Ist eine Internet-Affäre eine Affäre?

12 Antworten

Ist das Flirten denn mit einer Affäre gleichzusetzen? Ich würde sagen nein. Wenn du eine sehr lange und intensive Internetbeziehung pflegst und dich möglicherweise auch noch mit der Bekanntschaft triffst, dann wird es zu einer Affäre. Ein bisschen ist es also auch Difinitionssache. Was ist eine Internet-Affäre?

Im Internet ist eine Affäre natürlich eine Affäre. Bei Gedanken-Affären ist es etwas anderes; die Gedanken sind frei, da möchte ich mich meinen Vorrednern anschließen. Im Internet aber sitzt auf der anderen Seite der Leitung ein echter Mensch und man hat also eine - eingeschränkt körperliche und geistige - Affäre mit ihm. Genauso ist eine Affäre real, wenn man eine Telefon-Affäre, eine Brief-Affäre, eine Fenster-gegenüber-im-Haus-Affäre oder ähnliches hat. Die Gedanken sind wohl frei - aber im Internet sind es ja nicht nur die Gedanken, denen man freien Lauf lässt - man lässt sich auf (fremde) Frauen und Männer ein und führt eine (durch das Internet vermittelte) Beziehung. Der Betrug an deiner Partnerin (oder deinem Partner; immer diese Vorurteile) ist also ebenso real, als ob du dich heißem Telefosex hingeben würdest oder dich mit einem echten Lover (neutraler Begriff) triffst. Das ganze ist sicher verlockend, aber zerstört auf Dauer gewiss die Beziehung; denn was ist Liebe mehr als Vertrauen und Sicherheit - alles andere kannst Du mit guten Freunden und guten Lovern ebenso haben!

Affäre ist ja ein etwas schillernder Begriff, der sicher nicht bei jedem Menschen gleich definiert ist.

Wenn ich aber im Internet ohne Wissen meiner Partnerin eine intensive, wenn auch virtuelle Beziehung zu einer anderen Frau pflegte, dann hätte ich sicher ein schlechtes Gewissen, weil ich es schon als "eine Art" Affäre empfände.

Umgekehrt würde es mich auch sehr nachdenklich stimmen, wenn meine Partnerin dasselbe täte.

Die Frage ist ganz einfach zu lösen:

In zusammengesetzten Substantiven sind semantisch immer beide Bereiche enthalten. Eine Internetaffäre ist also ganz klar eine Affäre im Internet. Die Antwort ist aber vermutlich so sinnlos wie die Frage.

Die Frage, die Dich sicher mehr interessiert besteht wohl darin, ob es in Ordnung ist, eine solche zu führen und ob es Betrug an der Partnerin oder dem Partner ist.

Auch hier ist die Antwort ganz klar und einfach zu finden: Eine Affäre (ganz gleich ob im Bett, im Schrank, im Internet, mit dem Telefon oder über Rauchzeichen) ist ein Betrug am Partner (geschlechtsneutral). Sicher kann man sich eigene Gedanken machen und sich vorstellen, wie es mit jemandem wäre, den man und so weiter - aber Du stellst es Dir ja nicht nur vor, im Chat geht es sogar schon "heiß her" - die Interaktion mit einem realen Menschen (hinter einem anderen Bildschirm) ist also vollzogen und das in eindeutiger sexueller Absicht.

Die Frage, was ich Dir raten kann, ist ebenso einfach zu beantworten. Entscheide Dich ganz klar für eine Internetbeziehung oder für einen richtigen Partner. Entweder liebst Du Deinen jetzigen Partner mit "Körper und Seele" oder Du magst ihn nur und lebst einfach neben ihm her. Wenn Du ihn liebst, wirf die Internet-Affäre weg, wenn Du ihn nicht liebst, dann trenne Dich von ihm - denn sonst betrügst Du ja deine heiße Internet-Affäre mit Deinem Partner...! [Ganz witzig: Man betrügt den Betrüger...]

Eine weitere Möglichkeit gäbe es auch noch: Suche Dir ein Tier als Partner im Leben und einen Menschen als Sexpartner im Leben. Lies mal bei A. Schopenhauer (dt. Philosoph) nach. Er unterscheidet zwischen Lebenspartnern (Menschen und Tieren) und Sexpartnern (natürlich Menschen). Da Lebenspartner als Menschen wohl kaum glücklich werden würden, wenn Du neben Ihnen ständig Sex (auch virtuellen) mit anderen hast, suche Dir lieber ein Tier als Seelenfreund und eine schöne Frau oder/und einen schönen Mann fürs Bett. Tiere verzeihen dies wohl eher. Die pessimistische Einstellung Schopenhauers, dass eine Liebe (= Freundschaft + Sicherheit + Vertrauen + Sex + Seelenverwandtschaft...) nicht ein Leben lang halten kann, ist allerdings schon durch den Begriff und Inhalt der Liebe selbst widerlegt; es gäbe den Begriff der "immerwährenden Liebe" gar nicht, wenn es sie nicht geben kann.

Wenn Du Dich also einem heißen Chat hingibst, hintergehst Du bewusst Deinen Partner und machst ihn sicher unglücklich. Mit jedem "Enter" entfernst Du Dich mehr von ihm. Entscheide Dich einfach und sei ehrlich zu Dir selbst und Deinen Mitwesen (Menschen und Tieren).

Hmmm....ich schwanke noch.

Aber - um ehrlich zu sein - wenn ich mir vorstelle, mein Schatzi würde täglich (möglichst noch intim) mit einer Mausi am anderen Ende des Web chatten - ich glaube ich wär schon heftigst sauer!

Ob ich das als Affäre betiteln würde weiss ich nicht aber es würde mir reichen, um meine Eifersucht zu wecken...

Was möchtest Du wissen?