Kann man normale Tapete mit Vliestapete über-tapezieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn es sich um sehr gut haftende Tapete handelt (die man eh nicht abbekommt), wie z.B. Rauhfaser auf Gipskarton, bleibt meist nichts anderes übrig. Hierbei sollte man jedoch kräftige Vliestapete verwenden, um den Untergrund etwas zu nivellieren.

Prinzipiell ist es zumindest schon mit Blick auf die nächste Renovierung sinnvoll, das Übereinanderkleben von Tapete zu vermeiden. Der orteil von Vliestapete, dass sich diese einfach wieder abziehen lässt, setzt jedoch eine saubere Wand als untergrund voraus. Ich hätte Bedenken, ob dies bei Tapete als Untergrund funktioniert. Auf http://www.vliestapete24.com findest Du viele Infos zum Thema.

Grundsätzlich muss eine (alt)Tapete immer entfernt werden , bevor was neues tapeziert wird . Nur das ist fachlich richtig.

Obs geht , hängt davon ab ob deine Alttapete gut geklebt war . Wein diese zusätzlich gestrichen war ob der Anstrich hält und nicht Kreidet (Fingereprobe auf abfärben)

Tip: mach die Alttapete mal so ca 2-3 qm richtig feucht. löst sich nichts und gibt es keine Falten oder Blasen, kannst du es versuchen.

Hallo, also ich habe schon Vliestapete über eine Rauhfasertapete geklebt und kommt nichts durch. Nun ist die Vliestapete farbig und in sich noch leicht strukturiert. Aber kein Problem.

Vliestapete ist sehr durchsichtig, alle Unebenheiten ragen scheinbar wie die Alpen hervor. Es muss ein sehr ebener Untergrund vorhanden sein. Aus diesem Grund würde ich eher Rauhfaser oder was anderes überstreichbares empfehlen oder eben alte Tapete gründlich ab, gesamte Unterfläche Spachteln und schleifen. Sonst scheint jede Riefe und Unebenheit
durch, bzw. ist bei ungünstig einfallendem Licht deutlich zu sehen. - Soweit jedenfalls meine Erfahrungen.

Was möchtest Du wissen?