Kann eine Tarantel nicht an einem Netz hängen wie andere Spinnen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sie sin dzu schwer. aber der grund ist eigentlich dass sie bodenjäger sind. also ameisen, kleine eidechsen und so

Das sind jagende Spinnen. Vogelspinnen und Taranteln sind viel zu schwer dazu. Überhaupt brauchen weder Vogel- noch Wolfsspinnen (Tarantel) als bodenbewohnende Jäger ein Fangnetz wie z.B. die Kreuzspinne. Sie haben viel stärkere Beine und sind ziemlich schnell wenns drauf ankommt. Die Spinnen die Fangnetze bauen sind eher klein und haben dünne Beine. Auch der kugelförmige Hinterleib eignet sich nicht, mal eben einen Sprint hinzulegen. So haben alle Spinnen besondere Methoden. Es gibt welche, die jagen am Boden (Wolfs- Vogelspinnen), welche die lauern gut getarnt ihrer Beute auf um sie zu packen (Krabbenspinnen), welche die springen die Beute immer ,mit Faden als Sicherungsseil, an (Springspinnen), welche die fischen die Beute mit einem Netz aus der Luft (Dinopis), welche die werfen eine "Bola" danach (Bolaspinne) oder sie sprühen sie mit einem Faden direkt an und binden sie damit am Untergrund fest (Speispinne). Und jede jagd nach ihren Möglichkeiten.(es gibt noch mehr Altenativen aber das würde jetzt zu weit führen)

Bleiben Spinnen eigentlich auch auf fremden Spinnennetzen ...

... um Beute zu fangen?

Beispiel:

Spinne A macht ein Netz. Es verschwindet und macht irgendwo anders ein Netz. Nun kommt eine Fliege auf das erste Netz (also dort wo Spinne A nicht ist). Spinne B sieht es und greift sich einfach so die Beute und bleibt eventuell eine halbe Stunde dort.

Ist sowas möglich? Oder gibt es so wie bei den Spinnen auch ein "Eigentumswohnung" :D Und überhaupt: Können sich Spinnen auf fremden Netzen bewegen?

...zur Frage

Warum sitzen Spinnen nur so rum?

Die Frage scheint vielleicht etwas merkwürdig, aber irgendwie interessiert sie mich und ich finde keine Antwort darauf. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Gestern abend saß ein richtig großes, schwarzes, Gänsehaut und Panik verursachendes "Prachtexemplar" an meiner Wand. Es war kein Netz zu sehen, also hat sie - sofern große Spinnen überhaupt Netze spinnen (tun sie das?) - anscheinend nicht auf Beute gewartet. Da sie sich nicht bewegte, schien sie auch nicht auf der Suche nach Futter zu sein. Jetzt frage ich mich aber, was diese Spinne da überhaupt "gemacht" hat, warum sie einfach nur so rumsaß bzw. warum Spinnen generell eher rumsitzen als rumkrabbeln (zumindest sehe ich sie selten "in Aktion"). Sind sie gerade am Verdauen? Beobachten sie doch irgendwelche kleinen Insekten, die einem selbst nicht unbedingt auffallen, und warten sie auf den richtigen Moment? So wenig wie sie sich bewegen, kann man ja nicht immer von Erschöpfung sprechen. Oder doch?

Ich habe wenig Ahnung von Spinnen, kann mir jedoch auch keine Artikel durchlesen, weil freundlicherweise überall mindestens eine Spinne in Großaufnahme zu sehen ist und ich mich schon beim Schreiben dieser Frage zwischendurch immer wieder im Raum umgucke und ihn nach Spinnen absuche. Hat jemand eine Antwort auf meine Frage?

P. S.: Menschen, die eine Arachnophobie haben, wissen, dass die Angst unbegründet ist. Es wäre nett, wenn ihr euch auf meine Frage und nicht auf meine Phobie konzentriert. ;-)

...zur Frage

Spinne als Haustier trotz Phobie?

Hey Leute.

Ich bin zurzeit am überlegen ob ich mir evtl eine Tarantel als Haustier hole,aber das Problem ist wie bereits oben gesagt, dass ich eine Spinnenphobie hab bzw allgemein eine Art Insektenphobie.

Hausspinnen sind besonders schlimm,da sie sich meistens plötzlich sehr schnell bewegen.Es ist irgendwie ein komisches Gefühl wenn ich die sehe.Ich bekomme keine Angst sondern ein Ekelgefühl und Gänsehaut.

Ich schaue seid paar Wochen auf YouTube Videos von einem Typen der sehr viele Spinnen,Schlangen etc. hat und ab da hab ich angefangen mich für diese Tiere zu interessieren.Meine Angst vor sehr großen Spinnen hab ich auch ganz schnell verloren.Finde Taranteln irgendwie schön,noch besser ist es wenn sie keine sehe schnellen Bewegungen machen.Beim füttern ist es was anderes.

Ich könnte mir natürlich einfach so eine holen,aber was wenn ich mal das Terrarium wechseln muss,sie in die Hand nehmen muss,oder sie einfach ausbüchst.Hab halt nur Berührungsängste,schaue Taranteln gerne zu :D

Eine Therapie möchte ich nicht machen.

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?