Ist das Mobbing wenn gespräche belauscht werden und anders dargestellt?

4 Antworten

Man spricht einfach nicht über Dritte, auch nicht, wenn nichts Negatives sagt. Das allein kann schon als Mobbing aufgefasst werden.

Gespräche zu belauschen ist nicht die feine Art, hat habe zunächst mit Mobbing nichts zu tun. Wenn ihr allerdings öffentlich redet und nicht heimlich und mit Absicht und Plan an der Tür gelauscht wird, dann handelt es sich noch nicht einmal um "Belauschen", sondern um unvermeidliches Mithören.

Also: Niemals über Dritte sprechen! Dann kommt auch kein Mobbing-Klima auf, weder auf eurer Seite noch auf "der Gegenseite". Alles, was es zu besprechen gibt, solltet ihr direkt MITEINANDER besprechen und nicht Infos über Dritte weitergeben, so harmlos sie dir selbst auch vorkommen mögen. Das macht man nicht!

Danke fürdie Antwort.Eines möchte ich aber noch klar stellen.Das Gespräch handelte sich um das Seminar.Das wir belauscht werden, wussten wir nicht.wie sonst auch.Und um die Person,die genannt wurde ,ging es rein um die Aufgaben die jeder machen sollte.In diesem zusammenhang wurde der Name genannt. Wenn man sagt..Frau sowieso hat dieses gemacht beim Seminar und Frau sowieso jene Aufgabe...was ist bitte daran so schlimm?   Ist dies nicht eine ganz normale Unterhaltung die man führt?

0

Nein, hört sich eher nach "Zickenalarm" an!

Frage:

Wenn ihr wisst, dass es "neugierige" Ohren um euch herum gibt, warum unterhalten ihr euch nicht einfach woanders?

In Ordnung ist das von den Kolleginnen und Kollegen ganz sicher nicht, aber das was Du schreibst ist bislang m. E. noch weit vom Mobbing entfernt!

Vielleicht hilft mal ein Gespräch in großer Runde?!? 

Eher würde ich das als Verleumdung ansehen.....was man übrigends anzeigen kann. Das was du erlebst kommt aber überall vor, daher wäre ich immer vorsichtig wenn Dritte erwähnt werden welche nicht anwesend sind.

Leute benehmen sich komisch ggü. mir - was soll ich machen?

Erst im erwachsenen Alter fand ich heraus, dass ich Hochsensibel, eher durch Zufall, bin. Das Wort weckte dann sehr stark mein Interesse, da ich anders bin, als alle die mir begegnen. Allerdings hatte ich es vorher nie mit einer Hochsensibilität in Verbindung gebracht. Nach sehr viel Recherche erfuhr ich, dass Hochsensible sogar als Psychisch Krank aufgefasst werden, obwohl sie es nicht sind. Aber sie werden so wahrgenommen. Und außerdem ist für einen Hochsensiblen der Kontakt zu Mitmenschen sehr schwer.

Allerdings kann es nicht daran liegen, warum mich Menschen, die mir fremd sind, mich komisch angucken, über mich lästern und heute sniefte einer wieder, als er an mir vorbei ging. Nur leider rieche ich nach nichts, dass mir auch bestätigt wurde. Ich bin auch noch nie hässlich gewesen, also kann man das als Grund ausschließen. Auch bin ich weder arrogant, noch sonst etwas und habe trotzdem Null Freunde.

Wie kann ich mit den Situationen wie Lästereien, Mobbing, besser umgehen? Ich habe niemanden etwas getan, dass man mich so behandelt und ich war 2013/2014 wirklich kurz vorm Suizid. Ich versuche alles zu verkraften, aber dieser unbegründete Hass ggü. mir treibt mich vielleicht wirklich bald in den Selbstmord.

Nur ich verstehe nicht, warum mich jeder hasst. Aber das zu verstehen, würde mich wahrscheinlich mein Leben kosten, deswegen versuche ich darüber hinwegzukommen. Wie kann ich auf andere Gedanken kommen, wenn mich Menschen auf der Straße ohne Grund anpöbeln? Es sind leider auch Leute in verschiedenen Altersgruppen und ich hatte mal eine schwere Depression.

Gerne würde ich auch einmal Kontakte knüpfen, aber ich weiß absolut nicht wie, wurde viel gemobbt und ausgegrenzt und traue mich nicht auf Leute zugehen. Außerdem habe ich Menschenkenntnisse und kann erkennen, ob mich Menschen anlügen, dass das alles noch doppelt so schwer macht. Auch weiß ich einfach nicht, was ich mit einen fremden Menschen reden soll, aber dann will ich zumindest, dass man mich nicht noch mehr kaputt macht.

Möchte doch nur in Frieden leben, kann kein Lästern ertragen. Es ist schon schwer der einsamste Mensch zu sein, aber inzwischen komme ich mit der Einsamkeit klar, nach einer schweren Depression. Doch irgendwie scheint meine Vergangenheit wieder hochzukommen.

Es fällt mir schwer andere zu ignorieren, die schon wieder nur auf mir herumhacken, als gebe es keine andere Menschen auf dieser Welt. Es gibt auch absolut keinen Grund bei mir, außer das ich es seit meiner Vergangenheit mit wirklichen Gangstalking zutun hatte, aber ohne das ich darüber ein Tagebuch führte mit genaue Uhrzeit und Datum, werden die Polizisten mich vielleicht für verrückt erklären, deswegen kann ich nicht damit jmd. konfrontrieren. Dabei erlebte ich es seit der 8. Klasse fast jeden Tag. Mein Tagebuch wäre demnach voller Beweise gewesen.

Doch das ist ein anderes Thema. Ich will nur wissen, wie ich die Menschen begegnen kann und was ich tun kann, damit man mich in Ruhe lässt?

...zur Frage

Wieso sind so viele Menschen respektlos?

...zur Frage

Alle rauchen - nur ich nicht?

hab mich vorhin mal wieder mit meine clique getroffen. da rauchen jetzt echt ALLE kippen (ab und zu) , nur ich nicht & ich komm mir iwie doof vor dabei weil ich werd jetz auch schon dafür gemobbt. was soll ich machen

...zur Frage

Welche Eigenschaften an Menschen schätzt ihr?

Hallo Zusammen,

leider habe ich schon seit einigen Jahren keine Freunde...weder in der Schule, noch außerhalb.

Ich bekomme immer wieder bestätigt bzw. signalisiert von außen, dass ich nicht dazugehören würde. Jede von mir begonnene Unterhaltung wird nach kurzer Zeit unterbrochen und ich als "langweilige Persönlichkeit" abgestuft, sodass ich mich immer wieder beweisen muss, sprich auf "Dauer-Freundes-Suche" bin.

Da mich dies sehr belastet, bspw. an der Schule keine Freunde zu haben, würde ich gerne von Euch erfahren, was für Euch einen interessanten Menschen/Freund ausmacht.

Ich danke Euch schon einmal im Voraus. Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?