Kann Kaltes Mash zu einer Kolik bei Pferde führen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weder kaltes noch warmes Mash sollte man geben - zumindest nicht das Mash das man fertig kaufen kann. Da könntest du genausogut irgendein Müsli mit warmem Wasser übergiesen - ist so ziemlich das gleiche.

Ein selbstgemachtes Mash führt nicht zur Kolik ob kalt oder warm verfüttert, (es sei den, das Pferd hat schon eine Verstopfungskolik - dann macht jede Futtergabe diese Kolik schlimmer). Ein selbst gemachtes Mash: 500 g frischer Quetschhafer, frisch aufgekochte Leinsamen, 1 Eßl Salz, 100 g Bierhefe und Schwarkümmel und/oder Darmkräuter. Das aufgegossen mit heißem Wasser und warm verfüttern, das macht Sinn.

Ah ok.Ich habe aber schon viele Pferde versorgt und alle bekommen Mash das man kaufen kann. Ich habe noch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.Aber danke für das Mash Rezept.Ich werds ausprobieren. Noch eine Frage , muss kaltes also kalt angerührtes Mash länger quellen?

0
@Rikki19

Um ein "Mash" zu sein muß man es heiß aufgiesen - sonst ist ja das aufschlüsseln nicht gegeben. Der Leinsamen muß auch erst mal schleimen sonst bringt er nicht so viel. " Kaufmash" ist im großen ganzen nichts anderes als Pferdemüsli (lies dir mal die Inhaltsangaben durch) und quellen muß das gar nicht.

0

Kalt oder Warm ist eigentlich egal, wichtig ist nur, dass man es mit Wasser übergießt. Sonst kann es sein, dass es im Magen aufquillt, und dann gibt's auch ne Kolik. Auch wenn auf dem Mash steht, man muss es nicht mit Wasser übergießen würde ich es trotzdem machen. Sicher ist sicher

6 Koliken innerhalb vom 4 Monaten..Gibt es Erfahrungswerte ?

Hilfe, mein Pferd hat jetzt 6 x innerhalb von 4 Monaten gekolikt…** Ich brauche Erfahrungswerte, da die TIHO als auch die Klinik nicht weiter wissen..** Einige Fakten: Schimmel, 10 Jahre alt, Hannoveraner, in meinem Besitz seit 6 Jahren, vorher stand er mit Mama Roh auf der Weide, 2 Tage nach Einzug Aufsetz- Koppen begonnen. Vor einem Jahr wegen Diagnose COB in neuen Stall (mit Heulage/ Holzpelltes als Einstreu) umgezogen. Stall: Heuraufen, Paddockboxen werden nachts geschlossen, ab 07:00 h eigenes Paddock, Fütterung, 09 h Großen Sandpaddock , 12 h Weide, 16 h Paddockbox,( Fütter dann bereits in der Box), 17 h komme ich, 6x die Woche Bewegung,( Springen, Dressur, Longieren, Doppellonge, Gelände, Horsemann Ship) 18 h Fütterung,/// keine Veränderungen, der Pferde, Boxennachbarn, Bewegung, Fütterung, etc. DAS einzige: er wurde von Tagsüber auf komplett eingedeckt… Zu den Koliken: Jede war Nachts zwischen 22-0 h // immer TA geholt, Volles Programm(Rektale Untersuchung / Schlundsonde geschoben (Öl/Wasser) Bewegung), habe die Nacht durchgemacht um ihn alle Stunde für 20 min. zu bewegen.. so … 1. Kolik Verstopfung // Heulage abgesetzt auf nasses Heu, nur Mash // Tee trinken lassen// 4 Tage später… 2. Kolik  Aufgasung / Mils-Darmbandverlagerung (4 tägiger Tiho-Aufenthalt, zusätzlcih noch Schall // Ohne Befund // am Abholtag, 3. Kolik  Aufgasung // Volles Programm vom TA // auf eigene Faust mitgenomme(vermutlich wegen dem Stress da, zu viel gekoppt), angefüttert, bewegt, etc. // 8 Tage später… 4. Kolik Verstopfung / Aufgasung//Volles Programm vom TA, // nach Transport// 2 tägiger Aufenthalt Klinik, Gastroskopie // Befund: Magenschleimhautentzündung // 12 Tage Gastrogart..// innerhalb dieser Tage 5. Kolik  Verstopfung / Aufgasung // war so schlimm, hat sich während des Gehens einfach fallen gelassen// wieder volles Programm vom TA// dann…. -------3. Monate lang alles ruhig, in der Zeit wieder Zugenommen ( fast 80 kg verloren / bei 1,75 cm, sah ganz schlimm aus—wieder angefangen etwas mehr zu reiten, als nur vorwärts-Abwärts, Galoppwechsel gesprungen etc. Donnnerstag… 6. Kolik  Verlagerung, Verstopfung, Aufgasung// wieder volles Programm vom TA // nach 3 tägiger Mashgabe / Spezialfutter ( Gastro+ mit Luzerne als Kur für 4 Wochen // Ich weiß nicht weiter, weder die Tiho noch die Klinik (Haustierarzt) weiß weiter.. Ich solle mit einen Plan machen.. HAHAHA alle TA sagen, dass man einen Kopper nicht operieren bräuchte, wurde nach der OP dauerhaft einen Maulkorb tragen müssen, bis wieder alles OK ist.. Das möchte ich aber nicht, mein Plan… Falls jetzt nochmal eine Kolik kommen sollte, in die Klinik, Gastroskopie, wenn da alles gut ist, dann auf 24 Stunden Weide stellen und dann ist er halt mit 10 Jahren Rentner.. Ums Geld geht’s mir nicht, ich würde alles erdenkliche für dieses Pferd tun, nur ich möchte nicht das er regelmäßig solche Schmerzen ertragen muss.. Habt ihr Erfahrungen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?