Ist mein Pferd zu klein für mich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entscheidend ist weniger die Größe als das Gewicht!

Und da sagt man: Ein trainiertes Pferd trägt einen guten, aber schweren Reiter problemlos, wo ein weniger trainiertes Pferd mit einem leichten blutigen Anfänger schon Probleme hat.

Entscheidend ist der Körperbau des Pferdes, speziell der Röhrbeinumfang, der Rückenschwung, die Hankenwinkelung und die Ausprägung der Gelenke. Dazu ein vernünftiges gymnastizierendes Training, das rücken- und Hosenmuskulatur des Tieres gut aufbaut, dann passt das.

Isländer werden um die 1.40 groß und werden problemlos von 1.80-Kerlen geritten... weil diese reiten können, weil die Isis als gewichtsträger auch gezüchtet werden (es gibt imemr Ausnahmen) und weil sie gut trainiert sind.

Es ist Quatsch mit Soße, wenn jemand behauptet, ab einer bestimmten Reitergröße dürfe dieser "nur noch" auf Reitgiraffen, äh, Großpferden reiten!

Meine Ponys (Fjordponys zwischen 1.38 und 1.42 Stockmaß) waren alle "klein", aber trugen alle Erwachsene, und das über 15 Jahre ohne jede Probleme für Körperbau udn Muskulatur. Wir haben damit regelmäßig mehrtägige Wanderritte gemacht, die alle 60Km Tagestrecke im Schnitt hatten!

Okee. Dann passt es ja. Danke, und Lg.

0

Die einsfünzig sind vermutlich Schultermaß... Bedeutet, die Schulterhöhe vom Pferd ist 1,50 hoch und müsste also auch groß genug für dich sein... (so hab ichs verstanden...)

Und wie alt bist Du? Was machst Du, wenn Du in drei Jahren 1,80 groß bist?

Ich bin 14. und ich werde ungefähr noch 10cm wachsen ( wenn ich so groß werde wie meine mum und mein dad. )

0

Tipps zum ohne Sattel reiten + aufsteigen!

Hallo

Ich wollte schön immer ohne Sattel reiten, dies habe ich auch schon in Reitlagern und 1x auf einem privaten Pony gemacht. Da ich aber lange Zeit probleme mit dem Gleichgewicht hatte (da ich die einte Seiite zufets belastete) wurde das immer fast zu einer quälerei. Deshalb habe ich auch nie in der Reitstunde danach gefragt ob ich das mal machen kann. Mittlerweile ist dieses Gleichgewichtsproblem allesding völlig verschwunden und ich reite seit längerer Zeit immer eine Stute mit der ich super zurecht komme, es vollkommen harmoniert und ich neben dem reiten auch meinen Sitz von Stunde zu Stunde verbessere. Es macht mir riisigen Spass weil endlich die alten Beschwerden verschwunden sind und ich nun viel Galopparbeit und Trabarbeit machen kann und meine Reitlehrerin mich selbstständiger reiten lässt.

Ich habe sie vor einigen Wochen gefragt ob ich es nun mal ausprobieren dürfe, sie sagte ja. Da ich mich allerdings nochnicht getraue eine ganze Stunde ohne Sattel zu reiten sagte sie mir ich könne nach der Reitstunde noch ein wenig weiter reiten und einfach den Sattel wegnehmen. Letzte Stunde habe ich aber darauf verzichtet, da ich und auch das Pferd sehr müde waren.

In der nägsten möchte ich es allerding versuchen. Was habt ihr mir für Tipps.

Auf was muss ich achten, wie mache ich das Pferd mit meinem Sitz nicht al zu verunsichert? Und auch wie steige ich am besten auf. Ich werde sehrwahrscheinlich über die Aufstiegshilfe aufsteigen, möchte aber diesen Sommer auf einem Pony den 'Indianeraufschwung' (wie ich ihn nenne) üben...habt ihr mir da auch Tipps? (Das Pony hat eine ca. grösse eines Isländers)

Freue mich!

MFG bex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?