen Private Key hat, das muss der Endpunkt eines VPNs auch machen um die Daten zu verarbeiten. Wenn du wiederum einen VPN Tunnel durch einen anderen VPN Tunnel schickst, dann kann der äußere VPN Anbieter nicht in die Daten des inneren Tunnels schauen.

Inwiefern nachverfolgen?

Das entschluesseln funktioniert nur mit dem key den du beim verbindungsaufbau zugewiesen kriegst. Da behoerden zugriff auf providerdaten haben koennen sie es entschluesseln. Und tor wird von haus aus ueberwacht , die einwaehlenden nodes sind komprimitiert und das programm selbst hat eingebaute hintertueren

Kann man entschlüssel

Aber sicherlich!

Man kann zumindest herausfinden mit welchen VPN Anbieter unterwegs warst und die können jeweils die Daten für die dt. Gerichte offen legen.

In dem Sinne solltest du nichts illeages tun, wenn du VPN aktiviert hast xD

Allerdings werden die VPN Anbieter sich hüten mitzuschneiden,

  1. Weil das ihrem öffenlichen Ansehen schaden würde und
  2. Ihr nur Geld kostet, aber keinen Nutzen bringt.
1
@asdundab

Nach dem DSGVO kann man sich mittlerweile informieren, ob sie es machen oder nicht.

0
@asdundab

Die meisten erzählen zwar, dass sie nicht mitschneiden, können die Daten aber trotzdem für Gerichte offenlegen.

1
@Lamanini

Beispiel?

Und was sollte der Anbieter sich von der kostenaufwendigen Datensammelei erhoffen? Denn sofern wir nicht nur von Metadaten sprechen wird das sehr teuer.

0
@asdundab

Ein Beispiel dafür wäre die Identifikation von Lulzec-Mitgliedern, welche den Dienst Hide-My-Ass benutzt haben. Es muss ja nicht immer alles mitgeschrieben werden, wie in nachfolgendem Artikel belegt, reichen die Nutzungszeiten, um Verbindungen zu Webaktivitäten herstellen zu können.

https://www.golem.de/1109/86651.html

Und persönliche Informationen kann man immer gut verkaufen. Ich sage nicht, dass das alle machen werden, allerdings sind viele Anbieter an sowas sehr interessiert, und würden dafür sehr viel zahlen.

0

Bei ordentlichen Anbietern existieren die Daten nur temporär im RAM!

0

Ganz so einfach offenlegen geht nicht; hier nur eins von vielen Beispielen. Im Zusammenhang mit Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft Konstanz im Bereich der Verbreitung von Kinderpornographie wurden am 7. September 2006 einige deutsche Tor-Server beschlagnahmt, die bei deutschen Host-Providern angemietet und untergebracht waren. Die Ermittlungen richteten sich nicht gegen deren Betreiber. Die Staatsanwaltschaft erhoffte sich lediglich Erkenntnisse über die zugreifenden Nutzer. Aufgrund der Struktur des Tor-Netzwerks war dies als aussichtslos einzustufen

Bei VPNs, die nichts loggen kann man sich dann denken was die Ergebnisse sind.

0
Kann man entschlüssel

Alles kann man zurück verfolgen. Selbst 12-13 VPN's kann man auf den Ursprung verfolgen. Die staatlichen Behörden haben da ihre Mittel.

Das ist der größte Unsinn den ich jemals gelesen habe, dennoch denke ich, das es aus Unwissenheit resultiert.

Was willst du denn dort überhaupt zurückverfolgen?

Eine laufende VPN ohne Trojaner (Cookies) zurückzuverfolgen ist nicht möglich, weder für NSA noch für andere komische Dienste, es klappt nur wenn du infiziert wirst, bzw dich infizieren lässt!

Nächster Punkt: Datenherausgabe beim VPN Anbieter durch den Staat, ja Datenherausgabe. Die Verbindungsdaten existieren bei vernünftigen Anbietern nur temporär und werden im RAM gespeichert, bedeutet es gibt keine Daten die abgerufen werden können!

Der Staat hat keine Mittel, die Polizei hat auch keine Mittel um genau zu sein hat keine Behörde Mittel für sowas. Die Kriminellen werden durch eigene Fehler im Web gefasst und durch nichts anderes!

Und falls jetzt hier wer der Ansicht ist, das ich Quark erzähle, denn kann er gerne der Ansicht sein und CSI oder Criminal Minds gucken :D

2
@Galgon

Ja viel Unsinn wurde geschrieben. Die Gerichte können grundsätzlich überhaupt nichts offenlegen wenn nichts geloggt wurde. Selbst wenn geloggt wurde ist es sau schwer in bestimmten Regionen überhaupt an die Daten zu kommen. Es gibt wie Galgon schon beschrieben hat keine Daten wenn es ordentliche Anbieter sind. Das ist auf der einen Seite gut für die Anonymität, jedoch aber auch wieder nicht gut weil man dann solche Kinderpornoringe etc. kaum noch verfolgen kann. Und das überhaupt so ein großer Aufwand betrieben wird um an solche Daten zu kommen, muss man wirklich heftige Straftaten begehen, weil der Aufwand und Kosten sind gigantisch, weil die Chancen oft gering sind überhaupt etwas am Ende zu erhalten.

0

Was möchtest Du wissen?