Kann man beim Online Poker eigentlich reales Geld gewinnen, oder ist das nur ein so eine Abzocker Masche?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo!

Ich kann zu diesem Thema nur folgendes sagen. Auf jedem Pokerboard oder Anbieterseite wirst du diese Frage bzw. Anschuldigung abschmetternd empfangen müssen. Deine Verluste werden ausschließlich auf dein eigenes (Un)können zurückgeführt. Entweder wirst du gesagt bekommen, dass du als Spieler deine Bad Beats nicht verkraften kannst, oder aber du wirst damit konfrontiert das du dir die schlechten Ereignisse besonders gut speichern würdest während du die positiven Dinge vergessen würdest. Und solltest du dann doch ein Haufen schmutzige Bad Beats oder un nachvollziehbare Spielzüge begegnen wird als auf die Glückssträhne der Gegner geschoben.

Man hätte so auch nichts dagegen auszusetzen, außer ein paar Gegenfragen.

Die eine ist was deine angeblichen Gegner - (Lucker) auf hohen Blinds zu suchen haben, und wie solche Lucker es immer wieder schaffen ihren Buyin zu ver-X-fachen? Ein Spieler der so vorgeht müsste auf Dauer (oder glaube man der 60% / 40% Prognose) auf Dauer doch verlieren. - Natürlich spielt im Poker Glück mit, das ist verständlich, doch wer frägt sich warum IMMER nur andere Glück haben? Nehmen wir also an das Kontra der Pokerseiten ist stimmig. Poker ist zu 60% können und zu 40% Glück. Wunderbar, dann müsste in 4 von 10 Fällen der dümmste Spieler Lucken. Also wenn die sich über Verluste beklagen sich beklagen, dass sie NIE gewinnen, dann stimmt mit dem Pokerspiel wirklich etwas nicht. Denn genau auch diese Spieler müssten wenn auch Lucky ab und an auch immer wieder zu Auszahlungen kommen (wenn auch nur Glücklich), und das müsste jeder gestandene Spieler nachvollziehen können.

Wird man Onlinepoker mit Livepoker vergleichen wird man immer wieder zu hören bekommen, dass mehr Hände gespielt werden und deshalb wesentlich mehr Bad Beats anhäufen. Klar das kann man nachvollziehen, wo bleiben aber die gehäuften Tilts, die Lucks und der gleichen? Sich die Bad Beats häufen sich, und was ist mit dem Rest? Und da bleibt noch die Frage, dass ich nicht einen Casinospieler am Tisch erlebt habe, der mir nachweisen konnte jemals richtig im Onlinepoker gewonnen zu haben. Und dieser Beweis ist noch offen. Es gibt zahlreiche Belege, dass in echten Turnieren Wsop, Ept oder der gleichen schon Millionen gewonnen wurden. Aber mir ist kein echter Bericht bekannt, dass dies jemanden im Onlinepoker gelungen sei. In der Welt werden in tausenden Casinos Real Poker gespielt und keiner beklagt sich über Betrug dort. Im Onlinepoker hört man nicht nur sondern erlebt es auch selbst.

Keine Zweifel spielt man im Onlinepoker gegen echte Gegner. Und es stimmt, der Pokerraum hätte auch nichts davon solche automatischen Spieler einzusetzen um die Kunden auszunehmen. Keine Frage, aber er könnte seinen Umsatz deutlich steigern, wenn er dafür sorgen würde, dass das Geld hin und her liefe. Außerdem würde der Pokerraum seine aktiven Spieler damit lange Zeit online am Spieltisch halten, was seiner Attraktion und Anzahl an aktiven Spieler deutlich steigern würde. Und weil 2 Fliegen mit einer Klappe immer noch nicht gut wären, hätte der Pokerraum auch noch viel Werbung damit vollbracht, egal ob im negativen, als auch im positiven Sinne. Wenn man behauptet das liese sich nicht beweisen lüge man ganz deutlich. Schaut euch nur die Tische an. Im Endeffekt wird das Geld nur von Spieler zu Spieler verteilt. Einen Gewinner gibt es höchstens wenn 2 oder mehr Spieler all in gehen usw. das sind Auffälligkeiten die das 60% 40% Prinzip wiederlegen.

Aber damit ich auch zum Kern der Sache kommen kann. Was haben Pokerinternetforen Pokersites oder der gleichen davon zu erzählen, dass alles sauber sein muss, weil niemand was von hat, und dass angeblich alles kontrolliert wäre, weil die Firmen an der Börse sind?

Ganz einfach. Über diese Foren und über diese Buttons und Werbung lässt sich ein haufen Kohle verdienen. Also ist es in Pokerforen ganz wichtig zu verbreiten, dass alles schon stimmt. Man soll sich ein Buch kaufen, man spielt zu schlecht. Man macht die oder jenes. Hauptsache der Spieler spielt weiter und behält neben seiner sucht doch noch ein letztes Stück Funken und Hoffnung und spielt weiter. Denn dann bekommt das Pokerforum Provisionen die ja diese Konzerne auszahlen. Für jeden Vermittelten User gibt es Provisionen. So lange er spielt und der Pokkerraum genau das macht was ich oben beschrieben habe, wird nicht nur der Pokkerraum reich sondern der der die Provision bekommt auch.

Ein kleines Beispiel. Ich stelle eine Webseite ins Netz mit der WERBUNG bei Anbieter XY zu pokern. Jetzt bekomme ich für jeden vermittelten Kunde der spielt eine Umsatzbeteiligung. Es geht hier also garnicht darum das jemand gewinnt oder verliert. Hier geht es einfach nur darum mit dieser Online Mafia Industrie mit zu verdienen. Das ist der Grund für die Sache.

Denkt dran. Jeder Profi spielt REAL POKER und wer online Spielt der ist unter VERTRAG. Habt ihr schon mal daran gedacht weshalb? Das ist ein einfaches strategisches Marketing konzept.

Hinzu kommt noch das im Internet zahlreiche Trickbetrüger (z.B. Kartenabsprache, Bots) etc. unterwegs sind. Das ganze erschwert die Sache unheimlich überhaupt etwas an Gewinn (wenn auch nur ab und an) nach Hause mit zu nehmen.

Deshalb vergesst nicht. Im Internet lernt ihr das Pokern nie! Auch nicht mit Geldeinsatz. Ihr könnt euer Gegenüber nicht mal anblicken, wenn er blufft. Ihr könnt seine Signale gar nicht lesen. Ihr wisst nicht zögert er oder war er nur auf dem Klo? Onlinepoker ist ohnehin ein halbes Poker und wird nie so viel Gemeinsamkeiten haben wie echtes. Seht eurem Gegener ins Gesicht, wenn ihr verliert. Dann wisst ihr wenigstens wo euer Geld hin ist. Online ist das nicht möglich.

Ich sage Finger Weg! Wenn ihr Pokern wollt, dann ab in das Casino! Und dann lernt ihr auch viel mehr!

Hab inzwischen auch etwas Erfahrung damit und kann nur sagen, lass besser die Finger davon. Falls du doch unbedingt online pokern willst, dann versuch mit Freerolls ein Startkapital zu gewinnen und bau das dann weiter aus. Schon da wirst du merken, wie sehr deine Gewinne schwanken und du wirst das gewonnene Geld wahrscheinlich schnell wieder verzockt haben. Und genau so ists auch mit eigenem Geld, das ist da ganz schnell weg, egal für wie gut du dich hältst, denn dies ist schlicht eine mathematisch bewiesene Eigenschaft des Pokerspiels, dass dein Bankroll extremen Schwankungen unterworfen ist. Du brauchst schon mindestens 20x soviel Moneten wie du bei einem Spiel/Turnier einsetzt, um davon gefeit zu sein, und dann auch nur, wenn du so gut spielst wie die Profis.

Es gibt immer welche, die behaupten, man kann online viel Kohle machen, aber ich glaub, das sind entweder Angestellte der Pokerseiten oder Leute, die sich selbst überschätzen.^^ Denn beim Onlinespiel fehlt eine der wichtigsten Komponenten des Spiels, die verräterischen "Tells" deiner Mitspieler. Sie sind es, die den Profis ihre genialen Bluffs erst ermöglichen, aber online gibts leider so gut wie null Tells. Und ohne gelungene Bluffs mutiert Poker zum Glücksspiel, denn ohne sie kann man auf Dauer nicht gewinnen. Zwar wird behauptet, man kann auch online seine Mitspieler lesen, z.B. durch Verzögerungen beim Bet, durch alle Arten ängstlichen Spiels und durch fehlerhafte Bluffs ihrerseits (Bluffverhalten weicht vom sonstigen ab...), aber das stimmt nur teilweise, weil all das auch sehr leicht vorzutäuschen ist. Ich war z.B. teilweise recht erfolgreich damit, am Anfang des Spiels zuviel zu Bluffen, ohne aber viel dabei zu bezahlen. Zwar hab ich dann immer schnell Chips verloren, aber meine Gegner hatten auch allen Respekt verloren und beim sind bei meinem nächsten Bet wieder sorglos mitgegangen, nur um in meine sorgfältig konstruierte Falle zu tappen. Solche komplexen Täuschungsmanöver findet man online sehr oft vor, gerade wenn es um viel Geld geht. Da denkst du dann, du bist der Schlauste Shark am Tisch und wirst von einem noch raffinierteren Spieler trotzdem vorgeführt wie ein Schuljunge. ;) An einem realen Pokertisch wäre all das nicht möglich, weil die schauspielerischen Fähigkeiten der meisten Leute schlicht zu begrenzt sind. Aber online wird plötzlich jeder zum Fuchs, da kannst du ohne viel Glück auf Dauer nur verlieren.

Ein anderer Grund, wieso für gute Spieler online nicht viel zu holen ist, ist der, dass die Anfänger alles absahnen. Wieso? Ganz einfach, sie stellen die grosse Mehrheit der Spieler und gehen meist bei noch so geringen Gewinnchancen Allin mit, einfach weil die Chance besteht. Das ist echt erbärmliches Poker, aber selbst ein blindes Huhn findet manchmal ein Korn und so wirst du spätestens beim 10. Direktvergleich mit der Hand solch eines Fisches einen "bad beat" erwischen und frustriert das Turnier beenden. Sogenannte Ringgames oder SitnGo-Turniere sind da schon geeigneter, aber auch da tummeln sich die Amateure und machen das Spiel hochriskant, da sie ständig zu stark raisen. Meist verlieren sie, aber selbst wenn, wirst wahrscheinlich nicht du, sondern jemand anders davon profitieren (meist ein anderer Anfänger, der den idiotischen Bet idiotischerweise gecallt hat) und du wirst frühzeitig shortstacked aufgeben müssen. Das Problem ist einfach, dass sie mit ihrem aufdringlichen Spiel alle Möglichkeiten für dich kaputt machen, selbst eine vernünftige Betstrategie zu entwickeln. Das macht also weder Spass noch bringt es auf lange Sicht Geld. Das Geld wird zwar auf lange Sicht sicherlich nicht bei all den Anfängern enden, die es dir abknöpfen, sondern bei einem guten Spieler. Aber wer das ist, liegt nicht in deiner Hand, es ist reine Glückssache.

Mehr Chancen versprechen da die Spiele mit höherem Buyin, denn da sind weniger Anfänger, sondern zumindest durchschnittliche Spieler, aber mangels Tells wirst du kaum Vorteile aus deiner höheren (Wenn du die Frage stellst, geh ich davon aus, du bist gut.) Spielstärke ziehen können. Zwar hast du Vorteile, aber mach dich auf die schon erwähnten extremen Schwankungen im Bankroll gefasst. Und was du im Endeffekt gewinnen kannst, ist wirklich nicht die Welt, dafür ist meist die Zeit zu schade, da jede vernünftige Arbeit einen höheren Stundenlohn bringt.

Zusammenfassend: Jeder, der Poker einigermassen beherrscht, ausserdem ehrlich ist (also kein Mitarbeiter einer Pokerseite ;) ) und nicht kürzlich "Opfer" einer langanhaltenden Glückssträhne war, die ihm vorgaukelt, die Sache im Griff zu haben, wird bestätigen können, dass Onlinepoker ein Glücksspiel ist, bei dem man auf lange Sicht nicht reich werden kann (100 Eu in 2 Jahren wie beim Vorposter oben sind ja auch nicht grad der Bringer, oder? Und ich geh davon aus, dass er gut ist, da er überhaupt gewinnt.)

Einzige Ausnahme (möglicherweise), die ich erst kürzlich entdeckt habe und noch am Überprüfen bin: Versuch mal Omaha, da spielen meist viele Hold'em-Spieler mit, die das Spiel kaum verstanden haben. Wenn du einigermassen schlau bist und in der Kürze der Zeit korrekt deine Outs bestimmen kannst, dann hast du da einen riesigen Vorteil gegenüber all den Dumpfbacken um dich herum.^^ Ich gewinn da jedenfalls deutlich öfter als beim Hold'em, wo ich auch Outs und Odds berechne, wo mir das aber bei der Übermacht an Noobs und den auch vorhandenen raffinierteren Bluffern kaum was nutzt. Beim Omaha aber scheinen Bluffs wesentlich riskanter als beim Hold'em, es gelingt mir jedenfalls viel häufiger, einen Bluffer auf Frischer Tat zu ertappen. ;) Dadurch kann ich da auch viel konservativer spielen und muss kaum selbst bluffen, was das Risiko vermindert. Also versuchz das doch einfach mal, vielleicht ists was für dich.

Deinen nächsten Abschnitt, mit "mehr Chnacen hast du auf den höheren Limits" hab ich ja schon kurz angerissen...einen größeren Quatsch gibt es wirklich nicht...was willst du erreichen? Wenn du es schaffst 20.000 Hände dort mit gewinn abzuschließen, tja, was soll ich sagen...über 20.000 Hände kannst du einfach nur Glück haben, mehr nicht...da du nicht gegen die Bank spielst und die Chancen immer gleich verteilt sind, welche Hände deine Gegner bekommen, was das Board zeigt usw. ist es logisch, dass sich Glück und Pech langfristig ausgleichen und was übrig bleibt ist eben dein können! Und über 20.000 Hände wird sich Glück und Pech mit Sicherheit nicht der 0 nähern, aber 20.000 Hände reichen aus, damit die Profis, deine Fehler erkennen und dich ausnehmen. Nimm mal an, 2 Leute mit unendlich viel Geld spielen über 100.000.000 Hände Heads-Up und gehen jedesmal All-in...was glaubst du? Am Ende hat einer von beiden alles gewonnen, weil er glück hatte? Oder stehen doch beide auf +-0 da? Und genau darum geht es beim Online Poker...nicht um Glück oder Pech, sondern um die Edge, dass was übrig bleibt, wenn sich Glück und Pech ausgeglichen haben.

So und ohne angeben zu wollen, nur um es dir klar zu machen (ich bin gewiss noch weit davon entfernt ein guter pokerspieler zu sein) Ich spiele auf NL400 2,5BB/100, seit über 600.000 Händen...d.h. ich verdiene pro 100 Hände die ich spiele 2,5 BB (1BB= 4$, ergo 10$ auf 100 Hände), Ich spiele 12 Tische, an einem Tisch schafft man pro Stunde ca. 50 Hände, d.h. ich verdiene pro Stunde 60$ und wenn das deiner Meinung nach nicht "die Welt" ist...dann hast du wohl sowieso einen Profitableren Job. Allerdings investiere ich nur 3 Stunden am Tag dafür, da ich immerhin noch Jura studieren muss, weil ich meine Zukunft bestimmt nich auf Onlinepoker aufbauen möchte. Es ist für mich völlig normal, wenn ich nach 3 Stunden 2000$ weniger habe...solange ich allerdings weiß, dass ich alles richtig gemacht habe, macht es mir eben nichts aus, da ich das Geld mit Sicherheit wieder zurückbekomme, man darf es nur nicht erzwingen... und deshalb ist Mindset beim pokern unheimlich Wichtig und eines der schwierigsten Themen, man kann nicht immer gewinnen und wenn ich meiner Freundinn erzähle, dass ich heute 2k-3k$ im Minus bin, fällt die aus allen Wolken, weil sie im Monat nicht mal annähernd soviel verdient...aber es geht nicht ums Geld verdienen, sondern darum ob man gut spielt und wenn man gut spielt, kommt das geld von ganz alleine...ich hab mich von NL2 auf NL400 hochgearbeitet und mit hochgearbeitet meine ich auch wirkliche Arbeit...ich habe oft anstatt zu spielen, Regulars auf den Limits analysiert, ich hab meine Hände/Stats bewerten lassen, ich hab mich von besseren Spielern coachen lassen und mich mit solchen ausgetauscht, ich habe tonnenweise Bücher gelesen, Lernvideos geschaut und was nicht sonst noch...ich hab sehr klein angefangen, aber ich habe einfach die Kontinuität gehabt um mein Spiel ständig weiterzuentwickeln und das fehlt den meisten Leuten einfach, viele sind einfach zu ungeduldig und meinen "Oh, Je..ich verschwende hier ja nur meine Zeit NL2 zu spielen und am Ende 4 Cent zu gewinnen"...aber wer es richtig macht und sich wirklich damit beschäftigt, wird schnell aufsteigen können und bis zu einem gewissen Limit, kann man mit bestimmten Grundstrategien schon einiges erreichen...Ich kenne viele, die zahlen 50$ ein, donken rum und geben es schnell auf mit den Sprüchen "Mann, die Scheiß "Anfänger"(ich benutze mal das wort;-)) gewinnen jede Hand gegen mich, ich setz mich einfach mit meiner kompletten Bankroll an nen NL50 Tisch und gut is"...aber das ist einfach nur TILT...und diese Probleme hatte ich auch am Anfang und es war wesentlich schwieriger seine Gedanken in den Griff zu bekommen, als richtig Pokern zu lernen, aber wenn dieser Schritt erstmal getan ist, das einem vorallem, dass Geld was man da investiert, zu diesem Zeitpunkt nicht wichtig ist und man es schafft, sich nicht aufzuregen (es passiert auch sehr sehr oft noch unbewusst), wenn man mal wieder ausgesuckt wurde, dann hat man schon 70% dessen, was einen guten Pokerspieler ausmacht, geschafft!

Ich hab jetzt erstmal genug geschrieben, auch wenn das alles sehr knapp gehalten wurde und auch noch ziemlich oberflächlich, aber dieses Thema könnte man eben sehr weit ausführen...

Und um ehrlich zu sein, finde ich Live poker Cashgames, um einiges leichter asl Online, nicht weil ich "Tells" habe auf Gegner und "genial Bluffen" kann...nein, einfach nur, weil die Gegner grottig spielen, Live spiele ich NL1000+, höher gibts hier im Casino nich und die Gegner spielen da genauso wie Online auf NL50..

Also, ich habe mir die aktuelle Everest-Software von http://www.freepoker.uk.md runtergeladen und kann nur sagen: 100 % seriös. Wer auf solide und weltbekannte Anbieter setzt, geht bzgl. seiner Sicherheit sicher nicht mehr Risiko ein als beim Online-Banking. Die Aussage, dass mit Sicherheit nur die Bank gewinnt ist falsch formuliert. Richtig ist, dass nur die Bank mit Sicherheit gewinnt, weil sie nicht spielt. ;) Es sind immer Turniere von 2 - 2500 Spielern, die kostenlos oder mit Einsatz spielen. Der Anbieter nimmt für die Bereitstellung seiner Dienste lediglich eine Art "Eintritt", quasi Gebühren, die zusätzlich zum zu 100% ausgeschütteten Startgeld entrichtet werden müssen. Es ist aber auch möglich, in sog. Freerollturnieren ohne Geldeinsatz zu spielen, die ausgeschütteten Preise sind allerdings verständlicherweise gering. Spaß macht es trotzdem. Und für Anfänger empfiehlt sich ohnehin, erstmal die enthaltene Pokerschule zu besuchen. Und wer sich - wie es sich eigentlich gehört - vorwiegend nach den mathematischen Chancen richtet, dem ist der Gesichtsausdruck der Gegner sowieso relativ egal, denn gute Bluffer, die einen am Tisch um den Verstand bringen können, haben diesen Vorteil beim Online-Poker eben nicht... ;)

Ja kann man ich hab mir schon einiges durch meine Gewinne Finanziert :)

Ich hab mich damals für eine gratis Bankroll bei pokers. und pokernet angemeldet und bei beiden ordentlich was gerissen ( dicker Flat und Gamer Lappi waren drinne). Es kommt aber natürlich auch sehr auf deine spielweise an lerne deine chancen und zock nicht gleich an hohen Blind Level´s !!!


hier auf der seite gibt´s nen paar Info´s zum Pokern und ner Gratis Bankroll.

http://poker-bonus-ohne-einzahlung.info

 

Mfg Basti

Natürlich kann man beim online Pokern reales Geld verdienen - wenn man gut ist, kann man davon sogar ganz gut leben. Es ist nur eine Frage des Könnens (und manchmal auch ein wenig Glück). Weltweit gibt es sicher viele tausende Pokerspieler, die Poker zu ihrem Beruf gemacht haben.

Zu meinen Vorpostern:

Zitat:"Auch beim OnlinePoker gewinnt mit Sicherheit nur die Bank!" - beim Pokern spielt man immer gegen andere Spieler, niemals gegen die Bank (anders als beim Roulett oder beim Sportwetten). Die Pokerportale heben aber eine Spieltaxe (=Rake) ein, davon leben diese Anbieter, aber nicht davon ob jemand nun viel gewinnt oder verliert, das ist den Pokerbetreibern eigentlich egal.

Zitat:"Ich halte die Teilnahme für sehr riskant. Wenn Du es machst und gewinnst, sorge für die umgehende Überweisung. Dann siehst Du, welche Gebühren anfallen und ob das Geld wirklich ankommt und nicht nur noch virtuell existiert." Spielt man bei den bekanntesten und besten Seiten, braucht man sich nun wirklich keine Sorgen machen, ob das einbzahlte Geld in sicheren Händen ist - es ist! Unternehmen wie bwin, PartyPoker, EverestPoker etc. sind Millionenschwere Unternehmen und teilweise an der Börse gelistet. Diese Anbieter werden strengstens kontrolliert. Und mal ehrlich - wie blöd wären denn solche Firmen wenn Sie nicht für die Sicherheit der Kundengelder garantieren würden - das ist doch eine Säule ihres Erfolgs/Misserfolgs! Übrigens: Hier findest du eine Liste empfehlenswerter Pokerseiten! http://www.free-online-pokern.com/online-poker-rooms/

Das ganze gilt natürlich nur longterm...der Gegner kann hier auch 20 mal hintereinander gewinnen, aber longterm wirst DU eben gewinn machen in dieser Situation, weshalb auch wieder das Bankrollmanagement wichtig wird, weil du eben mit AA z.b. nicht immer gewinnen kannst, aber longterm machst du damit auf jeden Fall gewinn und wem sowas nicht bewusst ist und sich darüber beschwert schon wieder mit AA verloren zu haben, der sollte sowieso mit Poker aufhören.

Zurück zu den Tells, jeder gute Onlinespieler benutzt solche Programme und kann seine Gegner somit bei jeder art von Bet auf Ranges setzen und somit entscheiden, wie seine Hand gegen diese Range steht und ob ein longterm (!!) gewinn möglich ist (es geht niemals beim Online pokern darum, JETZT DIESE EINE HAND zu gewinnen, nein das ganze basiert wesentlich mehr auf Mathematik.) Was machst du zum Beispiel, wenn du in einem Turnier 5000 Chips hast auf 500 raised und dein Gegner mit 750 Chips All-In geht, du aber nur 27 offsuited hast? Folden?? Nein, warum? Weil die Odds zu gut sind, du musst nur noch 250 Chips nachlegen um einen Pot von 1250 (Blinds und Antes mal weggelassen) zu gewinnen...250:1250 du bekommst hier Pot-Odds mit denen du nur noch in 20% der Fälle gewinnen musst und diese Chance hast du nunmal mit allen Karten, also MUSST du hier callen und es ist dabei egal ob du nun diese Hand verloren hast, weil du mathematisch korrekt gespielt hast und es sich longterm eben lohnen wird! (Und glaube mir, das ist so! Und was redest du die ganze Zeit von Bluffen? Pokern besteht nur zu einem geringen Teil aus Bluffen, ansonsten könntest du ja alle Hände spielen und nur noch Bluffen, was wenig sinn machen würde, man muss sich die geeigneten Spots dafür suchen...wenn ein Gegner z.b nur eine Hand limpt und auf dem Flop kommt AAK...dann kannst du mit großer Sicherheit sagen, dass er dieses Board verfehlt hat, denn du hast READS auf den Gegner, dass er ein A raised und somit kannst du in diesem Spot schön bluffen, musst aber wenn er called oder raised neu evaluieren...Beim Online Poker helfen dir READS und STATS und Tells kannst du, außer jemand hat den AUTO-CHECK/FOLD Button an, vergessen.

Und jetzt zum größten Quatsch...Anfänger sahnen alles ab?? WTF? Mal ehrlich, du spielst wohl noch nicht lange genug Poker um das zu kapieren, aber du solltest dir mal den begriff "longterm" durch den Kopf gehen lassen... Wenn du meinst, dass Anfänger alles absahnen, weil sie mit allem All-In gehen, wieso machst du es denn nicht auch und wirst reich wie die Anfänger;-)

Diese Anfänger sind ganz einfach die Gegner von denen du dein Geld bekommst!!! Weil sie eben so spielen, wie sie spielen, nämlich scheiße und ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, was sie tun... Ich spiele selbst NL400+ Online...und ich verdiene sehr gutes Geld damit, im Moment wohl mehr, als nach meinem Jurastudium und was meinst du denn, was an den Tischen los ist, wenn irgendein Depp dransitzt, der keine Ahnung hat, was er tut...die Wartelisten sind voll! und der arme Mann, ist in 5 min. Pleite. Was meinst du warum die Profis, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, nicht um 10.000$ spielen, sondern um 100$ oder 200$...weil die anderen Leute, die um 10.000$ spielen genauso gut sind wie sie selbst und somit das Geld nur sinnlos hin und her geschoben wird (sie tun es wenn überhaupt, nur der Competition wegen), deswegen spielen sie gegen Anfänger, weil sie gegen die eben Geld verdienen...Was ist los, wenn der Hustler-Erfinder Profis in sein Casino lädt? Die Profis schlagen sich darum gegen den Deppen zu spielen...Ich gebe dir in dem Punkt recht, dass das Geld nicht bei den Anfängern bleibt, aber ich verneine wieder, dass du sagst, es liegt nicht in deiner Hand, wohin das Geld geht, das ist einfach Schwachsinn, du spielst nicht gegen die Bank, sondern gegen Schwache Gegner und wenn du mehr als nur ein Amateur bist, sollte es nicht schwer sein, ihnen das Geld abzunehmen, völlig egal ob heute oder in eienm Monat, aber wenn dus kannst wirst du es wieder locker zurückbekommen...aber so wie du redest, lässt sich leicht rauslesen, dass du ein großes Mindset Problem beim Pokern hast und wenn du das nicht lösen kannst, weil du gegen nen Anfänger mal verlierst, dann wirst du auch nie ein guter Spieler.

Es gibt gute Onlineschulen und man kann es auch profitabel spielen wie z.B die Boku Challenge zeigt: Er macht wiederholt aus $5 bzw. $10 über $100.000 Gewinn Link zum Artikel: http://www.pokerstartkapital.info/index.php/newsarchiv/71-aus-5-startkapital-100000-bankroll-aufbauen--online-poker-challenge

@ bkeaton...

Das ist so ziemlich das dümmste, was ich bisher gelesen hab, bis auf den der meinte, die Bank gewinnt...

Zitat: "du brauchst 20 mal soviele Moneten wie du beim Spielen einsetzt"

Das ist Bankrollmanagement und gehört zu den absoluten Grundlagen, wenn man Pokert, wobei "20 mal soviel" recht wenig ist...je höher das Limit, desto größer sollte dein Puffer sein, damit man nicht auf "scared Money" ist, spielst du Bspw. an 100$ Tischen, musst du mind.(!!) 3000$ zur Verfügung haben.

Nun zu den Tells...

Verzögerungen von Bets??!! Das ist mit sicherheit kein Tell, es stimmt, dass du beim Onlinepoker keine Tells hast, dafür hast du andere Vorteile. Wie machen es die Onlineprofis? Erst mal, -viele haben es- braucht man Trackerprogramme (Pokertracker3 o.ä.), der zeigt dir alle möglichen Statistiken deiner Gegner an (wie viele Hände spielt er, wie viel davon raised er, wie spielt er am Flop weiter, wie oft 3 bettet er, wie oft foldet er auf ne 3 bet und noch 1000 andere sachen. Diese Statistiken werden in echtzeit angezeigt und je mehr du gegen einen Gegner spielst, desto genauer werden auch die Statistiken und desto genauer kannst du ihn auf Ranges setzen.

Ich zeigs mal an nem Bsp auf.

Du sitzt im Big Blind mit JJ...der Button raised First-in, mithilfe der Statistiken, kannst du nun seine Range genau bestimmen. Wenn diese dir sagen, dass er aus dieser position first- in, 30% seiner Hände raised und davon 20% auf eine 3 bet von foldet, bist du in der Situation hier mit deinen Buben immer Raisen zu müssen (!!), weil er in 2/3 der Fälle aufgibt und du den Pot ohne Showdown einsammeln kannst. Was passiert, wenn er deine 3-bet called? Nun, jetzt wird es komplizierter, du kannst mit hoher wahrscheinlichkeit sagen, dass er jetzt nur noch 10% aller Hände spielt, der einfachheit halber nehmen wir die ganzen 10%, was ungefähr allen Pocket Pairs ab 88; AT+, QT+ entspricht, gegen diese Range liegst du nun 60% vorne mit deinen Buben... erstmal bis hier hin. Wenn du nun lange online Poker spielst und diesen Gegner gut kennst, dann hilft dir, was viele onlinepros tun, nach einer Session den Gegner anhand seiner gespielten Hände zu analysieren. Nehmen wir nun also an, dein gegner hat in den allermeisten fällen in dieser Situation Hände wie JJ+; AK nochmal geraist, d.h. wenn er nun called, kannst du schonmal davon ausgehen, dass diese Hände nicht mehr in seiner Range liegen, weil er sie in solchen Spots 4-bettet, damit steigt also deine Wahrscheinlichkeit mit dieser Hand, in dieser Situation zu gewinnen...das ganze ist bis hier hin nur die Preflop Situation, am Flop musst du natürlich anhand des Boards, seiner Range die du ihm gibst, der Werte wie z.B. "Fold to Conti Bet on Flop", etc. neu entscheiden...wenn die Session beendet ist kannst du noch EV Berechnungen anstellen, welche die Variablen Stacksizes, Pot, Gewinnwahrscheinlichkeiten, Foldequity usw. enthalten...damit wirst du dann leicht feststellen können, mit welchen Händen, du in welchen Spots gegen diesen Gegner profitabel spielen kannst.

Natuerlich! Wir unterstützen nun schon seit längerer Zeit deutschen Pokerspieler um ihre Fähigkeiten weiter zu entwickeln – profitieren auch Sie von unseren fundierten Kenntnissen und ziehen Sie Ihre Vorteile aus http://www.daspoker.com/. DasPoker.com ist absolut kostenlos.

Lasse Dich nicht von den Teilnehmernamen täuschen. Bspw. hinter "Blondie" kann auch ein knallharter Profi stehen. Der Nachteil online ist, dass Du die Gestik der Mitspieler nicht siehst. Ich halte die Teilnahme für sehr riskant. Wenn Du es machst und gewinnst, sorge für die umgehende Überweisung. Dann siehst Du, welche Gebühren anfallen und ob das Geld wirklich ankommt und nicht nur noch virtuell existiert.

Die Betreiber der großen Platformen wie Pokerstars oder Full Tilt sind an der Börse notierte Unternehmen. Dort muss man keine Angst haben sein Geld nicht zu erhalten. Es ist möglich mit Online Poker Geld zu verdienen. Pokere selbst seit einigen Jahren erfolgreich hobbymäßig. Ich habe einen Artikel geschreiben, wie du am besten deine Bankroll aufbauen kannst: http://www.mitpokerngeldverdienen.de/

0

Ich Spiele schon ungefähr 2 Jahre Onlinepoker. Bei verschiedenen Anbietern (Pokerstars.de)<<<the best>>> hab ich nur Freerolls gespielt die total gratis sind und mittlerweile über hundert Euro erspielt.Also zieh sie dir down und viel Spass Gebühren gibt es nicht

Du kannst dich auf http://www.poker-loco.de kostenlos anmelden, um dort einwenig mehr über onlinepoker zu erfahren! Außerdem bekommst du dort auch gratis 50,-$ Startkapital (Echtgeld!!!) für deine Pokerkariere. Viel Spaß

Du kannst real gewinne, aber noch realer (weil schmerzlicher) verlieren. Auch beim OnlinePoker gewinnt mit Sicherheit nur die Bank!

Wow das ist hier die bestbewertete Antwort, dass mit Sicherheit nur die Bank gewinnt? Dann bilde ich mir meine Gewinne also nur ein?

Mal ehrlich, Poker ist harte Arbeit und wer bereit ist 20 Bücher zu lesen und tausende Stunden mit Theorie zu verbringen, gewinnt auch online Geld. Die meisten unterschätzt nur, was es bedeutet, in diesem Spiel gut werden zu wollen.

0

Ich pokere immere auf 777finder.com echt zu empfehlen gute Seite auch neue pokerräume wie z.B Pokerroomschool usw.

Gruss pepe

Hier kann ich nur sagen jein:

Wie bei der Immoblie ist die Lage, Lage , Lage wichtig!

So ist es auch beim Poker: Diziplin, Diziplin und nochmals Diziplin!

Dizipliniert Tight spielen. Hört sich es einfach an gell. Es können aber nur 5%!!! Deswegen verlieren die meisten. So das war das wichtigste geheimnis. ;-))

Hoffentlich lesen es nicht zu viele von den 95% :-))

Nun dann sollte man noch kleine Plattformen spielen. Wo noch nicht so viele gute Spieler sind.

Wie z.b. auf www.checkraiser.eu Die haben noch zur Zeit nen tollen Bonus 20 einzahlen und sofort 20 bekommen. Gib einfach den Bonuscode bei der Anmeldung: LB20 ein.

Gruß Poker LB

Na, auf http://www.pokerworld24.org gibt es viele pokernews und vieles mehr.

Was für eine Frage... Chris Moneymaker ist Multimillinär geworden durch das Spielen in Online Casinos und viele verdienen sich durch Poker ihr Geld!

Was möchtest Du wissen?