Ist eine Rolex noob Replica mit einem 3135 Werk wasserdicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo johnny500000,

also die Rolex-Fakes von der Noob-Factroy ab V7 sehen ja alle verdammt echt aus und sind äußerlich vom Original kaum zu unterscheiden. Wasserdicht sind die aber alle nicht. Auch wenn Noob behauptet, dass bei den neuen Versionen V8 und V9 jetzt sogar 904L Edelstahl verwendet und die Dinger angeblich wasserdicht sein sollen. Die Angabe ist aber sehr schwammig "mit >50m" und ich glaube nicht, dass die Dinger einen Wassertest bestehen würden. Und wenn man für eine V9 mittlerweile auch 600 Euro hinlegen soll, verstehe ich die Welt nicht mehr. Wozu für soviel Geld eine Fälschung kaufen, mit der man nicht einmal ins Wasser gehen kann?

Das viel größere Problem ist aber, dass es sich bei dem Werk SA 3135 auch um einen Nachbau handelt und selbst bei den Uhren mit ETA-Laufwerk sind tatsächlich nur chinesische ETA-Kopien drin. Diese Werke haben die Eigenschaft, dass sie in irgend einem Hinterzimmer in China produziert werden, wo man nicht die Anforderungen auf Sauberkeit und Qualität hat, wie man sie von schweizer Uhrenherstellern gewöhnt ist. Diese Laufwerke sind fast immer verdreckt oder nicht geölt, so dass sie bereits nach kurzer Zeit trocken laufen und kaputt gehen. Nur in seltenen Fällen kann man Glück haben und die Uhr läuft. Aber jemand, der sich solch eine Replika kauft, müßte theoretisch eigentlich erstmal zum Uhrenmacher gehen, der das Uhrwerk in alle Einzelteile zerlegt, reinigt und dann fachmännisch eine Ölung verpasst. Ich glaube aber nicht, dass es viele Uhrmacher gibt, die solch ein Risiko mit der Gewährleistung eingehen würden. Wenn etwas kaputt geht, ist es auch zweifelhaft, ob dann die Origianlteile wirklich passen und an die chinesischen Ersatzteile wird man nicht so leicht rankommen. Ich kann nicht einschätzen, was solch ein Service (wie gesagt - wahrscheinlich läßt sich kein Uhrmacher überhaupt darauf ein) dann überhaupt kostet? 200 €? - Die Alternative wäre dann ein Original ETA aus der Schweiz zu kaufen (wenn man eine Noob mit chinesischen ETA 2836-2 hat) und einzubauen.

Aber jetzt rechne mal zusammen - Uhr 600 Euro + Service oder ETA-Werk + Service . Da kommst Du locker auf 800 - 1000 Euro - und das für eine Taucheruhr die nicht Wasserdicht ist !? - Wahnsinn, was man mit dem Geld für tolle Originaluhren kaufen kann (z.B. Steinhart) - die haben ein echtes ETA-Laufwerk, Gewährleistung, Garantie und sind 30 ATM wasserdicht.

Also was soll dieser Quatsch mit den Replikas? Die sehen entweder total lächerlich aus oder sind (wie Noob) viel zu teuer und das Geld nicht wert.

1

War bei einer der Besten Uhrmacher Deutschlands ich durfte mit ihm testen ob die Uhr Wasserdicht ist dann hat auf dem Gerät gestanden das die Uhr 100Meter Wasserdicht ist.

0
15
@johnny500000

Deshalb hat die Uhr trotzdem noch ein kopiertes chinesisches Schrott-Laufwerk. Es bleibt leider eine Fake-Uhr, mit der Du nicht glücklich werden wirst.

1
1

Naja hat einen wert von 500€ Euro und ich habe sie für 300€ bekommen und  der Uhrmacher hat gesagt einer der Besten Fake Uhrwerke die es gibt und es läuft Alles sauber.

0

Wasserdicht sind die Noob Replicas immer, ist das Wasser erstmal in der Uhr drin, lässt die Uhr es nicht mehr raus :-D

Spaß beiseite:

Selbst die V7 Noobs werden mit einer Wasserdichte von 5 bar bzw. 5 Atm bzw. 50m angegeben, klingt erstmal nach viel (50m wasserdicht und so), ist es aber nicht, vorallem weil bei Fake-Watches meist sogar die 5 bar/5 Atm/50 m-Angabe gelogen ist und es sein kann dass die Uhr im Sommer wenn es heiß ist und man stark schwitzt, schon von innen beschlägt/anläuft und schon hat man Feuchtigkeit drin.

Eine Uhr zählt erst als wasserdicht (also nicht zum tauchen geeignet aber sie bleibt dicht wenn man sie beim schwimmen anzieht oder sie komplett unter Wasser taucht) ab 10 bar bzw. 10 Atm bzw. 100 m. Eine Taucheruhr darf sich erst so nennen wenn sie 20 bar bzw. 20 Atm bzw. 200 m wasserdichtigkeit aufweist (die originale Submariner hat sogar 300 m).

5 bar/5 Atm/50m ist lediglich spritzwassergeschützt, es kann also sein dass ein stärkerer Regenschauer bzw. eine Dusche (durch den Druck des Wassers aus dem Schlauch wird ja eine höhere Belastung des Wassers auf der Uhr erzeugt+warmes Wasser lässt das Material ausdehnen, auch minimalste Spalte werden dadurch größer und die Chance steigt ,dass Wasser eindringt) die Uhr bereits undicht werden lässt und sie dann kaputt ist.

Also Noob V6/V7---> normaler Nieselregen---> kein Problem

Beim Schwimmen anlassen---> keine gute Idee

Dieses Problem haben sogut wie alle Replicas, ist halt schon lächerlich wenn man eine "Taucheruhr" am Handgelenk hat, die bei einem starken Regen vielleicht schon absäuft :-D

Du kannst deine Uhr im Laden auch auf seine Wasserdichtigkeit prüfen lassen (wird ohne Wasser geprüft), es kann sein dass deine Uhr eine Wasserdichtigkeit von z.B. 10 bar/10 Atm/100m schafft, wäre dann aber Glückssache.

Vom Hersteller jedenfalls wird die Uhr nicht als zum untertauchen wasserdicht angegeben, es ist und bleibt nunmal eine Fake-Uhr :-)

Woher ich das weiß:
Hobby
29

Die Wasserdichtigkeit hat übrigens nicht nur mit einer Gummidichtung im Deckel zu tun, die Fakes schaffen die meist nur schwer bis garnicht da auch minimalste Spalte zwischen z.B. Glas und Gehäuse (auch wenn diese so klein sind dass man sie nicht mit dem Auge erkennen kann) schon die Wasserdichte scheitern lassen.

Dazu kommen noch Dinge wie 3-fach Abdichtung der Krone bei der originalen Rolex usw. Die Verarbeitungsqualität und die Fertigungstoleranzen der Rolex sind einfach viel besser und genauer, deshalb schaffen die Fakes es nicht diese Wasserdichte zu erreichen.

0

Geh zum Uhrmacher, der macht eine Dichtigkeitsprüfung. Macht er bei meiner OMEGA nach einem Batteriewechsel automatisch.

Was möchtest Du wissen?