Ist unser Leben seit unserer Geburt vorherbestimmt?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Denke mal nach: du hast einen freien Willen. Du kannst nach rechts oder nach links abbiegen. Nimmst du die falsche Richtung und kollidierst mit einem LKW, dann ist das böses Pech und Zufall. Es war mit Sicherheit nicht vorbestimmt.

Außerdem: wer sollte das alles vorherbestimmen? Wäre doch reizlos, denn dann wüßte derjenige, der das alles programmiert hat, schon im Voraus, was alles so geschehen wird. Meinst du nicht, das wäre doch uninteressant und langweilig? Viel spannender für unseren Schöpfer, was seine Geschöpfe mit ihrem freien Willen so alles anstellen.

In einem Punkt hast du allerdings absolut recht: unsere Gedanken, das, womit wir uns beschäftigen, beeinflußt unser Handeln. Daher sollten wir sorgfältig darauf achten, was wir in unser Hirn aufnehmen und wovon wir uns (unbewußt) langfristig beeinflussen lassen. Wenn möglich, sollten wir uns nur mit guten, förderlichen Dingen beschäftigen, wenn das in der heutigen, verdorbenen Welt oft auch nur schwer durchzusetzen ist.

Ja stimmt es ist bestimmt interessanter wenn wir einen freien Willen haben. Außerdem wenn es nicht so wäre dann könnten wir am Tag des Jüngsten Gerichts auch nicht für unsere bösen Taten verantwortlich gemacht werden. Weil alle unsere taten ja vorherbestimmt wären...

2

Das kommt darauf an, wem wir glauben.

Dem "Gott dieser Welt" - Offb,12,9; 1.Mose 3,6; 1.Kön.9,6; 2.Tim.3,2)

oder unserem "ewigen Vater" - Jes.45,22 - (1.Mose 2,16-17; 5.Mose 30,19; Röm.6,23).

Ja, alles ist vorbestimmt, Du kannst nichts machen. Warum kannst Du nichts machen? Weil es keinen gibt, der etwas machen koennte. Der, der denkt, dass er sein Leben lenkt, ist in Wirklichkeit nur der Betrachter der Geschehnisse seinen Lebens, aber die meisten Menschen sind derart mit ihrem Koerper und ihren Gedanken identifiziert, dass sie ihr wahres Sein nicht erkennen. Ueberlege mal, wenn jeder machen koennte was er wollte, dann wuerden die Menschen doch nicht so leiden, sondern sie koennten sich sofort entschliessen das Problem anzugehen. Aber scheinbar ist es nicht so leicht, denn du siehst selbst, was hier unten so los ist. Viel Erfolg!

Hmm das ist eine interessante Theorie. Wieso glaubst kann niemand etwas machen? Ich kann doch selbst entscheiden ob ich nach rechts oder links gehe oder ob ich mir ein Brötchen kaufe oder zwei. Oder?

Wenn jeder das machen könnte was er wollte, dann würden aber auch die Schwerverbrecher alles machen was sie wollten. Aber wenn jeder die anderen so behandelt wie er selbst behandelt werden will, dann ist die Welt in Ordnung

1
@pokerjoker47

Weil der, der glaubt, er kann sein Leben managen, nicht existiert. Der Handelne existiert nicht, er ist nur eine Gedankenansammlung, auch Ego genannt. Dein Ego glaubt all die Dinge zu tun, aber in Wirklichkeit existiert dein Ego nicht. Du handelst nicht, sondern beobachtest nur. Die Absolutheit hat die alleinige Kontrolle. Alles Gute!

2
@asogama

Ich finde es sehr spannend dass sich hier auch ein Anhänger des absoluten Determinismus zu Wort meldet. Endlich mal eine andere Meinung.

Ich habe eine Frage an dich: Woher weißt du dass diese Absolutheit die alleinige Kontrolle über dich hat. Wenn es diese gibt und sie uns alle kontrolliert, warum will sie dass wir das wissen? Es wäre doch besser für die Absolutheit das geheim zu halten oder? Sonst wenden sich die Menschen vlt irgendwann gegen diese Macht. Wäre doch denkbar...

0

Was ist der Sinn des Lebens, stellt ihr euch auch öfters diese Frage?

Heii Leute

Was habt ihr für eine Meinung was denkt ihr, warum wir Leben.
Ich befasse mich schon seit längerem mehrmals täglich mit dieser Frage und kann irgendwie nicht in Ruhe Leben, weil ich sehr oft daran denken muss.
K.a diese Frage belastet mich irgendwie sehr und ich wollte auch noch fragen, ob ihr euch auch solche Gedanken macht.

Liebe Grüsse

(achtet nicht auf Rechtschreibung)

...zur Frage

Ich finde das Leben in unserer Gesellschaft zu 99% sinnlos...Kann man dagegen was tun?

Hi, ich mache mir seit einiger Zeit Gedanken über das Leben in unserer Gesellschaft und den Tod und stelle fest das es irgendwie absolut sinnlos ist.

Man geht Woche für Woche arbeiten, hat dann Wochenende und einmal im Jahr Urlaub.So zieht das ganze Leben an einem vorbei und irgendwann wird man vielleicht alt, krank und fällt tod um und das Leben ist vorbei...

Selbst wenn man nicht arbeiten müsste, Geld ohne Ende hat und berühmt wäre.Ich finde, dass das, was man dann erreicht hätte, am Ende keinen interessiert und einem persönlich dann auch garnichts mehr bringt.

Warum rennen alle dem Geld hinterher ? Um sich eine schöne Zukunft aufzubauen die in 60 Jahren vorbei ist ?

Normalwereiße müsste doch Zeit das wichtigste sein im Leben, da man die nicht mehr zurückkaufen kann.

Wenn ich sehe wie immer mehr Menschen Leben um zu Arbeiten als umgedreht und dann auf der Autobahn auf dem Weg zur Arbeit bei einer Massenkarambolage umsleben kommen(als Beispiel).Stelle ich mir auch oft die Frage, ob wir irgendetwas falsch machen.

Ich denke dann, wie schnell alles vorbei sein kann und ob die Person die da verunglückt ist, alles im Leben so gemacht hätte, wenn sie es gewusst hätte, das es so kommt...

Muss ich das einfach anders sehen oder hilft da nur noch auswandern ?

MfG Raziel256

...zur Frage

Wo waren wir vor der Zeugung

ich weiss nicht so recht, ob ich spinne oder noch verrückt werde, aber seit tagen stell ich mir eine frage, die ich nicht beantworten kann und mich wahnsinnig macht:

mit der Zeugung bzw mit der Geburt (ist Ansichtssache) beginnt das Leben. Aber wo waren wir davor?

Wo waren wir vor unserer Zeugung? Waren wir tot oder einfach nicht da?

...zur Frage

Was ist eigentlich so schlimm daran "rechts" zu sein?

Immer wieder hört man vom sogenannten "rechten Denken" und es gibt eigentlich nichts, was in unserer tendenziell linksliberal geprägten Gesellschaft so verpönt ist, wie eben das zu tun. Nun frage ich mich woran das wohl liegen könnte. Möglicherweise daran, dass rechts per se mit rechtsextrem gleichgesetzt wird? Oder vielleicht doch an speziellen anachronistischen Denkmustern, wie dem linke Mythos von der menschlichen Gleichheit, welche natürlich seit jeher attraktiver auf die wählende Mehrheit wirkten, als das gegenteilige Konzept v. zB. einer Aristokratie......

Aber ich bin nicht nur hier, um mich in meinen Vorurteilen bestätigen zu lassen! Ich will auch eure womöglich entgegengesetzte Meinung hören und verstehen können. Daher seid bitte etwas ausführlicher und werft nicht mit diesen typischen Parolen um euch, die man sonst immer zu hören bekommt. 

Ich freue mich bereits sehr auf eure Meinungen und danke euch für jede konstruktive und sachliche Antwort!

...zur Frage

Wer kann die Sinnfrage vom Leben erklären in Tiefe und Weitsicht?

Wer kann die Sinnfrage vom Leben erklären in Tiefe und Weitsicht? Ich habe für mich selbst schon eine Antwort erdacht würde dennoch gerne wissen ob jemand mir einen guten Gedanken oder neuen Zusammenhang vom großen ganzen geben kann der mir einen anstoß gibt in diesen Thema anders denken zu können...ich habe Spaß dran...es ist auch gleichzeitig sehr ernst gemeint und ich verstehe gut das mich einige hier nicht verstehen werden und keine Antwort haben die gründlich ist...ich bin gespannt :) Danke

...zur Frage

Ist es krankhaft sich ständig über alles Gedanken zu machen u. nachzudenken,wenn ja wie unterbinden?

Könnte es sein, dass Descartes sich geirrt hat als er sagte "ich denke also bin ich". denn ich habe feststellen müssen, dass das denken passiv und nicht handlungsfähigt macht, das denken produziert ja nur theoretiker und keine praktiker.. man ist gefangen in seiner abstrakten gedankenwelt. stattdessen könnte das nicht denken, das einfache leben ohne nachzudenken ohne zu hinterfragen ein gefühl von leben und freude geben, sodass man sagen könnte "ich denke nicht also bin ich"`?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?