Ist Fuchs Kot gefährlich für meinen Hund/Welpe?

16 Antworten

Das kann eine erneute Infektion mit dem Fuchsbandwurm verursachen, die Gefahr ist nicht gering, weil der Fuchsbandwurm sehr verbreitet ist.

Das sollte unbedingt beobachtet werden, ggf. die Wurmkur wiederholen.

In Tollwutgebieten können die Füchse eben auch diese Krankheit verbreiten.

ich würde den Kot einmal untersuchen lassen. Wenn der Fuchs einen Bandwurm hatte, kann ma das dadurch feststellen. Bloss nicht direkt nochmal auf Verdacht entwurmen lassen!!!! Ich lasse meine Hunde vor der Impfe entwurmen, wenn sie was haben, ansonsten Kotkontrolle und nur bei Befall eine Entwurmung. Nicht jedes Entwurmungsmittel hilft gegen den Fuchsbandwurm. Gerade für Welpen ist jede überflüssige Entwurmung eine Belastung für den kleinen Körper. Klar müssen die einmal durchgeimpft und vorher entwurmt werden, da sie von ihrer Mutter die Würmer mitbekommen, die durch die Hormone freigesetzt werden. Aber danach sollte eben nicht nur auf Verdacht entwurmt werden. Die 10 Euro für die Kotuntersuchung sollten da sein...

Der Kot eigentlich nicht. Aber der Fuchsbandwurm der darin sein könnte.

Der Fuchsbandwurm ist ein Parasit, der nicht nur den Fuchs befällt. Neben Kleinnagern, die immer in die Infektionskette einbezogen sind, können auch Katzen, in selteneren Fällen Hund und Mensch betroffen sein.

Der geschlechtsreife, nur wenige Millimeter lange Bandwurm lebt im Dünndarm seines Endwirtes. Wie alle Bandwürmer braucht er einen Zwischenwirt, in dem sich die Entwicklung zur Bandwurmfinne vollzieht.

Der Entwicklungszyklus des Fuchsbandwurms spielt sich hauptsächlich in einem Kreislauf unter Wildtieren ab. Der Fuchs als Endwirt beherbergt den geschlechtsreifen Wurm und scheidet mit seinem Kot Bandwurmeier aus. Mäuse und Bisamratten nehmen die Eier mit ihrer Pflanzennahrung auf und werden dadurch zu infizierten Zwischenwirten. In den inneren Organen dieser Zwischenwirte vollzieht sich die Entwicklung zur Bandwurmfinne. Die Kleinnager wiederum werden vom Fuchs als Hauptbeutetiere gefressen. So gelangt die Bandwurmfinne in den Endwirt, in dessen Darm sie sich zum geschlechtsreifen Bandwurm entwickelt.

Hier geht es noch weiter: http://www.tieraerzteverband.de/tierrat/tg0895.htm

Ich würde auf jeden Fall die Wurmkur wiederholen. Hat er bei der ersten Impfung auch die Tollwutimpfung bekommen? Dann ist alles ok. Wenn nicht und Du in einem tollwutgefährdeten Bezirk lebst, solltest Du Deinen Tierarzt anrufen.

Aber generell musst Du Dir nur Sorgen machen wegen Parasiten. Aber die sind in den Griff zu kriegen.

Fuchsbandwurm wurde ja schon ausreichend erwähnt.

Was ich noch hinzufügen möchte: Bitte beobachte Deinen Hund die nächste Woche unbedingt genau. Vor allem kontrolliere seine Bauchdecke.

Einer unserer beiden Hunde hatte in unserem Garten einen Kampf mit einem Fuchs (der in unseren eingezäunten Garten eingedrungen ist) und wurde mit der Fuchsräude angesteckt. Dann hat der eine Hund unseren anderen angesteckt. Ist an sich gut heilbar mit Antibiotika, aber sehr schmerzhaft für den Hund, wenn es nicht gleich entdeckt wird (die Haut entzündet sich)

Was möchtest Du wissen?