Ist es besser hörbuch zu hören oder das buch zu lesen um sich sachen daraus besser zu merken und den inhalt des Buches zu verstehen?

5 Antworten

Buch selber lesen, da Anpassung an eigene Geschwindigkeit, Zeit für Pausen zum Nachdenken, sich hin und wieder Notizen machen, oder Passagen wiederholen. Außerdem Verbesserung der Rechtschreibung, wenn man die Wörter selbst liest.

Das kann man so pauschal schlecht beantworten. Es gibt Menschen, die eher der visuelle Typ sind und ihre Umwelt durch Schauen erfassen. Zumeist sind dies eher extrovertierte Leute und häufiger Männer als Frauen. ...Andere wiederum lassen sich von ihrem Gehör beinflussen und reagieren auf Audioreize. Oft sind sie im Leben etwas emotiver, zurückhaltender, sowie weiblichen Geschlechts oder wenn es sich um Männer handelt, ein wenig sensibler.

Wenn dir das nicht hilft, dich irgendwo zuzuordnen, hinterfrage dich folgendes: Wie reagierst du auf Umgebungsgeräusche? Stören dich z.B. fremde Gespräche in der Bahn oder Gelächter? Oder schaffst du es den Aussenlärm auszudrainen und kannst genüßlich deinen eigenen Gedanken nachhängen?

das lesen eines textes hat einen wesentlich besseren "erinnerungswert" als das reine zuhören eines vorgelesenen.

diese abstufungen kennt jeder, der sich fachlich mit lernen und lehren beschäftigt.

allerdings kann ein geschulter sprecher eine atmosphäre oder stimmung einer szene viel besser rüberbringen, als man es beim lesen spürt.

Da jeder anders lernt und sich Dinge anders merken kann, kann hier keine pauschale Antwort gegeben werden. Manche Menschen können sich etwas durchs Lesen und andere durchs Hören besser merken. Du musst deinen eigenen Lerntyp selbst herausfinden, indem du es ausprobierst. Bei beiden Varianten kannst du eine Pause einlegen, wann du möchtest. Daher probiere es am besten selbst aus und entscheide dann, welcher Lerntyp besser zu dir passt.

ich finde Buch besser . Kann mich mit Hörbüchern nicht anfreunden. ( schon ausprobiert )..

Was möchtest Du wissen?