Julia Franck: Streuselschnecke

3 Antworten

Naja, deine Lehrerin wird so etwas gewollt haben wie (nur als beispiel ;) ) :

"Die Autorin will mit ihrer Geschichte auf das zentrale gesellschaftliche Problem hinweisen, dass Kinder oft mit einem Elternteil aufwachsen und das Andere erst spät oder dadurch kennen lernen. Dies bringt sie in dieser Geschichte mit dem gestörten Vater-Tochter-Verhältnis zum Ausdruck."

Ich weiß, da fehlen Zeilenbelege und Argumente, aber es ist ein Denkansatz :)

LG Sanne2612

lach Hatten wir auch vor 2 Wochen. Das Mädchen lebt alleine mit 14 Jahren. -> unnormal. Lebt in einer ganz anderen Stadt bei Freunden.

Ist nur ein Tipp :)

immernoch keine ahnung warum sie es geschrieben hat und so :S

0

Was Eure Lehrerin will, ist, dass Ihr Euren Kopf anstrengt und Euch fragt, warum sie das geschrieben haben KÖNNTE. Dabei gibt es keine richtige oder falsche Antwort, außer, man schreibt völligen Mist, den man nicht argumentieren/begründen kann.

Wenn man sich dann mal selber Gedanken gemacht hat und mit einer sinnvollen Überlegung rüberkommt, dann ist das erstens ein gutes Gefühl, und zweitens ist man wieder einen Schritt weiter in dem Bemühen, das Denken zu lernen.

Also versuch es einfach mal - Du hast sicher genug auf dem Kasten, um ein paar eigene Gedanken auf Papier zu bringen. Viel Erfolg!!!

Was möchtest Du wissen?