Kann ich meine Kopfhörer an einen Verstärker anschließen der mehr Ohm hat ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Verstärkerausgang für einen hohen Widerstand ausgelegt ist und du schließt, wie du es in deinem Fall tust, einen viel niedrigeren an, ist das quasi ein Kurzschluss. Der Verstärker kann dadurch überhitzen und zerstört werden. 

Nebenbei: Bist du sicher, dass du höhere Klangqualität nicht mit höherer Lautstärke verwechselst?

Danke für die Antwort.

Ja ich hab eigentlich gemeint das der dan lauter ist.

Nur nochmal zur Absicherung 

Das heißt ich kann den Kopfhörern am Verstärker mit der niedrigen Ohm Einstellung verwenden.

Ps: ich verwende den 3 5 cinch Stecker werde jetzt aber mal den optischen Anschluss testen.

0
@maxharro

Hab das ganze jetzt mal mit einem optischen Kabel angeschlossen funktioniert bestens auch der ton, und wie ich festgestielt habe macht der Verstärker nicht bzw es ändert sich nichts wenn ich die Ohm Einstellung ändere.

0

Ich hab gerade herausgefunden, dass es sich dabei um einen Funkkopfhörer handelt. Der hat seinen Vorverstärker ohnehin eingebaut. Das erklärt auch, warum du nirgends die Angabe eines Widerstandes findest... 

Den Sender schließt du am Besten entweder mit einem optischen Kabel an oder am zweitbesten an einem Ausgang mit Line Level.

Der Kopfhörer hat 32 Ohm.

Je mehr Impedanz der KH hat desto mehr muss der Verstärker arbeiten also umso mehr verstärkt er quasi das Signal um die Hohe Impedanz auszugleichen.

Wenn du den Verstärker auf 250Ohm stellst aber nur einen 32OHm KH anschließt ist der Ton logischerweise lauter da der Verstärker mehr raus gibt aber der KH nur 32OHm "raus nimmt".

Ich hoffe das ist verständlich erklärt :D kaputt gehen kann dabei nichts.

LG

Ohm ist eine Größe für elektrischen Widerstand und nichts, was man "heraus nimmt". Kaputt gehen kann damit übrigens sehr wohl was. Einen zu geringen Widerstand in einem Stromkreis zu benutzen ist nämlich nichts anderes als ein Kurzschluss.

1

Verstärker durchgeknallt bzgl. unterschiedlicher Impedanz?

Servus habe mir den Verstärker "Yamaha S-202D" geholt und daran 2x Boxen von Magnat Soundforce 1200 angeschlossen(Impedanz 4-8 Ohm). Zusätzlich dazu läuft ein Subwoofer (Edittion B33 auch von Magnat- Impedanz 4 Ohm). War einfach das was ich noch Zuhause hatte.

Lief jetzt circa ein dreiviertel Jahr ohne Probleme auf 75/80% Lautstärke. Dann ist mir die Endstufe mehrfach durchgeknallt. (Reparatur, durchgeknallt, Reparatur...). In der Bedienungsanleitung steht: Speaker A und B mindestens 16 Ohm/ Speaker A oder B mindestens 8 Ohm. Eine Magnat ist an den A (Rechts)und eine an den B(links) Speaker angeschlossen und der Sub ist an den linken Anschluss von A drin.

Leider habe ich von Soundtechnik nicht die Ahnung und weiß nicht ob das Problem die unterschiedliche Impedanz von den Lautsprechern zu Sub ist (8-4) oder etwas ganz anderes.

Ich würde mich über Hilfe freuen, danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?