Ist meine Bewerbung zur MFA so okay?

6 Antworten

Hallo 7Angel7,

diese Bewerbung ist noch verbesserungsfähig.

  • Die Einleitung ist reine Platz- und Zeitverschwendung. Da musst DU mehr draus machen. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/einleitungssatze-bessere-anschreiben-formulieren-beispiele-fur-die-bewerbung/
  • Warum erwähnst Du die Befristung Deines jetzigen Arbeitsverhältnisses?
  • Ich würde noch mehr Aufgaben aus dem medizinischen Bereich nennen. Platz müsstest Du eigentlich noch haben.
  • Sprachliche Fehler korrigieren lassen!

Wenn Du sonst noch Anregungen suchst, kannst Du z. B. hier mal schauen: karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Persönliche Meinung:

Die Befristung würde ich nicht erwähnen. Nur das du Angestellt bist.

Ansonsten klingt das ganze etwas sehr nach Standadtext.

"Ich bin es gewohnt, auch unter Druck gewissenhaft und freundlich zu bleiben." Das klingt nach ich kann das. Mach daraus doch eine Stärke.

"Zu meinen Hauptaufgaben gehören die Dokumentation der Arzt-/Patientengespräche sowie der Umgang mit den Patienten, wie beispielsweise das Anlegen von Verbänden, was mir große Freude bereitet." Der Satz ist etwas lang.

Mit etwas mehr Selbstbewusstsein wird aus "Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich." ein "Ich freue mich darauf Sie persönlich von meinen Fähigkeiten zu überzeugen."

Oder wie wäre es mit "Gerne stelle ich Ihnen meine Fähigkeiten bei einem Probearbeitstag unter Beweis."

Oder ganz dreist "Ich freue mich darauf meine Fähigkeiten als teil ihres Teams unter Beweis zu stellen."

0

Sehr geehrte Frau Dr.,

als ich Ihre Stellenanzeige vom …… las, wusste ich sofort:Das passt! Die Herausforderungen sowie die Perspektiven, die diese Positionbieten, haben mich sofort begeistert.

Momentan bin ich als…….. in der Praxis…. tätig, wobei ichfolgende Tätigkeiten zu meinen Hauptaufgaben zähle:

Dokumentation derArzt-/Patientengespräche

Verbände anlegen

Usw……..

Ich beherrsche alle gängigen Programme der Microsoft Office-Familie,wobei ich mich auch in firmeninterne Programme schnell und gründlicheinarbeiten kann.

Teamorientiertes Verhalten, Zuverlässigkeit sowie Sorgfalt sind fürmeine Arbeitsweise selbstverständlich. Auch unter Druck behalte ich stets einenkühlen Kopf und ein freundliches Lächeln.  

Mit mir erhalten Sie eine motivierte undteamfähige Medizinische Fachangestellte.

Ich freue mich schon darauf Sie bei einempersönlichen Vorstellungsgespräch kennenlernen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Guck mal eventuell kannst du dir daraus etwas zusammenbasteln :)

Hallo Sunshinefly,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. :) Die hilft mir wirklich sehr gut. Ich habe jedoch noch ein paar Fragen... Wie viele Hauptaufgaben bzw. Stichpunkte kann ich nennen? Habe mal von drei gehört... Und was kann man statt der Arzt-/Patientengespräche sonst nennen? Denn ich nehme nicht nur das, sondern auch die Diagnosen, Ziffern, Anamnese, Befund und Therapie auf.

0

Was möchtest Du wissen?