Ist zu viel Ehrlichkeit schlecht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein ganz schwieriges Thema.

Natürlich werden IMMER ALLE Leute von Dir verlangen, dass Du zu 100 % ehrlich bist. NIEMAND will bewusst angelogen werden.

Leider gibt es aber einige Leute, die die Wahrheit nicht vertragen können, selbst dann nicht, wenn sie noch so höflich formuliert ist. Und genau diese Sorte von Leuten ist meistens nicht ehrlich genug zu sich selbst, um sich das einzugestehen. Es wird Dir daher niemals jemand offiziell die Erlaubnis geben, ihn anzulügen - auch dann nicht, wenn es von außen betrachtet besser wäre, wenn er die Wahrheit nicht erfährt.

Andererseits gibt es Situationen, wo es die Höflichkeit oder die Vorsicht gebietet, bestimmte Kenntnisse ("Wahrheiten") gegenüber anderen Personen nicht zu äußern.

Manchmal kann man sich aus der Affäre ziehen, wenn man ausweichend antwortet. Eine gute Technik ist es, auf das (vermutliche) Bedürfnis zu hören, dass hinter einer Frage steht, und auf dieses Bedürfnis zu antworten. Wenn Deine Partnerin Dich z. B. fragt "Findest Du mich zu dick?" (das ist eine der schlimmsten Killerfragen in einer Beziehung!), dann kannst Du z. B. antworten: "ich mag Dich so, wie Du bist". Damit hast Du über ihr Gewicht nichts gesagt.

Wenn eine Person, von der Du weißt, dass sie die Wahrheit nicht verträgt, aber unbedingt eine präzise Antwort von Dir haben will, dann kann es IN EINZELFÄLLEN (bitte nicht zur bequemen Gewohnheit werden lassen!) zu Deinem eigenen Schutz notwendig sein, zu lügen. Das musst Du dann aber ganz allein mit Deinem Gewissen ausmachen. Niemand kann Dir diese Entscheidung abnehmen.

 

Hey IchHelfeGernXD.

Seit vielen Jahren schon beschäftige ich mich mit Lügen.
Gründe für's Lügen, Gründe für's nicht Lügen, Lügenerkennung durch Mimik.

Das heißt, ich habe ständig mit diesem Thema zu tun und habe mir diese Frage auch schon gestellt.
__________________

Es gibt in der Psychologie viele interessante Theorien dazu.
Manche sind einleuchtend, andere sind theoretisch machbar aber nicht praktisch, und wieder andere sind einfach Mist.

Bei dem Thema Notlügen, auch Gesellschaftslügen, Soziale Lügen oder im Englischen >>White Lies<< bin ich sehr zwiegespalten.

Zum einen sind sie dazu da, andere nicht zu verletzen (positiv) und zum anderen werden sie benutzt, um sich selbst aus der Affäre zu ziehen (negativ).

Ich selbst finde, Lüge bedeutet Lüge.
Nur manchmal ist Lügen unumgänglich.

Heißt, ich finde jede Lüge schlecht, aber manchmal geht es nicht anders.

Ich habe selbst eine Zeit lang gar nicht gelogen nach dem Modell von Brad Blanton >>Radical Honesty<< .
Dann habe ich wieder immer gelogen.

Sozusagen als eigene kleine Sozialstudie.

Jeder muss selbst wissen, wie weit er beim Lügen geht, um "sozial" zu sein.

Ich persönlich habe meinen Freundeskreis so gewählt, dass mir jeder alles in's Gesicht sagt.

Denn "Ich habe heute keine Lust auf dich" ist verletzend, aber für mich erträglicher als "Ich habe schon etwas anderes geplant".

Die Crux dabei ist, dass ich, wie oben erwähnt, mehrere tausend Stunden mit Lügenerkennung verbracht habe, größtenteils mit Mimik.

Darüber hinaus auch Gestik und vereinzelt Stimme und Sprache.
Es ist also recht schwer, mir etwas vor zu machen.

Das macht es für mich um einiges leichter im täglichen Leben.

Der Knackpunkt daran:
Ich lege kaum noch Wert auf Worte, denn das Gesicht sagt mir eigentlich schon immer alles was ich wissen muss.

Und ich kann leider nicht mehr damit aufhören, Menschen zu analysieren.
Beim Bäcker, an der Supermarktkasse, im Schwimmbad....
Jeder verbirgt etwas.

Und alleine aus diesem Grund, dass jeder immer etwas verbirgt, ist nicht zu lügen eigentlich unmöglich.

Liebe Grüße, gerne Rückfragen!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – B.Sc- / M.Sc-Studium Psychologie

Hallo!

Der Zweck heiligt die Mittel, und kleine Notlügen, mit denen niemand vor den Kopf gestoßen wird und mit denen man sich evtl. selbst "rettet", sind nichts Schlimmes.. ansonsten aber sollte man tatsächlich ehrlich bleiben und auch zu seinem Wort stehen!

Trotzdem sollte man nicht immer sagen, was man denkt bzw. wissen, wann die Ehrlichkeit um jeden Preis auch verletzend sein kann. Denn man muss m.E. (bin m, 26) niemanden verletzen, selbst wenn Ehrlichkeit absolut wichtig und fair ist. Sofern man Gefahr liefe, jemanden durch Ehrlichkeit so richtig zu verletzen sollte man entweder ein Vier-Augen-Gespräch ansetzen oder eine kleine "Höflichkeitslüge" ansetzen. Man muss dabei jedoch abwägen, wen man anlügt -----> wenn das bei mir jmd. ist, der mir total egal ist und den ich sowieso an und für sich nie groß sehe und brauche, ist die Hemmschwelle für so eine "Höflichkeitslüge" kleiner als bei einer Person, die mir wichtig ist. Da möchte ich dann schon die Wahrheit sagen, bemühe mich aber stets ihr das schonend beizubringen. Bisher ist es mir eig. immer gelungen.

Man darf aus Höflichkeit lügen aber manche Menschen finde es auch gut mal die Wahrheit zu hören und nicht immer nur aus Höflichkeit angelogen zu werden aber es darf natürlich nicht zu viel sein.

also wenn z.b meine (zukunfts) freundin fragt ob sie dick ist (wahrscheinlich nicht) was sollte ich am besten antworten?

0

Jedenfall nein! Mädchen sind da sehr entfindlich. Am besten auch wenn sie sagen ich bin dir dann auch nicht böse. Du kannst es echt sagen. Darfst du niemals sagen dass sie dick ist.

0

Man sollte nicht lügen, nein - das bedeutet aber nicht, dass man jedem ständig und ungefragt seine ehrliche Meinung aufzwingen muss.

Viele Menschen sind schlichtweg unhöflich, verletzend und wollen ihre persönlichen Ansichten loswerden und dann behaupten sie, sie "wären ja bloß ehrlich".

dem stimmt ich zu. Solange die Person nicht absichtlich verletzt und Schadenfreunde empfindet passt das meiner Meinung nach.. Oder?

0

Was möchtest Du wissen?