Ist es normal, dass man bei Hunger Konzentrationsprobleme hat und bisschen verschwommen sieht?

6 Antworten

Also wenn ICH Hunger hab, dann kann ich mich auch weniger gut konzentrieren, das ist ganz normal. Als ich noch jünger war, (so zwischen 14 und 16 Jahren alt) hab ich manchmal an Unterzuckerung gelitten, die äußerte sich tatsächlich auch mit "verschwommen sehen", kurzfristig wurde mir schwindelig. Ein Keks oder Bonbon hat mir da schon geholfen, wobei ein Bonbon (mit Zucker) nicht das Allheilmittel ist. Sehr viel wichtiger ist in dem Fall eine konstante Versorgung mit Kohlehydraten, bzw. eine reichhaltige Ernährung, die Dir Energie gibt. Ich will es so sagen: Ein Stück Zucker hilft dir über das schwindelig werden hinaus, aber das reicht nur für ein paar Minuten. Besser ist es, wenn Du Nahrung zu dir nimmst, die die Energie kontinuierlich abgibt. Zum Beispiel: Vollkornbrot mit ein wenig Butter und kaltem aufgeschnittenem Braten (ich liebe das, weil das megalecker ist!). Aber das ist nur EIN Beispiel. :)

Da dir dann die notwendigen Nährstoffe fehlen, wirst du sicherlich Konzentrationsprobleme haben.

Konzentrationsprobleme können auftreten, aber verschwommen sehen, hab ich noch nicht gehört !

Wenn Du etwas unterzuckert bist, kann das sein.

woher soll das Mädel denn wissen, was "unterzuckert" bedeutet?

0
@RubberDuck1972

Die Bezeichnung ist für mich so geläufig, dass ich davon ausgehe, die meisten kennen sie. Aber vllt. hätte ich lieber hypoclykämisch schreiben sollen. ;)

0

da musst du aber schon sehr hungrig sein, is aber möglich. hört sich aber eher nach hyperventilation an.