Kann man als genderfluid Hormone nehmen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Genderfluid. Man lernt nie aus.

Wie alt bist du denn? Wenn du in der Pubertät bist, dann ist das ein ganz normales Gefühl und verschwindet mit der Zeit wieder.

Unsere Tochter war mit 13 lesbisch, dann mit 14 bisexuell und jetzt ist sie plötzlich doch hetero. Leichte Orientierungsprobleme in der Pubertät sind normal.

Natürlich kann man mit Hormonen etwas bewirken. Manche Veränderungen bleiben bestehen und andere verschwinden nach Absetzen der Hormone wieder. In der Pubertät bleibt mehr erhalten als im Erwachsenenalter. Am Besten du redest da mal mit einem Arzt darüber.

Irgendwann musst du dich aber entscheiden. Hin und her ist kaum möglich. Vermutlich wirst du aber am Ende deiner Pubertät selbst nicht so genau wissen was dich heute so überkommen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, wie alt du bist, und ob man mit solchen Entscheidungen nicht bis zu einem erwachsenen Alter warten sollte, weil sich dann in den meisten Fällen erst die sexuelle Präferenz nach und nach gefestigt hat?

Um eine Hormontherapie genehmigt zu bekommen, müsste man sowohl einen Arzt als auch eine Neurologen/Psychotherapeuten überzeugen dass man derart unter der aktuellen Situation leidet, dass kein anderer Weg mehr bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man genau genug aufpasst, ist man in allem ein bisschen fluid, glaube ich. Die meisten tun es nur nicht. Ich bin männlich und hetero, hab aber vereinzelt auch die Erfahrung gemacht innerlich weiblich und hetero zu sein (fand meinen besten Freund plötzlich in einer ungewohnten Art ganz toll). War für mich aber eher​ eine Kuriosität unter vielen als ein langfristiges Problem. Meistens ergibt es für mich Sinn, einen Bart zu tragen, dann hab ich wieder plötzlich das Bedürfnis, ihn abzurasieren. Manchmal entwickle ich plötzlich eine Disziplin, die ich sonst nie habe. Das sind alles kurzfristige Änderungen in der Persönlichkeit. Allerdings empfiehlt es sich, langfristig eine auszusuchen, die am besten funktioniert, diese auszuleben und bestätigen zu lassen, sodass sie sich festigt. Da du noch von "Mädchen" und "Junge" sprichst, scheinst du dich in der Pubertät zu befinden, in der man durch Schulpflicht, Minderjährigkeit etc. meist noch gar nicht die Gelegenheit bekommt zu wissen, was man langfristig sein will. Hormontherapie geht bestimmt irgendwie, wenn Geschlechtsumwandlung ja auch erlaubt ist. Angesichts deines Körpers, den man wahrscheinlich nie so wirklich ernsthaft männlich bekommen wird, würde ich dir aber empfehlen, deine weibliche Identität zu stabilisieren und die männliche nicht weiter zu fördern, höchstens zu nutzen, um mit Empathie fürs andere Geschlecht punkten zu können. Die ist immer gern gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine wirkliche Lösung Deines Problems mußt Du wohl zum Arzt gehen aber hier mal ein link den Du mal anschauen kannst:

https://www.ugb.de/phytooestrogene/phytooestrogene-in-lebensmittel/

solche Lebensmittel sind keine Medikamente aber vielleicht kannst Du mit ihrer Nutzung oder auch Nichtnutzung ein wenig erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mulidiot
19.06.2017, 10:21

Klingt jedenfalls ziemlich interessant, werd ich mal ausprobieren! Danke für den Tipp! :D

0

Tag,

Erst mal stellt sich die Frage wie alt du bist, denn unter 16 kann man keine Hormontherapie beginnen (hier auch nur mit der Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten).
Um eine Hormonbehandlung zu beginnen benötigt man ein paar Dinge:
- Diagnose vom Psychologen
- Untersuchung beim Endokrinologen
- In der Regel einen Alltagstest (hier musst du ein Jahr lang geoutet bzw als dein Wunschgeschlecht leben).

Es gibt Dinge, die irreversibel sind, die man also nicht rückgängig machen kann. Bei einer Behandlung mit Testosteron wären das zB unteranderem Fettumverteilung, dunklere Stimme, Klitoriswachstum, dünneres Haar... also 100% wie vorher wird man dann nicht.

Es liegt im Ermessen deines Psychologen, ob eine Hormonbehandlung angebracht wäre. Da muss ein akuter Leidensdruck bestehen und die Aussicht, dass es mit der Behandlung besser wird.

Mein Bedenken wäre da, dass so eine Behandlung schon ein "großer Eingriff" ist, nichts womit man spielt, das wird schon streng kontrolliert. Ob es da so gut ist mit den Hormonen hin und her zu wechseln glaub ich nicht.

Persönlich kenne ich fast nur Fälle aus Amerika, wo Menschen die sich als Genderfluid identifizieren auch Hormone bekommen. Hier in DE kenne ich glaube ich keinen wirklichen Fall, zumindest durfte ich noch niemanden kennenlernen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pandafromjapan
19.06.2017, 12:45

Man darf mit 14 schon die Hormontherapie beginnen.

0
Kommentar von PmMeYourCactus
19.06.2017, 12:55

Unter bestimmten Voraussetzungen, ja. Die sind aber schwer zu erfüllen.

2
Kommentar von Pandafromjapan
19.06.2017, 13:10

Unter welchen zum Beispiel?

0
Kommentar von PmMeYourCactus
19.06.2017, 13:21

Wenn man bspw schon seit klein auf als das Wunschgeschlecht lebt und ohne die gegenschlechtliche Behandlung Gefahr laufen würde, ungewollt geoutet zu werden. Sprich mit kennt mein Umfeld nur als Mann, weiß nicht, dass ich Trans* bin und ohne Hormone würde dies irgendwann auffallen

0
Kommentar von Pandafromjapan
19.06.2017, 13:22

Als ich bei meiner Psychologin war , hat sie mir gesagt dass ich(14) schon bereit für die Hormontherapie wäre.

0
Kommentar von PmMeYourCactus
19.06.2017, 13:24

Und hast du denn Hormone bzw. die Indikation bekommen, wenn ich fragen darf? Wohnst du in DE? Mir wurde gesagt, man dürfte das im Regelfall erst mit 16

0
Kommentar von Pandafromjapan
19.06.2017, 13:26

Ja ich wohne in DE, aber ich hatte erst einen Termin bei meiner Psychologin. Ich muss erstmal zu einem Endokrinologen

0
Kommentar von PmMeYourCactus
19.06.2017, 13:28

Wie gesagt, der Regelfall ist ab 16. Das war bei mir so und bei all meinen Kollegen. Ausnahmefälle vielleicht eher, aber selten.

0
Kommentar von Pandafromjapan
19.06.2017, 13:29

Auf jeden Fall hat sie mir das gesagt, bin jetzt ein bisschen verwirrt

0
Kommentar von PmMeYourCactus
19.06.2017, 13:38

Und mir wurde halt anderes gesagt und auch so durchgezogen. Die Menschen in meinem Umfeld bekamen frühestens (mit einer Ausnahme) ab 16 die Hormone.
Kann aber auch von Region und Arzt unterschiedlich sein, ich will dir da jetzt keinen Quatsch erzählen, nur wie das bei mit abläuft und wie ich es immer höre. Aber bei dem ganzen Thema ändert sich sowieso andauernd alles

0

Ja, ja, die Pubertät, da weiß man manchmal nicht, wer man ist und wo man hingehört. Aber das gibt sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Experte aber so Sache wie Klitoris Vergrößerung durch Hormone bleiben schon bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALSO durch die hormone würde deine stimme halt dauerhaft tiefer werden, der effekt würde auch nicht wieder weggehen. Bartwuchs würde aber nach der absetzung der hormone wohl aussetzen. du solltest deiner sache natürlich sehr sicher sein, wenn du die hormontherapie anfängst, aber das weißt du ja sicherlich schon. brüste kannst du dir wegoperieren lassen. fang doch erstmal an sehr kurze haare zu tragen, vielleicht reicht dir das ja schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum wendest du dich nicht an einen Arzt? Nur der kann dir das wirklich verlässlich beantworten. Du brauchst für eine Hormontherapie soweiso einen Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?