Jack-Russel-Terrier-Dame, Hilfe ich bin verwirrt

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Teryca,

zunächst mal: Du mußt sie nicht decken lassen, damit sie fertig ausgebildet wird oder aus sonstigen erfundenen Gründen. Alles was hierüber erzählt wird, ist Quatsch.

Wenn Du sie decken lassen möchtest, dann nur mit Hilfe eines Vereins, denn Du wüßtest vermutlich nicht, auf was bei der Verpaarung zu achten ist und ob Deine Änni überhaupt zuchttauglich ist. Ich bin selbst Jack Russell Terrier Züchterin und weiß inzwischen, was man alles falsch machen kann

Wenn Du sie nicht decken lassen möchtest, gibt es Gründe für und gegen eine Kastration.

Gründe dafür

bei jeder Läufigkeit besteht die Gefahr einer Gebärmutterentzündung

Scheinträchtigkeit ist für die Hündin belastend

Das Gebärmutterkrebsrisiko ist gebannt, aber nicht das Brustkrebsrisiko, das wirst Du nach der dritten Läfigkeit nicht mehr beeinflussen können durch eine Kastration

Gründe dagegen

es ist eine OP unter Vollnarkose = immer ein Risiko, aber eher gering in dem Alter

Die Hündin verändert durch hormonelle Umstellung ihr Fressverhalten - kann aber durch Futter und Bewegung im Rahmen gehalten werden

Harninkontinenz - das Risiko besteht eher bei großen Rassen

die Hündin verändert evtl. ihr Verhalten - nicht immer und nicht immer negativ, aber kann anders werden

die Hündin ist unter anderen Hunden nicht mehr als Hündin erkennbar aber auch nicht als Rüde, es könnte zu verwirrenden Reaktionen untereinander führen

Es ist reine Einstellungssache, ich persönlich würde meine Hündin nicht kastrieren lassen, wenn es nicht notwendig wäre. Das ist aber eine Gefühlssache

Was Du auf keinen Fall machen solltest, ist, die Läufigkeit hormonell zu unterdrücken, das führt eher zu gesundheitlichen Problemen

Ich würde erst mal sehen, ob sie überhaupt zu Scheinträchtigkeit oder Gebärmutterentzündung neigt.

Scheinträchtigkeit kannst Du entgegenwirken, in dem Du mit der Hündin ganz viel unternimmst, möglichst in der Zeit nicht mit Rüden zusammen läßt auch nicht in der ungefährlichen Zeit. Allein das rumbalgen kann zu hormonellem Ich-bin-gedeckt-worden-Gefühl führen

Was die Untersuchungen auf Erbkrankheiten angeht, kannst Du auch ohne Zuchtwunsch auf primäre Linsenluxation untersuchen lassen (Gen-Test) um im positiven Fall entsprechend frühzeitig reagieren zu können. Ist aber auch Geschmackssache

Viel Spaß weiterhin mit Deiner Kleinen

Viele Grüße

Jolie

Viele Unsicherheiten. Zunächst einmal ist die Läufigkeit etwas völlig natürliches, warum sollte ein Hund darunter leiden? Einem Mädchen nimmt man doch auch nicht die Gebärmutter raus, damit sie keine Menstruationsprobleme bekommt. Den Höhepunkt der Läufigkeit, d. h. die fruchtbarste Zeit erkennt man daran, dass der Ausfluss von blutig in wässrig übergeht, ca. 1 Woche danach ist es überstanden. Deine Hündin jault vielleicht im Schlaf, weil sie, wie du schon schreibst, von ihrem Freund träumt. Das ist nichts ernstes. Eine Kastration sollte man nur dann in Erwägung ziehen, wenn es gesundheitliche Gründe erforderlich machen. Ich lehne es ab, Hunde unnötig zu kastrieren, auch kann dies, wie schon meine Vorgängerin schrieb, zu Inkontinenz etc. führen. Warum sollte ein Hund nicht ein Hund bleiben dürfen. Auch ein Höschen während der Läufigkeit halte ich für nachteilig, da der Hund sich nicht säubern kann. Normalerweise leckt sich eine Hündin während der Läufigkeit sauber, sie braucht dazu lediglich etwas Ruhe und die Möglichkeit dazu. Das geht nicht mit einem Höschen. Im übrigen ist ein Hund auch ohne Trächtigkeit und Nachwuchs "fertig ausgebildet". Mich wundert, wer solche Gedanken in die Welt setzt. Eine Untersuchung auf Erbkrankheiten ist ohne Zuchtvorhaben herausgeworfenes Geld. Du liebst doch vermutlich deine Hündin so wie sie ist, selbst wenn sie nach Züchtervorgabe nicht 100% "perfekt" wäre, oder? Liebe Grüße!

hallo

ich bin parson jack russell züchter und war tierarzthelferin in einer tierklinik.

wenn dein hund keine papiere hat ,würde ich nicht noch mehr welpen in die welt setzen. viele hunde ohne papiere landen im tierheim das eine hündin welpen braucht um sich zu entwickeln ist quatsch. eine hündin zu kastrieren ist eher gesund für die hündin. 1. im alter gibt es sehr häufig gebärmuttervereiterung. merkt man es zu spät geht es auf leben und tot und die op ist viel schwieriger als die normale kastration 2. je früher man die hündin kastriert um so unwahrscheinlich die bildungen von krebstumoren an der gesäugeleiste. 3 hat deine hündin keinen stress mehr wenn sie läufig ist. 4. solltest du trotzdem deine hündin decken, bedenke das die russells öfters kaiserschnitte bekommen zur op. wenn du es in einer tierklinik machen läßt gibt es keine probleme. sie bekommt die narkose über eine gerät mit einem sauerstoff und narkose gemisch. mit dem gerät kann man je nach hund sehr gut die narkose dosieren. ist die op fast fertig wird mehr suaerstoff zugeführt und der hund ist nach der op schnell wieder wach. nach der op mußt du nur aufpassen, das dein hund nicht an der wunde leckt. du wirst an deinem hund kaum schmerzen feststellen. gerade ein jack russell mußt du eher bremsen, das sie nicht zu viel laufen. du wirst darüber erstaunt sein! nach ca. 10 tage werden schon die fäden gezogen und du,bzw. dein hund hat dann keinen stress mehr

Wenn Du nicht eine eingetragene Zucht mit Deiner Hündin beginnen willst, dann vertraue ruhig Fachleuten und das sind gute Tierärzte.. Die Sterilisation von Hündinnen ist ungefährlich für das Tier und erleichtert dem Hund und dem Hundehalter das Leben. Unsere Airedale-Terrierhündin ist jetzt etwas über 5 Jahre jung und wurde vor der 1. Läufigkeit steriliesiert. Sie hat ein wunderschönes Fell, ist sehr flink, sehr gelehrig, gesund und wird in keiner Phase ihres Lebens von uns drangsaliert. Eine freilaufende Hündin, die sich vertrauensvoll und gehorsam in Feld und Wald frei bewegen kann. Viele beneiden uns um dieses schöne Tier.

Lola, ein Prachtexemplar - (Hund, Jack-Russel-Terrier)

Hallo, ich bin auch eine Jack Russell Terrier Besitzerin, jedoch habe ich einen Rüden. Nur ich hatte selbst auch schon Hündinnen, Dobermannhündin und Staffordshire Bull. Hündin.

Zuerst, bitte, deine Maus nicht decken lassen, wir haben genug Hunde in Tierheimen zu sitzen, es müßen nicht noch mehr werden. Und nein, diese Aussage ist vollkommen veraltert, dass eine Hündin mindestens 1x gedeckt werden sollte, um Gesund zu bleiben. Ganz im Gegenteil, Trächtigkeit und Welpenversorgung ist ein enormer Streß für die Hündinnen.

Zur Kastration, da bin ich ganz ehrlich der Meinung, " solange es keine Organische Krankheit gibt, die die Kastration gerechtfertigt, lehne ich diese Operation ab!" Es ist ein Eingriff mit Risiken. Innkontinez, Narkoserisiko, Ernährungsumstellung, Schmerzen uvm. Und nur um die Läufigkeit zu umgehen oder sie könnte ja Gebärmutterkrebs kriegen, ist für mich eine reine Ausrede. Hunde die Krebsanfällig sind, bekommen den Krebs dann an anderer Stelle.

Klar ist, wenn eine Hündin nach der Läufigkeit große Probleme mit Scheinschwangerschaften hat, dann sollte man darüber nachdenken. Nur solange deine Maus, die Läufigkeit ohne Probleme übersteht, laß es so wie es ist. Laß sie eine komplette Hündin bleiben, so wie der liebe Gott sie geschaffen hat.

http://www.welpen.de/service/beitraege/widmann6.htm

Hier mal ein guter Link zur Läufikeit.

LG spieli

Ich würde sie kastrieren lassen, da die Läufigkeit für sie wirklich extrem stressig ist. Da muss man eben abwägen, wobei eine Kastration eine Routine-OP ist, da passiert nicht oft was.

Erst einmal zu den vielen Frage die sich Dir stellen, es gibt doch Fachliteratur zu kaufen. In übrigen auch ganz speziell über die von Dir gehaltene Rasse. Zur Frage der Kastration, ein Hund ist ebenso wie der Mensch, rein biologisch gesehen ein Säugetier. Du bist Frau, Mutter, insofern Du kein weiteres Kind haben möchtest, könntest Du Dir vorstellen Dich solch einer OP zu unterziehen um weitere eventuell auftretende Menstruationsbeschwerden zu vermeiden? Ich weiß, provokante Frage, aber dennoch zutreffend. in Bezug auf die Scheinträchtigkeit, es gibt Mittel(homöopathisch) um diese zu verhindern. Sie wird also bald läufig und jault ab und an, ihr Hormonspiegel verändert sich, sie hat aber keine Schmerzen, sie wird einfach etwas, nennen wir es zickig. wie sich eine Läufigkeit darstellt kann man erlesen oder wenn man denn will ergoogeln. In Deiner Frage steht: ...wie viel davon kann ich Glauben. Woher weißt Du denn was Du hier glauben kannst?

pferdepepsi 20.03.2012, 10:08

ein mensch kann keine gebärmuttervereiterung bekommen. durch eine kastration kann man beim menschen auch keinen brustkrebs verhindern, beim hund schon. also hinkt der vergleich sehr !!

0
chynah 20.03.2012, 14:43
@pferdepepsi

die Krebsprophylaxe ist nicht in Langzeittests bestätigt und die "Zwangskastrationen" sollen nur die Hundepopulation eindämmen! Wieso sind früher kaum Hunde an Krebs gestorben und heute, wo so viele kastriert werden, ist es mit die häufigste Todesursache?????

0
pferdepepsi 20.03.2012, 16:54
@chynah

gebährmutterkrebs gibt es bei hunden sehr selten. sehr häufig aber gebärmuttervereiterung und gesäugetumore

0
Fenir 20.03.2012, 20:08
@pferdepepsi

@ pferdepepsi na dann schau mal:

Gesundheit aktuell - Gesundheit für die Frau - Gebärmutterentzündung

www.gesundheit-aktuell.de/...frau/frauenkrankheiten/.../...Entzündungen der Gebärmutter können entweder die gesamte Gebärmutter oder nur einzelne Teile betreffen. Daher unterscheidet der Gynäkologe bei einer ...

und was kann aus dieser unbehandelt entstehen?

Über Brustkrebs bei der Frau brauchen wir jetzt aber nicht debattieren, oder?

0
pferdepepsi 21.03.2012, 00:19
@Fenir

ich habe gesagt, das der mensch keine gebärmuttervereiterung (pyometra) bekommen kann. der hund hat, weil er viele welpen auf die welt bringt, eine gebärmutter mit zwei gebärmutterhörner. man muß sich es wie ein Y vorstellen. in diesen hörnern können sich so viel eiter bilden, das die gebärmutter platzen kann. leider ist das bei hunden sehr oft und es kommt meistens im letzten drittel des alters. hierzu http://de.wikipedia.org/wiki/Pyometra

0
pferdepepsi 21.03.2012, 00:35
@Fenir

p.s. wir mußten mal einen dackel notoperieren. er sah total dick aus. er wog vor der op 7 kilo.beim öffnen kam uns die gebärmutter wie ein ballon entgegen. sie war kurz vorm platzen. op hat trotzdem noch gut geklappt. der dackel war hinterher total schlank. ich habe die gebärmutter mit dem eiter gewogen. der kleine rauhaardackel hatte eine 1 einhalb kilo schwere gebärmutter in seinem bauch gehabt. das gibt es bei einem menschen nicht !!

0

Also erstmal solltest du sie nicht decken lassen, das, was man dir da erzählt, ist totaler Quatsch. Das könnte dann nämlich zu Fehlgeburten bis zum Tod deiner Hündin führen, außerdem sitzen schon genug Hunde in den Tierheimen.

Kastration muss aber auch nicht sein, wenn du immer aufpasst, dass sie sich während ihrer Läufigkeit von Rüden fernhält. Viele Hündinnen sind nach der Kastration auch gesundheitlich beinträchtigt, und als Mensch lässt man sich ja auch nicht kastrieren, nur weil man seine Tage hat. :P

Teryca 19.03.2012, 21:03

Wow, das ist echt Super, das ich sie weder decken noch kastrieren muss, kann ich ihr denn dann irgendwie helfen, irgendwas für sie tun, das die Läufigkeit nicht so stressig für die ist? Und zu meiner anderen frage, ist es trotzdem sinnvoll sie auf Erbkrankheiten testen zu lassen, oder ist das nur bei vermehrungswünschen wichtig?

0
pferdepepsi 20.03.2012, 10:13

welche gesundheitliche beinträchtigungen meinst du ? was beim hund passieren kann bei nicht kastrieren habe ich schon erwähnt.

meine hündin hatte z.b. im alter von 14 jahren eine gebährmuttervereiterung. obwohl ich vom fach bin, hat sie mir es sehr spät gezeigt. die op war sehr schwierig.sie hatte schon blutvergiftung und es stand sehr auf der kippe ob sie es schafft. erst nach einer woche war sie über dem berg. durch die blutvergiftung ist sie aber blind geworden. ich wollte sie aber auch nach der zucht nicht extra kastrieren lassen. wäre aber im nachhinein besser gewesen !!

0
pferdepepsi 20.03.2012, 16:56
@chynah

genau. die keime setzen sich an schwachstellen im körper ab. bei meinem hund waren es die augen. mein pferd hatte auch mal eine sepsis und er bekam davon ein elefantenbein !

0

Du solltest nicht verwirrt sein, dass überträgt sich wie eine Erbkrankheit sofort auf den Hund und das willst Du um Himmelswillen dochc wohl nicht. Also in der Ruhe liegt die Kraft.

wenn du nicht züchten willst, brauchst du keine untersuchung auf erbkrankheiten.

Was möchtest Du wissen?