Kann ein Hund bei jemandem Einfluss haben mit Drogen aufzuhören?

5 Antworten

Guten Abend,

was für eine Droge du konsomirst ist egal, in manchen sucht Kliniken werden Hunde als Therapieart eingesetzt. Also Ja ein Hund kann dir bei der Bewältigung seelisch und emotional helfen, die Voraussetzung dafür ist aber das du da mit machst und du es von dir aus willst, denn ohne dich und dein Willen kommst du von egal welchen Drogen nicht weg.
lg Joshua und frohe Feiertage.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

ich hab erst mal eine Gegenfrage an dich:Um was für Drogen geht es bei dir konkret ?Kiffen?Oder reden wir schon von härteren Drogen (Heroin,Koks,Crack Crystal)? Das macht schon nen Unterschied -und ich kann dir sagen dass ich bei dem Thema glaub ich schon mitreden kann:Hab auch ALLES genommen und hatte 15 Jahre lang bis zu sein Tod vor gut einem Jahr einen Hund .Sag mal was du genau konsumiert dann antworte ich dir was ich darüber denke.

Koks und weed

0

Man muss es selber wollen, dann kann ein Tier dabei hilfreich sein. Ein Hund ist eine treue Seele und wird dich nicht verurteilen ein Junkie zu sein

Jain. Manchen kann es sicher helfen. Für andere kann es auch zum Verhängnis werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Habe 2 "Problem" Hunde aus dem Tierschutz

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Tier vernachlässigt wird, ist höher als jeder "heilende" Effekt.

Wenn du deine Sucht loswerden willst, solltest du eine Therapie machen und nicht die Verantwortung auf ein anderes Lebewesen abschieben.