Ist mein Hass gegen alkohol, Zigaretten, Drogen und Partys ... Krankhaft? :(

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Du hast in mehrfacher Hinsicht ein Problem damit, Grenzen zu ziehen.

Du hast jedes Recht, für dich zu entscheiden, ob du rauchen und trinken willst. Jeder andere hat aber für sich selbst das gleiche Recht. Daß es Leute gibt, die sich mehr Rechte herausnehmen als sie anderen zugestehen wollen ist nichts neues, nur wird es davon nicht richtig.

Du kannst auch jederzeit entscheiden, daß dein Freundeskreis so denken soll wie du, nur mußt du dann im Vorfeld eine Auswahl treffen und darfst nicht darauf spekulieren, sie ändern zu können.

Ich denke, dein Grundproblem ist, daß du insbesondere beim Alkohol offenbar keinen Unterschied zwischen Menschen mit Alkoholproblemen und Menschen, die einfach gelegentlich zum Genuß etwas trinken unterscheiden kannst, ganz zu schweigen von den vielen Graustufen dazwischen.

Dein Verhalten in der Beziehung ist dann schon richtig absurd, mit diesem Satz

Wenn Cola in nem Bierglas ist, auch wenn das Glas neu ist, trinke ich es nicht.

qualifizierst du dich allerdings als behandlungsbedürftig. Es gibt keinen Grund, ein Getränk abzulehnen, weil in dem Glas einmal etwas anderes war. Warte noch ein bißchen, dann trinkst du gar nichts mehr aus fremden Gläsern, weil du nicht sicher sein kannst, ob in dem Glas nicht irgendwann mal Alkohol war. Und ich vermute, von dem Gedanken wird dir gerade ganz seltsam.

Bitte such dir so schnell wie möglich einen guten Psychologen oder Therapeuten, denn der Knacks in deinem Kopf schränkt dein Leben enorm ein. Du mußt in Zukunft weder Alkohol trinken noch rauchen, nur lernen, mit deiner Meinung vernünftig umzugehen, bevor dich diese Störung noch weiter einschränkt.

Ehrlich gesagt habe ich Angst, das ich auf den geschmack kommen könnte und wie viele anderen Säufer unter zu gehen und/ oder so zu werden wie mein Vater. .. :(

1
@Albinoeisbaer

Wovon willst du denn auf den Geschmack kommen, wenn im Bierglas Cola ist?!

0
@Jerne79

naja, das DAS dummes denken von mir ist... da stimm ich jedem zu... aber, wenn sie trinkt... und ich sie küsse... schmeck ich den mist doch... und da hab ich angst, das es mir da dann iwie schmeckt würg ... und das will ich vermeiden... um jeden preis

1
@Albinoeisbaer

Mit nem gesunden Verstand passiert das aber nicht.

Wobei ich es auch widerlich finde, wenn eine Frau nach Alkohol stinkt.

2

Du bist völlig in Ordnung. Du hast aus Erfahrungen gelernt, dass Drogen (auch legale) dir schaden. Sie haben dir schließlich indirekt massiv geschadet, weil deine Familie süchtig ist. Dass du dein früh erlerntes Wissen in Handlungen umsetzen kannst, ist ein Zeichen von Intelligenz. (Im Gegenzug ist es ziemlich dumm von der Mehrheit, gegen den Verstand an zu konsumieren.)

Es gibt viele Leute, die weder rauchen noch trinken, und trotzdem bzw. gerade deshalb ein tolles Leben führen. Oft haben sie ein relativ hohes Bildungsniveau. Du solltest dich also in gebildeten Kreisen nach Bekannten umschauen.

Als gehirnfreundliches Party-Getränk haben sich übrigens "Hacker-Brausen" etabliert, das sind Zuckerwasser mit Geschmack und häufig auch Koffein. Das heißt, man bleibt davon normal oder wird superklar im Kopf. Ich kenne viele Leute, die damit die Nächte durch feiern und sich gar nicht für verblödende Suchtmittel interessieren.

ich bleib bei cola :D meine kumpels können tun und lassen was se wollen^^ nur tu ich mir schwer mit beziehungen :x

schön zu lsen das es noch andere gibt, die finden das der konsum sinnfrei ist und für besseres ersetzbar ist :D :)

0

Hallo, Albinoeisbär! Diesen Ekel kenne ich auch. Ich gehe zu einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern, denn das Aufwachsen mit meiner schwer alkoholkranken Mutter hat mich sehr geschädigt. In der Selbsthilfegruppe habe ich erfahren, dass ich nicht allein bin mit meinem Ekel, den ich immer spürte, wenn ich Alkoholausdünstungen bei einem Menschen roch. Ich habe in der Selbsthilfegruppe unter vielem anderen gelernt, den Menschen, der so ekelhaft stinkt, weil er Alkohol trinken muss, als liebenswerten Menschen, der eine fürchterliche Krankheit hat, zu sehen. Es hat bei mir viele Jahre gedauert, aber heute denke ich bei diesen typischen Ausdünstungen ganz selbstverständlich, dass da ein liebenswerter Mensch eine fürchterliche Krankheit hat. Der Ekel war bei mir nach ca 8 Jahren intensiver Auseinandersetzung mit meinem in alkoholkranker Familie gelernten Verhalten ganz plötzlich weg! Lass dich nicht von der langen Zeit, die das bei mir gedauert hat, abschrecken. Ich fühlte mich vom ersten Tag an in der Selbsthilfegruppe wohl. Dort sind viele Menschen, die - genau wie ich - nicht trinken. Was habe ich dort an Lebensfreude kennengelernt. Wie oft bekomme ich Bauchmuskelkater vom Lachen - und das alles ohne chemische Stimulation!

Im 'Schonraum' Selbsthilfegruppe kann ich leben lernen. Aber bitte such dir keine Partnerin in einer Selbsthilfegruppe, denn 'wir' sind in der Selbsthilfegruppe, weil wir selbst krank sind! ;-)

danke für deine antwort :D nett zu lesen, der inhalt. aber ich denk, für ne selbsthilfegruppe bin ich zu realistisch... für mich macht die gruppe nicht viel sinn... selbsthilfe heißt für mich, man hilft sich selbst... da is die gruppe überflüssig. aber ich will es hier nicht schlecht reden :)

0

Ich finde es verständlich, dass du so lebst, nachdem was du in deiner Familie erlebt hast. Ich selber trinke u. rauche nicht, weil ich a) muslimisch bin und b) auch enorm abgeschreckt wurde durch das, was aus Schulfreunden durch zu viel Alkohol etc. wurde. Meine Schwester ist nicht so religiös wie ich, dennoch lässt sie von dem ganzen Zeug die Finger, einfach weil man sich damit das Leben nicht kaputt machen will und es doch auch irgendwie erbärmlich ist, dass man heutzutage anscheinend Alkohol BRAUCHT, um Spaß zu haben. Wegen dem Küssen denke ich übrigens genauso. Ich habe auch damals gesagt, dass ich niemals einen Mann heiraten würde, der Alkohol - wenn auch nur wenig - trinkt, was sich allerdings als leicht herausstellt, wenn man eh nach einem praktizierenden Muslim sucht. In religiösen Communities wirst du übrigens viele Leute finden, die weder trinken noch rauchen. Wenn du selbst nicht gläubig bist, bringt dir das natürlich nicht viel. Aber du sollst wissen, dass ich deine Sorge absolut verstehen kann. Wenn du das nächste mal auf Partnersuche gehst, dann mach es doch zur Bedingung, dass sie nicht rauchen und trinken darf, und das schon im vorneherein. Ist doch schwachsinnig, mit jemandem zusammen zu kommen und dann im Nachhinein zu sagen, er/sie soll nicht trinken.

danke für dein verständnis... aber ja, religiös bin ich nicht :/ daher würde es mich ärgern, wenn kirchensachen oder gottes-sachen anstehn würden :/ ich weiß ich bin komisch :x allerdings, es muss jeder für sich wissen, wer rauchen und trinken mag :( die die es tun, fallen ja schon garnicht mehr in den bereich, das sich da ne beziehung ergeben kann... allerdings reden zu viele, das sie es nicht tun... und kommen nachdem man ne beziehung einging, doh damit an -.- und es kann doch nicht sein, das leuten das wichtiger ist und die versuchen, das "heimlich" mit einzuführen, mit dem denken "er wird es schon hinnehmen, ansonsten geh ich wieder" :/

1

Hm... ich kenne das... nur nicht so extrem von mir selber...(Mein Vater war Alkoholiker und starb als ich 15 war daran, der neue Freund meiner Mutter war Alkoholiker starb daran kurz nachdem ich 19 wurde (er hatte hirntumor und bauchspeicheldrüsenkrebs und habe über ein halbes jahr mit an gesehen wie es ihn immer schlechter ging)). Alkohol ist nichts für mich und rauchen auch nicht....

Du hattest in den Kommentaren geschrieben ein mal:

"Ehrlich gesagt habe ich Angst, das ich auf den geschmack kommen könnte und wie viele anderen Säufer unter zu gehen und/ oder so zu werden wie mein Vater. .. :("

Es ist mehr als verständlich das du diese Angst hast. Mach dir selber verständlich, ich muss nichts trinken/rauchen etc.

Versuche dich erst einmal selber zu überwinden, aus ein Bierglas Cola zu trinken. Mach dir im Kopfe selber klar, da kann mir nichts passieren. Wenn es im Kopfe da ist, ist es schon mal gut und dann versuchst du es in die Tat um zu setzten.

hmm... aber wie bekomm ich mich dazu, es zu tun? es sagen... und es tun... sind 2 weit auseinanderliegende sachen... gesagt ist es schnell... aber umgesetzt ist sowas meeeega schwer :/

0

Ob es unnormal ist nicht zu trinken, nicht zu rauchen? Nein und es wird sich auch die Frau finden, die es nicht tut. Ich z.B. trinke überhaupt nicht und meine Freundin eigentlich nie, es gibt also auch noch Menschen die dem Alkohol entsagen ^^

Du musst auch nicht unter betrunkenen sein, du musst auch nicht feiern gehen. Es ist zu verstehen, dass du nach diesen Erinnerungen nichts mit Alkoholmissbrauch am Hut haben möchtest. Das ist alles ok und lässt sich auch irgendwie realisieren. Man kann auch Grillen ohne Besäufnis und man muss auch kein Bier über die Steaks tun.

Aber wo das Problem anfängt und das siehst du auch selbst, ist die Einschränkung in deinem Leben. Du musst es dahin geregelt bekommen, dass du ohne Probleme irgendwo sitzen kannst, wären jemand ein Bier neben dir Trinkt, oder eine Zigarette raucht, denn du läufst da nicht vor dem Qualm oder Geruch weg, sondern vor einem Problem, dass du nicht aufgearbeitet hast. Das musst du erst einmal in Angriff nehmen, vielleicht bei einem Psychologen, Traumata verschwinden leider nicht von selbst.

Und wenn du in dem Problem weiter gekommen bist, dann würde ich auch anfangen ein wenig Resistenzen auszubilden. Es einfach ausblenden das einer neben dir ein Wein trinkt oder ähnliches.

Ich denke du hast einiges nicht erwähnt. Du hast sicherlich ein Problem geeignete Lebensmittel zu finden? Medikamente kannst du auch nicht einfach so einnehmen? Ich zähle lieber nicht weiter auf, nachher erwische ich was, worüber du noch nicht nachgedacht hast^^

Ich denke, dass wenn du nicht daran arbeitest es schlimmer für dich werden wird und deine Angst immer unkontrollierter werden wird.

Natürlich achte ich auf meine Nahrung, etc^^ in vielen Sachen ist Alkohol als Konservierungsstoff... -.- Aber demnach ernähre ich mich auch so, das ich das ausschließe.

0
@Albinoeisbaer

Zum Teil vermutet man auch nicht, dass irgendwo Alkohol drin steckt, aber wenn du z.B. Sachen wie Bourbon Vanille nicht essen kannst, weil das wie der Schnaps klingt fängt es an aus dem Ruder zu laufen, aber das sind alles Spekulationen^^, oder Weintrauben.

Immerhin weißt du jetzt hab ich gesehen, dass es auch Menschen gibt, die nicht trinken.

0

Natürlich bist du nicht normal, aber die Welt besteht eben nicht nur aus einer Sorte Menschen. Ich glaube das alles sagt auch etwas über deinen Charakter aus. Wahrscheinlich bist du ein sehr pingelinger Mensch und hast vielleicht noch einen krafhaften Ordnungstick. Wenn nicht, dann tut es mir Leid. Jedenfalls hast du krankhafte Angst vor "bösen" Sachen, wie es uns die Eltern immer schön eingeredet haben. Aber du musst es eben mal riskieren. Ich möchte nicht, dass du zum Kettenraucher und Alkoholiker wirst. Ich würde eine Zigarette probieren, nur um zu sehen wie das ist. Und sich ein einziges mal vollaufen zu lassen wird dir auch nicht schaden, solange du es nicht übertreibst. Du musst aus diesem seelischen Käfig rauskommen, den du dir aufgebaut hast. Küssen und das ganze Programm kann was sehr schönes sein, wenn einfach nicht an deine Abneigung zum menschlichen Körper denkst. Schließlich ekelst du dich auch nicht vor deiner eigenen Spucke? Das packst du schon. Und wenn nicht, dann bist du halt einer der wenigen, die eine andere Art von Leben führen.

Auch wenn der jetzige Satz sehr unklug gewählt ist... Lieber renne ich lachend in eine laufende Kreissäge, als mich dazu herab zu lassen, derartiges meinen Körper zuzuführen^^

0

Mhhhh, das klingt so, als wäre nie die Möglichkeit jemanden zu Küssen. Trinken Deine Partner 8h am Tag? Meine Gedanke geht in die Richtung, das Du explizit Menschen anziehst bzw. bevorzugst die vielleicht zuviel ins Glass gucken und/oder rauchen, da sie für Dich "bekannt" vorkommen.

Es gibt sie doch, Nichtraucher und Genusstrinker und sie sind nicht selten. :) Ich küsse meine Partnerin nach der Zigarette selbst ungerne und trinke 2 Bier im Monat.

Nein, ich suche nach Frauen, die sagen, das Sie nichts davon tun... allerdings bekomme ich an Anlässen wie Silvester, bday, etc zu hören "stört es dich wenn ich was trink?" Natürlich erwartet Sie ein "Nein ,mach doch"... allerdings bekomm ich dann zu hören "stell dich nicht so an... bla warzm soll ich wa niczt dürfen... bla ich lass es mir nicht verbieten..." >.< ich hab 1. Nie gesagt das ich es aktiv verbiete. Ich sag immer nur "du weißt das ich das mega uncooo find, aber wenn du meinst es tun zu müssen, kann ich es nicht ändern. "

Schon beim kennen lernen verdeutliche ich den Hass dagegen, wenn Sie sich dennoch darauf einlässt, mit mir was anzufangen und meint, das sie damit klar kommt, bzw selber nicht trinkt, etc... dann aber mit den genannten Anlässen kommt und dann angepisst ist, seh ich es nicht als mein Fehler, da mir gesagt wurde, das sie selber nichts davon hält :/

0

Nein, ich suche nach Frauen, die sagen, das Sie nichts davon tun... allerdings bekomme ich an Anlässen wie Silvester, bday, etc zu hören "stört es dich wenn ich was trink?" Natürlich erwartet Sie ein "Nein ,mach doch"... allerdings bekomm ich dann zu hören "stell dich nicht so an... bla warzm soll ich wa niczt dürfen... bla ich lass es mir nicht verbieten..." >.< ich hab 1. Nie gesagt das ich es aktiv verbiete. Ich sag immer nur "du weißt das ich das mega uncooo find, aber wenn du meinst es tun zu müssen, kann ich es nicht ändern. "

Schon beim kennen lernen verdeutliche ich den Hass dagegen, wenn Sie sich dennoch darauf einlässt, mit mir was anzufangen und meint, das sie damit klar kommt, bzw selber nicht trinkt, etc... dann aber mit den genannten Anlässen kommt und dann angepisst ist, seh ich es nicht als mein Fehler, da mir gesagt wurde, das sie selber nichts davon hält :/

0
"wie schaffe ich es, das Leute nix trinken, etc das es mir besser geht.

Gar nicht, damit es dir besser geht wirst du wohl auch an dir arbeiten müssen.

Natürlich kannst du die Menschen meiden die trinken, rauchen, etc.

Aber du wirst kaum Menschen treffen die in völliger Abstinenz leben und für dich auf alles verzichten werden sie auch nicht, warum auch.

Leben und leben lassen, Toleranz ist gefragt.

Die frage War nur als Beispiel genannt. Meine eigentliche Frage steht weiter oben. Ich wiederhole. .. ich weiß das ich an mir arbeiten muss. ..

Ich bedanke mich zwar für jede hilfreiche Antwort... aber welche die nur beinhalten, das ich zu nem Arzt gehen soll, helfen mir nicht weiter. Ich versuche es hier um eben nicht zum Arzt gehen zu müssen. Allerdings scheint das die Standard Lösung zu sein... wenn ich andere Fragen anschaue. .. lese ich das auch zu genüge. .. :(

0
@Albinoeisbaer

Ich hab kein Wort von Arzt geschrieben, nur dass du von Anderen nicht erwarten darfst dass sie sich ändern oder auf alles was Dir widerstrebt zu verzichten, damit es Dir gutgeht.

Nun welche deiner Fragen ist denn nun die "eigentliche Frage" die du beantwortet haben willst ?

0
@Loona1210

Ich merke, das es immer mehr fragen werden... anfangs wollte ich wissen ob es krankhaft oder normal ist. Dann wollte ich wissen, wie ich damit umgehen soll ohne das Sie die Beziehungen deshalb beendet obwohl es hieß, das es ihr eigentlich auch nicht wichtig ist, zu rauchen, trinken, etc. , und dann aber dennoch "Ausnahmen" kommen. .. wenn man mir beim kennen lernen sagt, das man selbst nichts davon tut, geh ich davon aus das alles gut ist. Von Ausnahmen War nie die Rede. Ich versuch der Frau immer klar zu machen, das ich nen mega Hass dagegen hab und mich noch nicht mal in die Richtung übergeben mag, wenn Sie es tut, weil ich es einfach nur extrem davor ekel. Warum also soll es meine Schuld sein, wenn Sie sagt, sie raucht nicht und trinkt nicht und kommt dann mit Ausnahmen und jammert dann, das es mich stört? Hätte Sie es beim kennen lernen gesagt, so wie ich. .. dann wäre man nicht zusammen gekommen. Dann hätte ich geschaut das die Gefühlsentwicklung nicht zu stark wird. Dann würde man sowas vermeiden können. Aber nein, da labbert man mir vor, es auch zu hassen und dann bin immer ich der böse, der bei Ausnahmen, von denen nie die Rede War, es nicht toll findet. ..

0
@Albinoeisbaer

Du bist in einer schwierigen Situation, ich kann nur einen Teil davon nachvollziehen.

Klar ist, wer dir ein striktes Nein zu Alkohol und Zigaretten sagt, der sollte auch dazu stehen.

Ich z.B trinke keinen Alkohol, rauche aber doch so bis zu 5 Zigaretten am Tag, das will ich auch gar nicht ändern weil das mein Genuss und Laster ist.

Allerdings ist in meinen 4 Wänden absolutes Alkoholverbot, beim Fortgehen allesdings will und kann ich das niemand von meinen Freunden verbieten, da muss ich dann abwägen inwieweit mich das stört.

Ein bisserl stört mich nicht, ist wer betrunken, bin ich weg.

Aber das ist halt mein Weg mit dem ich gut kann ;)

0

Du hast einen Knacks, denn du beschneidest deine eigene Freiheit enorm. Krankheit beginnt dort wo das Leiden beginnt. Klar ist es möglich die "Schuld" auf alle anderen umzulagern, doch frage dich: Was kann ICH verändern? Richtig, nur dich. Also fange bei dir an. Niemand verlangt von dir Konsum, aber deinee Phobie gegen die bloße Gegenwart von Alkohol o.Ä scheint dich einzusperren, wenn du dir eine freiere Umgangsweise mit dem Thema wünschst wird einiges an harter innerer Arbeit nötig sein.

Ich empfehle dir ebenfalls eine/n Therapeuten aufzusuchen.

Liebe Grüße Xira

Ich weiß, das ich es mir selbst zuzuschreiben hab. .. ich schieb es nicht auf andere, sinst würde meine frage lauten "wie schaffe ich es, das Leute nix trinken, etc das es mir besser geht. Ich schreib hier meine frage, um nem Arzt zu entgehen und sekbsz mit mir und dem klar zu kommen :( .

0

irgendwo,verstehe ich deine denkweise und stimme dem teilweise auch zu,aber das ist bei dir schon sehr extrem... ein gespräch mit nem therapeuten würde dir bestimmt guttun.

alkoholmissbrauch wird sehr unterschätzt in unserer gesellschaft...allerdings ist das kein grund soviel distanz zu menschen aufzubauen,nur weil sie mal n bier trinken....

Nur, wie kann ich lernen damit umzugehen, ... das es mir egal ist, das meine Partnerin den Geschmack im Mund hat und ich den dann Ironie an erfreut Ironie aus in mir aufnehme :(

1
@Albinoeisbaer

wozu hat der mensch denn die sprache? da sagt man dann einfach: Schatz, wenn du ein Bier getrunken hast, küsse ich dich nicht mehr. das wird wohl jede akzeptieren können!

0
@MeliS1998

-> ich glaub nicht,dass du das alleine bzw. von selbst hinkriegst das schon sehr tief in deiner psyche verwurzelt ist und offenbar auch mit deiner vergangenheit zusammenhängt...

im endeffekt bist das dann schon du selbst,wenn du das hinbekommen solltest,aber der therapeut dient dir halt als hilfestellung.

klar kann man sich in gewisser weise auch überlisten und selbst therapieren( so wie man es bei kleineren problemchen auch macht)

allerdings bist du ja schon selber zu dem schluss gekommen dass es ziemlich zwanghaft ist und du es nicht selbst in den griff kriegst...das ist absolut nix wofür man sich schämen müsste.

geh zu deinem hausarzt,erklär ihm deine situation und dass du was tun möchtest dagegen.er wird dir dann bestimmt eine empfehlung geben können.

0
@MeliS1998

Schatz, ich küss dich nicht mehr. .. führte zu "stell dich nicht so an, bla bla. .." ... Streit und iwann... game over... und genau das versuche ich zu verhindern :(

1

Deine Gründe warum diese Abneigung hast du eigentlich schon im zweiten Absatz geliefert. Es ekelt dich quasi an, weil du gesehen hast, was Alkohol, bzw. Drogen aus einem Menschen machen.

Allerdings ist alles weitere übertrieben, auch wenn ich versuche es zu verstehen. Wieso redest du nicht Klartext, bei Leuten die du gut kennst? Sag Du trinkst keinen Alkohol, Punkt

warum glauben so viele, das es so wichtig ist. .. als Bestände das leben daraus...

Gegen Alkohol in Maßen ist nichts einzuwenden. Allerdings muss man auch sagen, das man potenziell immer , auch mit wenig Alkohol, am Abgrund schwebt.

*Es gab diesen Film >Mein Mann, der Trinker<. Der Mann und seine Frau, beide gut situiert trinken jeden Abend zum essen ihr Glas Rotwein, bis der Frau bewusst wird das sie an keinem Abend ohne auskamen. Mittlerweile war der mann aber schon im geheimen dem Alkohol verfallen. .... *

Es ist manchmal ein schleichender Prozess, der viel riskieren kann und mitunter das Leben kostet.

unter anderem finde ich es traurig, das fast die ganze menschheit es nichtmehr als normal... sondern als pflicht sieht, zu rauchen und zu trinken... es begann schon in der 3. klasse bei uns. wie oft wurde ich fertig gemacht, weil ich mich nicht an die "coolen" jungs geheftet hab und diese kopiert hab... und ich glaube, das das bei denen so weiter ging. das die einfach das machen mussten/wollten, was deren "idole" tun. was das rauchen und trinken innbegriff... somit fangen viele unbedacht und aus dummheit an. einfach um weiterhin anerkennung oder so zu kriegen, kein plan :( warum sollte sich sonst jeder so viel drauß machen... selbst heute werdich noch runter gemacht, wie langweilig ich doch sei, weil ic nicht das tu was "alle" tun -.- wenn ich mir diese "coolen" leute anschaue, bekomm ich n inneres gefühl, das ich sie gerne auslachen würde... weil die sich von alkohol abhängig machen... deren leben nur aus partys besteht. da denk ich mir immer "eigentlich bin ich was besseres als ihr, weil ich mich nicht von dem zeug abhängig mach" allerdings seh ich wie gesagt, den grund nicht, warum sich die ganze menschheit davon abhängig macht -.- wenn es von heute auf morgen keinen alkohol, keine zigaretten und so gäbe... das leben von seeeehr vielen, hätte kein sinn mehr denk ich. zumindest anhand von dem, wie sie immer tun, wie toll alk doch sei >.<

1
@Albinoeisbaer

Ich weiß nicht wie alt du bist, aber Jungs wie du sind nicht uncool, sondern gerade cool, weil sie eben einen Standpunkt vertreten.

Und Du hast ja in der Familie gesehen da es nicht gut ist zu saufen.

Drogen sind leider ein Problem, aber wie schon gesagt, wer damit umzugehen weiß ist klar im Vorteil. Das man jedoch Drogen zu nehmen als cool und toll bezeichnet, ist einfach nur bekloppt.

1
@woody34

wie anfangs geschrieben... ich werd 27...^^ ich denk mal, ich nehm alle negativen taten nicht den keuten übel... sondern dem alk... zumal, wie gesagt... sah ich meine familie untergehn durch den (nett ausgedrückt) mist...

und ich find es traurig das ich bei so vielen nicht verstanden werd... wobei ich es ehrlich gesagt immer nut im die partnerschaften traurig find... das is das näxhste problem... meine freunde können damit mahcen was se wollen... die küss ich ja nicht... aber in ner partnerschaft find ich es wiederum ekelhaft... deshalb mach ich der person diesen hass schon beim kennen lernen kalr... wenn sie von beginn an n prob hätte... würd man auch keine beziehung eingehn :/

1
@Albinoeisbaer

sorry, :/

Naja, nur es kommt darauf an, ob es mal etwas Alkohol, wie ein Glas Sekt ist, oder ob es immer passiert. Was nun zum Beispiel das rauchen angeht, so bin ich wieder geteilter Meinung. Ich brauch keinen Partner der raucht, da ich es auch nicht mache.

Was würdest Du machen, wenn du eine Beziehung beginnst, die so ist wie du sie dir wünschst und sie würde dann anfangen zu trinken?

1
@woody34

dann würd ich versuchen zu verstehn, warum sie es so will... und wenn ihr drang, dies zu tun stärker is als meine gefühle, von denen sie dann genau wusste, das esm ich trifft... dann weiß ich ja, was sie von mir hält...

wenn sie mit mir zusammen kommt und nicht trinkt und nicht raucht, ohna ausnahmen... und es dann anfängt... dann is iwas kaputt... dann ist ihr egal das es mich stört... und wenn ich ihr egal bin, naja... was soll ich sagen...

inzwischen frag ich mich wieder... warum ist der mist denn so wichtig? -.- wenn sie meint es tun zu müssen dann... dann muss ich eben alleine klar kommen...

1
@Albinoeisbaer

** warum ist der mist denn so wichtig? -.-**

Du siehst nur S/W, ohne Nuancen, was ich auch nicht richtig finde. Wenn es Religiöse Gründe sind, die Drogen verbieten, dann kann ich es noch nachvollziehen, aber selbst wenn man diesen Mist bei Familienmitgliedern erlebt hat sollte man andere auch noch leben lassen. Wenn Deine pot. Freundin mal ein Glas Wein trinken will, dann ist nichts dagegen zu sagen. Alles in Maßen versteht sich, aber du lässt ja überhaupt keinen Spielraum und da wirst du es schwer haben eine Partnerin zu finden.

1
@woody34

Sie sagt, sie mag ab und an was nur mit Freundinnen machen und manchmal braucht sie Zeit, nur für sich. Das stört mich nicht. Aber warum kann sie diese "paar mal" nicht da machen... Wenn ich nicht dabei bin. Dann kommt das küssen nicht dazu und es gibt keinen Grund das Sie jammert...

1

Es ist vollkommen nachvollziehbar dass du aufgrund deiner Kindheit und der gesammelten Erfahrungen eine starke Abneigung gegen Alkohol und Zigaretten empfindest.

Aber ich denke dass du es zu ernst nimmst und zur Übertreibung neigst.

Nicht nur dass du für die anderen unangenehm auffallen kannst oder vielleicht sogar ungewollt ausgeschlossen wirst , sondern du selber tust dir damit keinen gefallen. Diese Abneigung scheint die ja sehr zu kontrollieren.

Bezüglich Liebe bin ich der festen Überzeugung dass es viele Frauen gibt die auch nicht trinken und nicht rauchen. Nur die Auswahl ist halt nicht ganz so groß wie wenn du deinen Ekel gegenüber alk etc etwas zurück schraubst.

Dir und deinem Wohlbefinden zuliebe

Du bist nicht allein mit dieser Ansicht. Du musst nur an den richtigen Orten nach deinesgleichen Suchen. In Diskotheken zum Beispiel wirst du wohl kaum Menschen finden, die nicht gerne trinken.

Da war ich wohl die passende Freundin für dich. Schade nur das ich schon 54 bin;) nee Spass bei Seite. Erstmal Gratuliere ich dir das du die wahre Lebensweise erkannt hast. Du bist auf dem richtigen Weg. Da die Masse der Menschen ein Leben nur durch Alk, Rauchen und Drogen, Partys devinieren ist wahrlich eine Tragödie. Das ist fern ab vom waren Sinn des Lebens. Du hast dich nicht verblenden lasen. Du bist in Ordnung! Falsch liegen die anderen. Du hast einfach die richtigen Menschen noch nicht gefunden. Wer sucht der findet.

P.S. wen du jetzt noch Vegetarisch oder Vegan wirst, dann geht die Post ab! :D

1

Albinoeisbär,

ich kann dich 'fast' beruhigen. Mir geht es ähnlich. Zwar nicht so extrem, aber durch die Familie habe ich auch eine echte Abneigung gegen Alkohol. Meine Eltern sind keine Assis oder so. Aber sie trinken JEDEN TAG. Bier bzw. Wein. Und wenn deine Eltern dann vor dir stehen, Morgens um 11 Uhr und mein Vater (er ist selbstständig) in seiner Halle steht und meine Mutter fragt 'Trinkst du ein Bier mit?' ... Dann weißt du, das sie Alkis sind. Und wenn du dich dann darüber beschwerst, und diese Antwort kommt: (Man beachte, mein Alter ist Ingenieur!!!) "Ich habe das mal ausgerechnet, um die Leber ernsthaft zu schädigen, müsste man 19 Liter täglich trinken". Ehrlich? Dann fällt dir nichts mehr ein. Außer Hass auf dieses Gesöff. Es hat unserer Familie zerstört, unser Umfeld und alle die damals in der Sauf-Clique waren, (die sich um meinen Vater gescharrt hatte, weil er vermögend war) sind heute entweder tot, in der Klinik, total verschuldet oder einfach kaputt. Wir reden hier von ca. 50 Jährigen.

Wenn man sowas sieht .. Bist du bedient, daher auch Verständnis.

Hey Rollin, tut mir leid das du auch unter solchen umständen groß wurdest. ich bin beruhigt, zu sehn das es leut egibt, die grob so denken wie ich. gut, das es bei mir übertrieben schlimm ist, kann seh ich ein. aber, wie gesagt. an freunden anfürsich mangelt es mir nicht. ich kann mein denken nur nicht mit beziehungen kombinieren. weil iwie alle frauen meinen, das man ihnen DAS doch nocht schlechtreden darf -.- wobei die aber einem reinreden "lass doch das... das oder das..." >.< mir wurde vorgeschrieben, ich solle aufhören mit pc spielen... mich anderst ernähren... mich von freund xyz entfernen, weil er ja soooo böse für mich sei... aber das sie nicht raucht oder trinkt... öhm... ich wurde fast gesteinigt :o warum dürfen sich frauen so n recht rausnehmen, aber die selber sehn es nicht ein -.-

1

ja... du hast nen Knacks im Kopf.

Ernsthaft... Eine Abneigung gegen sowas ist normal, was du veranstaltest fällt in den Bereich krankhaft..

Das dürfte in den Bereich "Zwangsstörung" fallen, aber ich bin kein Fachmann... Aber normal ist da nicht

Ehrlich gesagt, geht es mir ganz gut, so zu leben. Nur das Thema Partnerschaft erschwert sich mega... und das ist der einzige Grund, warum ich mir darüber öffentlichen Meinungen anhöre. Ich will nicht immer den selben Streitfall haben müssen und versuche herauszufinden ob es ne normale Lösung, ohne Arzt, etc gibt, das zu klären. Reden mit der person... negativ. ..

1
@Albinoeisbaer

Wenn du damit leben kannst, ist doch OK... Ändern kannst du das nicht alleine. Also nicht wirklich. Ich kenn selbst ein paar Leute mit vergleichbaren "Störungen" .... Das mitderPArtnerschaft ergibt sich, auch wenns in deinem Fall dan halt was schwieriger wird.

0
@TardosMors

Schwierig, ist nett formuliert. Je nachdem, wie man es dreht, bin entweder ich böse... Oder sie. Die Person die damit anfängt, legt den Stand -.- ne Freundin machte mit ihrem Freund Schluss, weil er sagte "dir sind Drogen wichtiger als ich... Da stehn alle hinter ihr... Ich bekomm zu hören "wenn du es nicht akzeptierst, das ich trinken will... game over" -.- so mach dem Motto, wenn du mich nicht so akzeptierst, musst du halt gehn -.- oder was seh ich da falsch? Nur weil Alkohol und so, erlaubt sind, sagen alle "lass sie doch"... Dabei zerfetzen die Mittel einem das Leben genau so, wie Drogen, wenn man von beiden zu viel nimmt... Bei Drogen sind alle sofort dagegen... Bei alk nicht? Ernsthaft? Ich versteh es nicht -.- wenn es nach mir ginge, ... Ich würde dieses komplette zeug komplett entfernen -.- also, Konsum-technisch... Auch wenn mich dafür die ganze Welt hassen würde...

2
@TardosMors

Schwierig, ist nett formuliert. Je nachdem, wie man es dreht, bin entweder ich böse... Oder sie. Die Person die damit anfängt, legt den Stand -.- ne Freundin machte mit ihrem Freund Schluss, weil er sagte "dir sind Drogen wichtiger als ich... Da stehn alle hinter ihr... Ich bekomm zu hören "wenn du es nicht akzeptierst, das ich trinken will... game over" -.- so mach dem Motto, wenn du mich nicht so akzeptierst, musst du halt gehn -.- oder was seh ich da falsch? Nur weil Alkohol und so, erlaubt sind, sagen alle "lass sie doch"... Dabei zerfetzen die Mittel einem das Leben genau so, wie Drogen, wenn man von beiden zu viel nimmt... Bei Drogen sind alle sofort dagegen... Bei alk nicht? Ernsthaft? Ich versteh es nicht -.- wenn es nach mir ginge, ... Ich würde dieses komplette zeug komplett entfernen -.- also, Konsum-technisch... Auch wenn mich dafür die ganze Welt hassen würde...

1

Was du bist, nennt sich übrigens Sraight Edge.

ah ok, danke. das wusst ich noch nicht. mal sehn was ich da finde

0

Also ich kenne einige die nicht rauchen oder trinken. Also wenn du wirklich Leute suchst die nicht trinken oder rauchen, findest du welche.

Wenn ich wen kennen lernen, heißt es "ich trinke nix... selten mal hier oder da... Weihnachten, Silvester, bday..." soviel zu. .. nix :( oder die lassen sich überreden, mit rauchen anzufangen, bla bla :( klappte bei mir nicht. Ich will es ja niemandem verbieten. Das wäre dumm, zumal ich nicht in der Position wäre, es tun zu dürfen. Aber es macht mich Alles andere als happy... .

1

Was möchtest Du wissen?