Ist der Ku Klux Klan eine Sekte?

3 Antworten

ich denke, dass ist ein geheimbund der sich in kkk und ika aufteilt. d.h. der kkk verbündet sich nicht mit neonazis und skinheads, ist aber gegen die einwanderer und hält an traditionen fest. die ika ist militant und verbündet sich mit skinheads und solchen leuten. allerdings glauben sie an einen krieg der irgendwann kommt und rüsten sich deswegen auf. beide organisationen sind zwar verboten, doch sie können ihre hassreden und meinungen trotzdem betreiben, da das in den usa nicht verboten ist. also keine sekte obwohl sie ja solche hexenmeister haben, die den klan führen...

Der Ku Kux Klan ist keine Sekte, sondern eine politische Geheimgesellschaft, welche 1865 nach dem Sieg der Nordstaaten und der Befreiung der schwarzen Sklaven in den Südstaaten gegründet wurde, um die Vormachtstellung der weißen BürgerInnen aufrecht zu erhalten.Der Klan wurde 1871 aufgelöst. 1915 wurde kam es zur Neugründung, dieses Mal auch in den Nordstaaten. Ziel war es wieder die Rechte der weißen, protestantischen Bevölkerung gegenüber andersfarbigen, andersgläubigen und sonstigen Minderheiten aufrecht zu erhalten. Besondern während der Bürgerrechtskampagne in den 60er Jahren aktiv und wird für viele Bombenattentate und Morde während dieser Zeit verantwortlich gemacht.

Abkürzung K.K.K., zwei terroristische Organisationen im Süden der USA; die erste gegründet 1866 in Pulaski (Tennessee) als Geheimbund weißer Farmer, dessen Ziel eine Aufrechterhaltung der kolonialen Lebensformen in den Südstaaten war und der seine Aktionen (u. a. Brandstiftungen, Auspeitschungen, Fememorde) insbesondere gegen emanzipierte Schwarze und radikale Republikaner richtete; gekennzeichnet durch hierarchischen Aufbau, ordensähnliche Rituale, Symbole (Flammenkreuz) und Tracht (weiße Kutte, spitze Kapuze), wurde 1869/71 aufgelöst.

Ein zweiter, 1915 in der Nähe von Atlanta (Georgia) gegründeter Ku-Klux-Klan, der nur äußerlich an den Vorläufer anknüpfte und seine Ursprünge im Aufleben des amerikanischen Nativismus hatte, verfolgte neben rassischen, religiösen und ethnischen Minderheiten (Schwarze, Katholiken, Juden, Iren) jetzt auch Intellektuelle, Gegner der Prohibition und Arbeiterorganisationen. Bald weitete er sein Wirken auf andere amerikanische Bundesstaaten aus, besonders die des Mittleren Westens. 1924/25 stand der Ku-Klux-Klan mit 4-5 Mio. Mitgliedern auf dem Höhepunkt seines Einflusses, der aber während der Weltwirtschaftskrise und dem damit einhergehenden Wandel in den USA nach 1929 drastisch zurückging. Seit 1928 nicht mehr Geheimbund, erhielt der Klan in den 1960er-Jahren wieder etwas Zulauf. Trotz seines vergeblichen Versuchs, die Durchsetzung der Bürgerrechtsgesetze im Süden gewaltsam zu verhindern, blieb der Ku-Klux-Klan bis in die Gegenwart als kleine militante Gruppierung mit einigen Tausend Mitgliedern bestehen und ging z. T. Verbindungen mit neonazistischen und rechtsextremistischen Organisationen ein.

(c) Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, 2007

Was möchtest Du wissen?