Ist Weihnachten tatsächlich zuerst ein heidnisches Fest gewesen?

13 Antworten

Das Fest zu dieser Zeit hat einen antiken und sogar teuflischen Ursprung (so zeigt es sich bei näherer Betrachtung der Sagen). Astronomischer "Herrscher" des Sternbild Steinbock ist der Planet Saturn, und das wusste man schon hunderte Jahre vor Christus.

Aufgrund der damaligen Personifizierung dieser Planeten wurde den Göttern auf Erden ein Planet "zugeteilt". Der hebräische Gott "El", bzw. "Baal" , der damals schon oft als Steinbock abgebildet wurde, fand sich bei den Griechen nach ihrem Eroberungszug in der Person des Chronus wieder, und diesem war eben der Planet Saturn zugeteilt. Nach Chronus gab es den Naturgott "Pan", dem ebenfalls der Planet Saturn zugeteilt war. Deshalb wurde Pan auch später noch in der Figur des Steinbocks dargestellt (größtenteils menschlicher Körper, jedoch mit Hörnern und dem Unterleib eines Bocks).

Man darf hierbei nicht vergessen, dass der Planet Saturn auf Grund seiner Ferne zur Sonne (6.Planet von der Sonne aus), als ungöttlichster, bzw. sogar als sündigster Planet wahrgenommen wurde. Somit kann man sich sowohl Chronus, als auch Pan als sündige Personen vorstellen. Chronus zum Beispiel aß seine Kinder, und Pan war berühmt für Vergewaltigungen. Zudem verscheuchte er oftmals in seiner launischen Art Tiere auf Höfen, vermutlich Ursprung des wortes "panik".

Darauf folgt die Zeit der Römer, in der Saturn nun namentlich als Gottheit erwähnt wird. Dieser orientiert sich natürlich stark am griechischen Vorgänger Chronus. Auch er verschlang angeblich seine Kinder.

Aber die Einstellung ihm gegenüber änderte sich stark, denn er wurde als Gott akzeptiert und ihm zu Ehren wurde am 17. Dezember ein einwöchiges Fest namens "Saturnalien" eingeführt. Zu diesem Fest beschenkte man sich, es wurde öffentlich Geschlechtsverkehr betrieben und Sklaven hatten größtenteils die gleichen Rechte wie ihre Herren. Später wurde das Fest sogar noch bis zum 30. Dezember verlängert. Der Grund für dieses Datum war der Beginn des Sternbilds Steinbock, der ja sinngemäß für Saturn stand.

Da die Römer den öffentlichen Orgien und den Geschenken aber nicht abgeneigt waren, verlor Saturn allmählich sein schlechtes Image. Der Begriff Saturn als Teufel, bzw. Sünde kehrte erst mit dem Christentum zurück. Der Name Satan kommt nicht von ungefähr. Und die Darstellungen Lucifers, die dem Steinbock sehr ähneln, sollten auch kein Zufall sein. Und auch er soll ja vom Himmel gefallen sein..

Ach ja, es sollte auch niemanden wundern, dass der 6. Tag der Woche auf englisch "Satur-day" heißt.

Im Klartext : der in der Bibel verächtete Teufel, ist genaugenommen im Weihnachtsfest verankert. Ich gehe mal davon aus, dass beim ersten Konzil von Nicäa von Konstantin dem Großen befohlen wurde, dieses Fest beizubehalten und es mit der Geburt Christi zu rechtfertigen. Denn diese fand ca. 300 nach Christus statt, und da war es für die Heiden wohl nicht sehr leicht von diesem spaßigen Fest abzusehen..

Weihnachten ist kein christliches Fest. Nirgendwo im neuen Testament werden Christi Nachfolger aufgefordert, seinen Geburtstag zu feiern. Sonst hätte man evtl auch Wert darauf gelegt, diesen mit einem konkreten Datum zu benennen. Im Gegensatz dazu wurden seine Nachfolger aufgefordert, regelmäßig seinen Tod durch das Abendmal des Herrn zu feiern. Und der Todestag ist auch mit mit Datum bekannt (14. Nisan 33).

Unten hat jemand geschrieben, dass das Rot am Christbaum Christi Blut symbolisiert - das ist ziemlich abenteuerlich. Wie schon erwähnt ist die Farbe Rot erst Anfang des 20. Jahrhunderts dazugekommen. Vorher schmückte man mit Äpfeln, Oblaten etc.

Auf dem Petersplatz wird übrigens erst seit 1982 ein Weihnachtsbaum aufgestellt.

Im Mithras-Kult wurde die Wintersonnenwende (wann war die noch mal? Ach ja, 25.12.!!) mit einem geschmückten Baum gefeiert.

...und den Adventskranz hat ein protestantischer Erzieher im 19. Jahrhundert erfunden.

Zurück zum Datum: Das Weihnachtsfest auf den 25.12. zu legen hatte tatsächlich machtpolitische Gründe.

Kaiser Konstantin hatte eine multikulturelle Armee, zusammengesetzt aus Soldaten jeglicher Herkunft und Religion. Er hatte große Probleme, Ordnung und Einheit in diesen Multikulti-Haufen zu kriegen. Also hat er ein Fest erfunden, das ein christliches Element (Jesu Geburt) mit einem heidnischen Anlass bzw Datum (Saturnalien, Sonnenwendfeste) kombiniert, so wurde etwas geschaffen, was alle zusammen feiern konnten.

Bis dahin war niemand auf die Idee gekommen, Christi Geburt zu feiern. Geburtstagsfeiern waren bei den frühen Christen (ganz im Gegensatz zu den Heiden) nämlich überhaupt nicht üblich.

Rund um den 24. Dezember fanden die heidnischen Sonnenfeste statt, die vor allem auf dem Gebiet der alten Römer für die Kirche ein Problem waren. Weihnachten wurde als Gegengewicht dazu eingeführt. Es war also eine machtpolitische Entscheidung, die "Geburt Christi" auf den 24.12. zu legen.

38

DH von mir dafür, genau so kenn ich es auch ;-)

0

Wann feiert man in Frankreich denn Weihnachten?

Hi!

Ich habe noch eine frage zu Franzosen: Wann feiern diese denn Weihnachten? Am 24. Dezember? Oder am 25. oder 26. Dezember? Ich habe auch mal gehört, am 6. Januar, aber ... das kommt mir irgendwie leicht seltsam vor. Oder wird dort an einem anderen Tag gefeiert?

Gibt es in Frankreich auch oft gebräuchliche Sitten / Traditionen, also z.B. so etwas wie traditionelles Essen oder besondere Art, die Geschenke zu geben?

Und dasselbe zu Silvester: Besondere Bräuche? Oder wird erst am 1. Januar gefeiert (tagsüber, meine ich, bzw. abends und NICHT nachts)?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Liebe Grüße und schonmal schöne Weihnachten,

Poseida

...zur Frage

Fragen zum Thema: "Reformationstag"?

Hallo ich brauche Hilfe, denn ich habe ein paar Fragen rund zum Thema "Reformationstag". Ich habe versucht es auf Google zu finden aber es ist mir zu kompliziert. Hier sind die Fragen:

  • Wann wird das Fest gefeiert?
  • Woher kommt der Name des Festes?
  • Was ist die religiöse Bedeutung des Festes?
  • Wie wurde es traditionel gefeiert?
  • Wie wird es heute gefeiert?
  • Wie wird es in der Kirche gefeiert?
  • Welche Bräuche gehören zu dem Fest?

Das waren die Fragen, ich hoffe ihr könnt mir gute und unkomplizierte Antworten dazu geben, da wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße!

...zur Frage

Christliche Feiertage p?

Hallo

ich bin muslimin und ich wollte fragen was an Karneval, Ostern und Weihnachten gefeiert wird

...zur Frage

Christliche oder heidnische Feste feiern?

Guten Tag Allerseits,

Kurz zu mir: ich bin laut Papier: Römisch-Katholisch. Tatsächlich fühle ich mich jedoch eher theistsich-agnostisch (das geht), finde den Spinozismus sehr interessant und bin Sympathisant der Lehren Jesu die "Dank" der römisch-katholischen Kirche zu mir gefunden hat. Sagen wir es so: Ich habe keinen festen Glauben. (Meine Konfession steht übrigens nicht zur Debatte, hab es nur erwähnt um eine Hintergrundinfo mitzuteilen)

Es geht hier um Feiertage. Weihnachten, Ostern etc. Es gibt schliesslich viele christlich motivierte Feiertage die meistens auf christliche weise gefeiert werden.

Aber ich weiss dass es geschichtlich bedingt natürlich heidnische Pendanten dazu gibt. Heidnische Bräuche und Feiertage finde ich sehr cool und frage mich warum so wenige diese Feritage lieber christlich statt heidnisch feiern...

Ich persönlich würde heidnische Feste gern öfters gefeiert wissen, Vor allem von Deutsche! Hier und da bekommt man durchaus mit dass heidnische Feste gefeiert werden. Aber irgendwie ist das eher eine Randerscheinung. Ich finde diese Tatsache sehr schade, denn schliesslich sind wir doch ein kulturell sehr reiches Land.

Was meint ihr dazu? Sollten deutsche ruhig etwas mehr, "festlich" gesehen, zu ihren Wurzeln zurückfinden, oder sind die christlichen Feste mittlerweise deren Wurzeln?

Bleibt bitte sachlich: Jeder darf feiern wie er mag! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?