Kann man als nichtkifferin eine gute Beziehung zu einem Kiffer haben?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun es kommt darauf an was für ein Kiffer das ist. Wenn jemand nur noch kifft, kein Gefühl mehr für die realität hat und nur noch Kifferfreunde hat, ist er zwar nicht für die Welt verloren, da haschisch und ähnliches nicht körperlich abhängig machen, aber der Dauergebrauch so einer Droge blendet gewisse, evtll. unangebnehme realitäten aus unmacht den Konsumenten für die Zeit des Konsums unfähig, seine Probleme zu lösen. Diese fähigkeit erlangt er wieder sobald er aufhört so viel zu kiffen. Je mehr er gekifft hat, desto länger dauert es bis er wieder zurück im Leben ist. Hier ist die Frage für dich ob du als Anhängsel oder Ausputzer eines Kiffers leben willst. Anders ist es bei jemand, der mal, auf einer Party oder so kifft. Der wird zwar auch benebelt ist aber am nächsten Tag wieder klar im Kopf. Nach meiner meinung und meinem Einblick ist Kiffen (also das Rauchen von Marihuanazubereitungen) eine der harmlosesten Drogen überhaupt. Ich halte Psychopharmaka, "Designerdrogen" und die so genannten "harten" Drogen für sehr viel gefährlicher. Diese Drogen erzeugen entweder eine handfeste körperliche Abhängigkeit, oder verwirren Seele und Geist so dermaßen, dass die meisten Menschen nach längerem exzessiven Gebrauch nur mit professioneller Hilfe wieder ins normale Leben zurück kommen. Und diese Hilfe ist extrem selten zu finden.

PS: Alkohol ist nach wirkweise und Suchtpotential meines Erachtens eine "harte" Droge.

naja kann nur aus eigenen Erfahrungen berichten...und die Wahrscheinlichkeit dass du selber anfängst ist groß, um eine Zahl zu nennnen..zu ca.80%! He aber du kannst ja zu den anderen 20% gehören, wenn du das möchtest! Das Leben mit einem Kiffer als Freund ist ja auch nicht der schlimmste Absturz! Im klaren solltest du dir vielleicht sein dass er We lieber beim kiffen ist als groß um die Welt zu fahren, andererseit kann er durch den Konsum viel sentimentaler sein, ihr könnt über Themen reden die vielleicht bei anderen Jungs nicht ansprechbar sind! Nur Stress und Nervosität wird er halt nie verkraften können,genau so wie pünktlichkeit solltest du vergessen! Aber nicht jeder Kiffer ist gleich! Nimm einfach seinen Charakter, ohne den Konsum miteinzubeziehen, und stell dir vor ob du mit ihm zusammensein könntest öder nicht, alles andere wird sich mit der Zeit klären!

Meine hat nicht funktioniert. Ich bin ja ohnehin so eine, die sich immer die Partner aussucht, mit denen es ohnehin irgendwie nicht funktionieren kann, aber damals dachte ich, es würde klappen. Ich habe so sehr geliebt, aber leider den Fehler gemacht, zu hoffen dass ich mein Gegenüber ändern kann. Dass ich es retten kann, sozusagen. Wenn du bereit bist damit zu leben und es vollkommen tolerierst, dann kann es funktionieren... Zumindest hoffe ich das.

Hallo Es ist dir freigestellt. Du hast die Macht und du hast die Wahl. Ueberlege dir einfach sehr gut wie du damit umgehen willst. Wenn ihr weg geht und er kiffen will/muss. Wie wirst du reagieren? Ist Stress vorprogrammiert oder bist du tolerant genug? Bist du jahre lang toleranz oder könnte es sein, dass es dich irgendwann doch stört?.... Allenfalls ist es schwirig deine Frage richtig zu beantworten. Empfehlenswert ist es sicher nicht! Wenn ich du wäre würde ich die Finger davon lassen. Ihm dies auch noch abzugewöhnen wird auch sehr schwer und wird er evtl. sogar machen aber wie lange? Viel Glück bei deiner Entscheidung.

Zum Einen ist es illegal. So was soll man nicht gut finden! Nennt sich Erziehung.

Zum Anderen weist du ja jetzt schon, wie das Ganze weiter geht. Stell dir das mal mit Kindern vor!

Wenn Beweise vorliegen, solltest du auf jeden Fall die Polizei hinzu ziehen!

Was möchtest Du wissen?