Ich hatte dir schon zu einer früheren Frage zu den 252 eco geschrieben, daß dort trotz 4 großen 15er Membranen kein schöner Bass rauskommt.

Die Tops des 112/106 Bundles sind allerdings auch nicht so doll.

Ich bleibe dabei und empfehle den CL112 Subwoofer mit nem Paar JBL Control 1Pro.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil bei der Zusammenstellung: Verstärkung und Frequenztrennung passen - es ist dadurch viel viel Narrensicherer.

Und wenn die Kohle reicht dann CL115 mit CL108 oder CL110.

...zur Antwort

Im günstigen Segment empfehle ich den Olympus LS-12 - mMn deutlich besser als die Einsteigergeräte von Tascam oder Zoom weil der Olympus getrennte Buchsen für Mic und Line hat und sich super aussteuern lässt.

Ich hab den LS-12 hauptsächlich auch für den Zweck meine DJ Sets mitzuschneiden - klappt damit seit fast 2 Jahren super.

...zur Antwort

In erster Linie bestehen beide Sets aus Kühlschrank großen Lautsprechern aus denen aber nicht das rauskommt was Otto-Normalverbraucher ohne Ahnung von PA Beschallung da reinsuggeriert. Trotz großer Membranfläche kommt da kein schöner Bass raus.

Ich empfehle da den CL112 Sub von Thomann mit nem Paar JBL Control 1 Pro dran.

Bei großem Raum und mehr Budget das CL115/108 Bundle.

...zur Antwort

Dein "Verstärker" ist ein 5.1 AV Receiver.

Du hast deine vorherige Konfiguration hier bei einer Antwort angegeben - damit waren ja bereits alle Lautsprecherausgänge belegt.

Hast du die neuen Speaker anstelle eines anderen Paars angeschlossen oder zusätzlich einfach parallel aufgeschaltet?

Hat der Receiver eine Impedanzwahl im Menü? Falls ja auf den niedrigst möglichen Wert einstellen.

Gib an WAS genau WO angeschlossen ist mit den genauen Typenbezeichungen - Watt ist das was am wenigsten interessiert - der Verstärker liefert die Leistung - ein Lautsprecher setzt diese nur in Schalldruck um.

...zur Antwort

Hättest besser schon vor dem Kauf deiner "Kübelwürgkühlschränke" fragen sollen.

Nu ist eh egal - nimm da doch auch was "passendes" vom Elite-Vertreiber electronik-star ;-)

...zur Antwort

Lustig auf welche Ideen manche Leute kommen.

Die Schutzzschaltungen dienen der Betriebssicherheit des Verstärkers.

Da sollte man sich vielleicht erstmal fragen warum sie auslösen.

Nach langem rumeiern in den anderen Antworten wissen wir jetzt aber schon, daß der Verstärker mit 2 Paar Lautsprechern betrieben wird und diese den Verstärker überlasten.

Es wäre schön zu wissen welche Lautsprecher an dem Verstärker hängen - es werden bestimmt nicht 4 "wirkliche" 8 Ohm Speaker sein. Bei der Angabe 4-8 Ohm handelt es sich um 4 Ohm Lautsprecher ;-)

...zur Antwort

Ich möchte mich da nicht festlegen und nenne mal ein paar mehr - jeder von denen gibt/gab den Bands das gewisse Etwas ;-)

Steve DiGiorgio, Steve Harris, Tim Commerford, Sean Yseult, Peter Steele, Stefan Stenberg, Mikko Määttä, Colin Edwin, Jon Sykes, John Paul Jones, Cliff Burton, Les Claypool, Eugene Abdiukhanov, Derek Forbes, Leland Sklar, Mark Abshire, Roger Patterson, Jo Bench, Tony Choy

...zur Antwort

Eine Lautsprecherbox ist idealerweise ein stimmiges Produkt aus Chassis, Weiche und Gehäuse.

Man kann also nicht einfach irgendeinen Tieftöner mit 17cm verbauen - dann müsste man die Weiche an genau dieses Chassis anpassen.

Also nur gegen ein identisches Originalchassis tauschen - alternativ ginge ein anderes mit möglichst genau den gleichen Thiele/Small Parametern - das alles in Erfahrung zu bringen dürfte aber recht schwer werden.

...zur Antwort

Die CL 153 sind passive Lautsprecher - sie werden mit einem heutzutage nicht mehr so gebräuchlichen Lautsprecherkabel mit 6,3er Klinke an einem Verstärker betrieben.

Dein mpa 2.1 Sub/Sat System hat im Sub zwar Verstärker für die Topteile verbaut - aber da kann man keine weiteren Lautsprecher parallel anschließen.

Man könnte statt der kleinen Topteile dann die CL 153 an den Sub packen - die meisten mpa Anlagen (Marlis/Milly) haben aber ein Modul mit 3x120W an 4 Ohm - die CL 153 haben aber 8 Ohm Impedanz - demzufolge ist die Ausgangsleistung noch geringer. Je nach Anwendungsbereich kann das aber vielleicht dennoch ausreichen - das könnte man testen und bräuchte dafür dann ein Lautsprecherkabel mit Speakon auf der Subseite und Klinke auf der anderen.

https://www.thomann.de/de/lautsprecherkabel.html?price-first=0&filter=true&feature-923%5B%5D=Speaker%20Twist%202-pol&feature-3154%5B%5D=Klinke

Um alles zusammen zu betreiben müsste dann für die CL 153 ein eigener Amp her.

Und NEIN - mit Cinch kannst du da nicht drauf - das ist ja nur ein Vorverstärkersignal welches zu gering ist eine passive Box zu betreiben.

...zur Antwort

Oh wow - da ist es 1x im Jahr mal laut und man muss dann natürlich sofort ein Fass aufmachen.

Immer öfter kommen solche KULTURZERSTÖRER damit durch - und sorgen dafür, daß ihr Einzelinteresse vor die von hunderten bis tausenden Anderen gestellt wird.

Sorry - ich muss bei der Thematik KOTZEN. Es gab bei uns in der Region auch son Kläger - dem wurde sogar seitens der Veranstalter ein Wellnesswochenende mit der ganzen Familie angeboten - er lehnte ab und ihm wird Recht zugesprochen - ein über Jahrzehnte bestehendes Stadtfest mal eben für immer gestorben - ICH verstehe sowas nicht.

Aber so ist das in heutigen Zeiten - da kauft man ein Haus neben einem Kindergarten um dann hinterher zu lamentieren, daß da Kinder laut sind - zieht direkt an ne Bahntrasse oder Autobahn um sich dann über Lärm zu beschweren....

Natürlich muss nicht jeder sich an allem erfreuen - aber wenn sowas 1x im Jahr an einem vorher feststehenden Termin stattfindet dann könnte man den Tag und Abend ja irgendwie anders gestalten. Aber nee - so Leute WOLLEN sich ja auch meist aufregen - und je mehr man sich reinsteigert umso mehr stört es einen...

Egomanen und Spaßverderber gibt es aber genug!

...zur Antwort

Wenn sowieso nur Stereokanäle benötigt werden sind generell DJ Mischpulte den Livepulten vorzuziehen.

Ich habe schon viele Mischpulte unter den Fingern gehabt - und bei Neukäufen hab ich die Geräte immer auf Herz und Nieren geprüft.

Habe in der niedrigen Preisklasse gestartet - meine Test waren ernüchternd - Fader die bei ganz unten doch gehörig was durchließen - Übersprechen - Rauschen - miese brummende Kopfhörerausgänge etc.pp

Da ich meine Cases im Club auf öffentlichen Veranstaltungen nutze und nicht im Partykeller bei Freunden musste was solides her. Und wegen der Cases und Zuspielergeräte kam bei mir nur 19 Zoll in Frage.

Bin dann beim Denon DN-X500 gelandet welches all meinen Anforderungen genügt - einen sehr guten Klang hat - nix von den oben erwähnten Nachteilen hat und sich nun schon über 10 Jahre bewährt hat. Es sind dort ausschließlich langlebige VCA-Fader verbaut wo auch nach Jahren nix kratzt oder aussetzt.

Leider gibt es den Denon nicht mehr NEU zu kaufen - aber besser ein Gebrauchtgerät für 250-300€ kaufen als bis zu 400€ für was schlechteres rauszuhauen ;-)

...zur Antwort

2 passive Lautsprecher können problemlos betrieben werden.
Bei mehr als einem Paar muss man dann auf die Impedanz achten - da sollten alle 4 dann 8Ohm haben.

Es wird dann nur Lautsprecherkabel benötigt. Bei "normalen" Lautsprechern tut es 1,5mm2 bis 10m - bei richtig guten Lautsprechern darf es auch 2,5mm2 sein.

Nur bitte NICHT billiges minderwertiges CCA Kabel kaufen - achte darauf, daß es OFC Kabel ist.

...zur Antwort

Arcus Lautsprecher sind auch heute noch zu empfehlen wenn es Modelle mit Gummisicken sind - Schaumstoffsicken sind nach der Zeit wohl alle schon zerbröselt.

Auf deinem Foto ist auf keinen Fall die Ritmo - ich habe auf die schnelle nix exaktes gefunden - ist aber eher wie die Domino nur ohne Reflexrohre vorne - deren Bestückung sieht aber am meisten nach denen auf deinem Bild aus.

HiFi ist eine sehr alte Norm - die zu erfüllen ist nicht schwer und bedeutet nicht unbedingt guten Klang.

Lautsprecher sollte man unbedingt Probe hören - am besten noch im eigenem Raum am angedachten Verstärker.

Also wenn die 100% iO sind kann man die für nen Fuffi aber kaufen - und man läge klanglich deutlich höher als bei ner neuen Heco Victa 700/702 zB.

...zur Antwort

Mit den von dir gelieferten Informationen kann man keine bessere Antwort geben als es KarlKlammer hier schon getan hat.

Du könntest deine Geräte aber auch beim Namen nennen - dann könnte man dir viel besser helfen.

Denn es gibt durchaus alte Power-Mixer welche Lautsprecherausgänge als XLR haben. Und man könnte sagen ob die Leistung und Impedanz dann zum verbauten Verstärker passen.
Wenn es kein Power-Mixer ist könnte man einen Verstärker empfehlen die zu den Lautsprechern passt.

...zur Antwort

Günstigste Lösung:

2 dieser Adapter auf die Cinchstecker deines vorhandenen Kabels stecken und dann in die beiden 6,3er Klinkeneingänge eines Stereokanals (zB. 7-8) gehen.

https://www.thomann.de/de/the_sssnake_1820_adapter.htm

...zur Antwort

Ein unsymmetrisches Signal bleibt unsymmetrisch auch wenn man da ein Kabel mit XLR Stecker verwendet - dort sind dann eh am XLR Stecker 2 Pinne gebrückt.

Meine Erfahrungen haben gezeigt, daß bei dieser Form der Masseschleifen auch Cinch-Entstörfilter nicht helfen.

Ich habe solche Probleme immer mit unterschiedlichen Netzteilen gelöst.

Und zwar gibt es solche mit 2 möglichen Primärseiten bzw. Zuleitungen - und zwar 2 polig oder 3 polig.

In meinen diversen Anwendungen und gebauten DJ-Cases war es aber durchaus unterschiedlich. Mal war es still wenn alle Netzteile in der gleichen Ausführung waren und woanders war es wieder still wenn es gegensätzliche waren.

Du solltest schauen wo es möglich ist ein anderes externes Netzteil zu verwenden und dort gegen die andere Variante tauschen.

...zur Antwort

Ohne Parameter festzulegen ergibt diese Frage keinen Sinn bzw. ist sie dann nicht beantwortbar.

Man müsste also erstmal festlegen welcher Mindestschalldruck auf der kompletten Fläche nicht unterschritten werden soll. Dann kann man errechnen wie weit die Lautsprecher reichen und in welchem Abstand sie stehen müssten.

Und da kommt es dann auch auf das Prinzip an wie der Schall sich ausbreitet - um die Fläche komplett zu beschallen ergibt die kugelförmige Abstrahlung in alle Richtungen wohl am meisten Sinn.

...zur Antwort

Wenn man jeweils bei den Kanälen 1&2 und 3&4 auf par stellt so reicht Input auf 1 und 3 und es werden keine Splitter benötigt.
Nur 2 Kabel von 6,3 STEREOklinke (für symmetrische Verkabelung) auf XLR.

Man sollte nur bedenken, daß je nachdem wo die Lautsprecher hängen 2 ja dann nur ein linkes und 2 das rechte Signal ausgeben. Mono ist je nach Anwendung besser und hilfreicher.

...zur Antwort