Kann man drei sprachen gleichzeitig lernen?

9 Antworten

Ich hatte in der Schule Englisch, Französisch und Spanisch gleichzeitig. Die beiden romanischen Sprachen waren Vor- und Nachteil gleichzeitig. Einerseits kommt einem die Ähnlichkeit zugute, gerade bei Grammatik, andererseits kommt man mit den fast identischen Wörtern und deren Schreibweise durcheinander.

Im Moment spreche ich ständig Englisch und habe Spanisch sowie Koreanisch-Kurse. Ist also schon machbar. In meinem Spanischkurs wissen nun auch alle was Ja und Nein auf Koreanisch heißt, weil ich mich da als auf die Schnelle vertue...

Ist halt eine Motivationsfrage, Sprachen lernen sich nicht von allein, man muss schon was tun dafür. Vokabeln wollen halt einfach auswendig gelernt sein.

Ich hatte mal ein Semester mit vier relativ unterschiedlichen Sprachen gleichzeitig. Das ging ein paar Monate gut, aber irgendwann sind mir die Vokabeln durcheinander geraten. Das Problem ist das Lernsetting: wenn Du privat Türkisch lernst und es mit Deiner Familie benutzt, dann verankerst Du den situativen Kontext beim Lernen mit und verbindest die Sprache direkt mit einem konkreten Anwendungsbereich. Da kann ich mir vorstellen, dass das sogar hinhaut. Ich hatte alle Sprachen in Sprachkursen an der Uni und das war dann für mein Hirn eine einzige Soße.

Hatte in der Schule Englisch, Französisch und Latein gleichzeitig und bin nicht durcheinander gekommen. Aber habe die Freude daran verloren und war einfach nur froh, dass ich nach 4 Jahren kein Französisch und Latein mehr hatte.

Würde an deiner Stelle nur eine Sprache lernen.

Japanisch ist ne wichtigere Sprache, da Japan eines der reichesten Ländern der Welt mit ner wichtigen Wirtschaft. Die Türkei ist da unbedeutend.

Jedoch sprechen hier in Deutschland mehr Menschen türkisch als Japanisch und deshalb könntest du es im Alltag eher gebrauchen.

Entscheide dich für eine Sprache und bleibe dabei.

Viel Erfolg.

Hallo. Ja, kann man. Ich habe früher auch Englisch, Französisch und Latein gleichzeitig in der Schule gelernt und es wird leichter, je mehr Verbindungen man im Gehirn verknüpfen kann vom Hintergrundwissen her und von Sprachähnlichkeiten her. Das war bei mir so bei den romanischen Sprachen. Ich hatte mir als Jugendliche auch alleine damals Steno und Tippen selbst nur aus Buch und mit alleine üben mit 14/15 beigebracht usw.pp. Man kann Vieles, wenn man es will und wenn man echtes Interesse daran hat. Die Mutter meiner Freundin kann 8 Sprachen und das ist gar kein Problem.Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Mache Kurse auf der VHS.

Ich würde erstmal eine Sprache lernen und dann die nächste und nächste. Sonst kommt man durcheinander. Mit den Vokalen usw. . Also mach langsam und lerne erstmal die die dir am wichtisten ist. Und dann kannst du ja schauen wann du die andere lernst und so. Man muss ja nicht direkt übertreiben. ^^
Das ist dann auch zuviel fürs Gehirn. Am ende vertauscht du alles und machst alles schlimmer. Also eins nach dem andern. =)

Was möchtest Du wissen?