Japan Durchschnittseinkommen/ wie teuer ist das Leben in Japan?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du bei der Familie unterkommst, wo du arbeiten wirst, dann kannst du mit unter noch kosten-möglich Glück haben, denn ich habe neulich eine Dokumentation über das Wohnen in Tokyo gesehen, in der ein paar Leute vor kamen, die unterschiedlich Leben. Es wurde als erstes ein Mann gezeigt, der hatte ein 14m² Zimmer mit Küche, welche in dem Zimemr drin war. Sein Badezimmer war auf dem Flur und diese Teilt er sich mit 12 anderen Wohnungen und so hat es jede Etage in dem Haus. Für diese Wohnung zahlt er umgerechnet ca. 600€. Dann wurde ein Mann gezeigt, der mit seiner Frau eine 40m² Wohnung hat in der sie Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer, Flur, Badezimmer,WC haben und für diese Wohnung zahlen sie umgerechnet ca. 1,500€. Danach wurde eine Reiche Frau gezeigt, die mit ihrem Mann in einer 140m² Wohnung wohnt und die knapp 12,000€ Zahlen muss. Nebenbei wurde eine Frau gezeigt, die alleine Wohnt und eine Eigentumswohnung hat, die sie bekommen hat, nachdem sie sich scheiden ließ, da ihr Mann die Wohnung nicht mehr haben wollte. Diese Wohnung hat 80m² und sie sagte, das als sie diese Wohnung gekauft habe, sie ca. 200,000€ dafür bezahlt hat. Außerdem desto weiter oben man wohnt, desto teurer wird, was hier ja eher anders rum ist. Sie zeigten eine Frau die im 17 Stock eines Hochhauses mit ihrem Ehemann wohnt, in das man nur mit einer Spezial-Karte kommt, der als eine Art Pass für das ganze Haus gilt. Die Frau sagte, das bis ca. dem 12 Stock alles Fernsehmoderatoren, Autoren und Anwälte wohnen und ab dem 13 Stock reiche Leute, Bandmitglieder, Sänger/innen und Models... für ihre 100m² Wohnung würde sie, so sagte diese Frau alleine in der Woche schon ca. 40,000€ Zahlen... Außerdem kam dort noch ein Mann vor, der kann sich keine Wohnung leisten, obwohl er im Monat umgerechnet, für ca. 1,600€ Arbeiten geht. Vorallem kann er es sich nicht leisten, da man super hohe Mietkaution zu zahlen hat und eh die Preise zum Wohnen schon sehr hoch sind, daher ist er in ein Internetcafe, welches 2m² Räume mit Betten hat gezogen, wo er pro Tag ca. 20€ zahlt. 

Ich schätze mal, das wenn du auf dich alleine gestellt bist, du genug Geld haben solltest, damit du dir eine Wohnung überhaupt leisten kannst, sonnst lohnt es sich überhaupt nicht, für dich, das du nach Japan gehen solltest...Außer du ziehst aufs Land, aber ich glaube nicht, das dort die Mieten gleich so viel billiger sind, das du dir sofort eine Wohnung leisten kannst... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OrgRon 12.05.2016, 10:40

Kling interessant. Hast du einen Link zu der Doku oder den Namen der Doku?

0
M1603 12.05.2016, 11:49

Man sollte von einer Doku, die in erster Linie unterhalten moechte, nicht direkt auf die Realitaet schliessen. Da wurden jetzt scheinbar drei Extreme gezeigt, aber die anderen 10000nde, die weder super arm, noch super reich sind, werden sich alle irgendwie ihren Lebensunterhalt finanzieren koennen.

Aber das muss die Fragestellerin ja sowieso nicht. Sie bekommt alles gestellt. Das Problem der Wohnungssuche ergibt sich also gar nicht, wobei sie das ohne Japanischkenntnisse, vernuenftigen Job und Buergen sowieso nicht angehen koennte. Bei kurzen Aufenthalten (bis ein Jahr) empfiehlt sich eine Wohnungssuche sowieso nicht. Da kann man zu einem Zimmer in einem Guest House greifen. Das ist normalerweise ausreichend.

0

Ich werde bei der Familie essen und wohnen. Also fallen diese Kosten schon mal weg, es handelt sich sozusagen nur um mein Taschengeld. Die familie wohnt in Chiba

Du hast also praktisch keine Fixkosten und ausser einem Handy (da sollte man sich bei einem kurzen Aufenthalt, wie es bei dir sein wird, eher eine Prepaid-Moeglichkeit besorgen) keine variablen Kosten. Fuer Freizeitgestaltung und gelegentliches Shopping reichen 7000Yen in der Woche locker. Zur Not kannst du dir ja was von deinen Eltern zukommen lassen.

Auswaerts essen sollte man (wenn ueberhaupt) japanisch, um nochmal guenstiger weg zu kommen. Auch sonst sollte man moeglichst japanisch leben (also kein Obst als Snack, eine Reismahlzeit anstatt Brot, etc.). Je schneller man sich anpassen kann, desto guenstiger kann man leben. ; )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Durchschnittseinkommen beträgt umgerecht um 3000 Euro brutto pro Monat. Das ist etwas weniger als in Deutschland, aber dafür haben die meisten Haushalte mehr Ersparnisse als hierzulande.

Die Lebensmittelpreise sind zwar höher als in Deutschland, aber in Relation zur Qualität günstig. Eine Lunchbox mit Sushi oder anderen Speisen in hochwertiger Qualität kostet im Supermarkt 5 - 10 Euro. In einem Schnellimbiss kann man sich zum gleichen Preis mit Nudelsuppen, Sushi, Tempura, Gyoza, Reis mit Rindfleisch, vegetarischen Gerichten u. v. a. satt essen.

Eine U-Bahn-Fahrt in Tokio kostet 1,50 - 2 Euro. Der Eintritt in ein Museum 5 - 10 Euro. Ein Mangaheft irgendwo dazwischen. Teuer ist es abends auszugehen oder eines der Maido-Cafes zu besuchen. Bei Muji und Uniqlo gibt es Kleidung und Wohnassesoires zum Preis wie bei H&M und Ikea.

Mit 50 Euro in der Woche kannst du tatsächlich keine großen Sprünge machen, aber wenn du Unterkunft und Vollverpflegung gestellt bekommst wäre das Angebot annehmbar. Du kannst ja zusätzliches Taschengeld von zu Hause mitbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, es kommt natürlich drauf an, wo du arbeiten wirst. Ich weiß nur, dass die Mieten in Tokio seeehr teuer sind - teurer als zB in München. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sabinem93 11.05.2016, 17:24

Ich werde bei der Familie essen und wohnen. Also fallen diese Kosten schon mal weg, es handelt sich sozusagen nur um mein Taschengeld. Die familie wohnt in Chiba

0

Es ist verdammt noch mal Au-Pair. Was erwartest du denn für 'ne Bezahlung? Komm' mal runter von deinem hohen Ross und sei froh, dass du überhaupt Taschengeld kriegst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?