Ist ein aufgeladener Akku schwerer als ein leerer?

20 Antworten

Hallo Black0ut,

versuche hier mal ein einfache Betrachtungsweise -ohne die inneren Vorgänge im Akku- einzubringen:

  • Beim Laden eines Akkus schließt du diesen an eine Stromquelle an, wobei Elektronen an der einen Seite herein- und an der anderen Seite herausfliessen.

  • Der Akku (Lithium-Ionen, Nickel-Metallhydrid, Nickel-Cadmium etc.) hat vereinfacht gesehen, ein vollständig geschlossenes Gehäuse, es kann also nichts entweichen. Wäre dies anders, müsste der Akku z.B. Lüftungsöffnungen haben.

  • Da die Elektronenbilanz (Eingänge = Ausgänge) zu "Null" aufgeht, kommt weder Masse hinzu noch geht Masse verloren.

Hoffe diese vereinfachte Betrachtungsweise hat etwas zu Deiner Fragestellung betragen können.

LG.

Danke ... also zu meinem Verständnis hat du mit deiner Antwort ganz sicher beigetragen, denn beim lesen dieser Frage habe ich dazu tendiert, anzunehmen, dass der geladene Akku etwas schwerer sein müsse als der leere ...

;-)

0

Ein leerer Akku ist genauso schwer, wie ein voller. Beim entladen wandern die Elektronen von der Anode über die Last zur Katode und nicht etwa ganz raus aus dem Akku. Beim anlegen der Ladespannung wird dieser Vorgang einfach nur rückgängig gemacht. Es werden keine Elektronen reingepumt. Jedes Elektron, welches beim Laden in den Akku gelangt löst eine chemische Reaktion aus und veläßt den Akku auf der anderen Seite. Ein undichter Akku wird höchsten leichter durch den Verlust an Elektrolyt, unabhängig davon, ob ent- oder geladen wird.

Normale Autobatterien werden beim Laden auf jeden Fall leichter, da nicht die ganze elekrtische Energie in die "Aufladung" der Elektroden geht. Ein Teil der elekrtischen Energie geht auch in die Zersetzung des Elektrolyten. Es bilden sich Wasserstoff und Sauerstoff, welche entweichen.

0

Nein, die Elektronen, die beim Entladen durch das Gerät wandern, kommen auch wieder im Akku an. Sie wandern nur vom einen Pol zum anderen. Und beim Aufladen werden sie nur wieder zurückverschoben.

Hi, siehe Link. Gruß Osmond http://www.stern.de/noch-fragen/ist-ein-geladener-gekapselter-akku-schwerer-als-ein-ungeladener-1000185612.html Zitat: Die Ladung selber wiegt nichts. Es gibt aber spezielle Batterien, wie z. B. Zink-Luft-Batterien, bei denen sich das Gewicht im Laufe der Zeit ändern kann. Bei alten Bleiakkus kann sich das Gewicht ändern, wenn sie zu schnell geladen werden. Dann wird das Batteriewasser durch Elektrolyse zu Wasserstoff und Sauerstoff und "verdunstet". Daher musste man hier früher schon mal Wasser nachkippen. Heute ist das dank einiger Tricks nicht mehr nötig. Alle anderen handelsüblichen Batterien und Akkus ändern ihr Gewicht nicht, bzw. erst wenn sie kaputt sind und auslaufen.

Also ich behaupte mal da ändert sich garnichts. Denn im Endeffekt fließen die Elektronen nur durch den Akku und erzeugen beim Aufladen eine chemische Reaktion. Diese ist wiederum in der Lage dann Spannung zu erzeugen welche Strom fließen lässt. Bei einem Kondensator wäre das was Anderes.

Der geladene Kondensator enthält auch nicht mehr oder weniger Masse. Die Elektronen werden nur zwischen den Platten umverteilt. Die beiden Ladungen bleiben in der Summe neutral.

0

Was möchtest Du wissen?