Ist es schlimm, sich den Wecker auf 4 Uhr in der Nacht zu stellen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja das kenne ich heute noch in abgewandelter form. stelle mir den wecker ne halbe stunde bevor ich aufstehen muss und freue mich wenn ich noch paar minuten habe. ist aber für den schlafzyklus nicht sonderlich förderlich. gerade das mitten in der nacht aufzuwachen bzw. sich zu wecken. denn dann ist die tiefschlafphase und der körper regeniert sich und wird unterbrochen und auch wenn du wieder einschläfst wirst du diese phase nicht gleich wieder erreichen. mit der zeit kann es auswirkungen haben. gereiztheit, und nervliche anspannung und der schlafrhythmus wird nachhaltig gestört..

Na das hab ich ja noch nie gehört. Ich schlafe lieber durch und hab morgens noch ein wenig Reserve.

Das mit dem Wecker stellen hab ich früher auch gemacht. So kam mir die Nacht länger vor als wenn man in einem Rutsch durchpennt. Ohne Wasser gehts bei mir auch nicht.
Achsoja - keine bleibenden Schäden..behaupte ich mal^^

wenn du selbst keine beeinträchtigung spürst, wird es wohl auch nicht schädigend für dich sein!

Naja: denkst Du es ist gut Dich jedesmal aus der Tiefschlafphase zu reißen? Du raubst Dir damit erholsamen Schlaf. Dass man nachts manchmal trinken muss ist normal. V.a. wenn man über den Tag verteilt wenig getrunken hat holt sich der Körper das nachts wieder. Aber den Wecker solltest Du Dir deswegen auch nicht stellen. Entweder Du wachst deswegen auf oder lässt es.

Was möchtest Du wissen?