Ist das Lied "Drei Chinesen mit dem Kontrabass" politisch korrekt?

14 Antworten

  1. Wo werden in diesem Lied denn Chinesen aufgrund ihrer Herkunft oder ihres aussehens (oder aus sonst irgend einem Grund) diffamiert? Ein Chinese mit einem Kontrabass ist meiner Meinung nach einfach ein Chinese, der ein Instrument zu spielen weiss... Man kann hier natürlich alles frei hineininterpretieren... Aber dann - das ist meine Meinung - ist die Gesinnung desjenigen, der interpretiert, rassistischer, als die Gesinnung derer, die sich das Lied einfach nur so anhören.
  2. Würdest du das Lied in deinen Ferien in China singen, würde es keiner verstehen, denn die wenigsten kennen die deutsche Sprache.

Ein Lied und dessen Inhalt wird nicht zwingend rassistisch, wenn man dort Menschen einer bestimmen Nationalität nennt. Der Inhalt ist entscheidend. Man kann natürlich alles im entsprechenden Licht erscheinen lassen, wenn man den Leuten nur lange genug einsuggeriert, dass etwas eben rassistisch IST (ist ja heute in der Regel an der politschen Tagesordnung).

In China versteht dich eh keiner....aber selbst falls du den Thread nur aus Langeweile gestartet hast: ich habe mal in einer Kita gearbeitet, wo sich der Teil des Teams durchsetzte, der sagte, dass das Lied diskriminierend sei und deshalb durften wir es nicht singen.

Persönlich halte ich das für Kappes....wenn sich wirklich mal ein Chinese darüber beschweren würde, okay....aber bis jetzt erlebe ich eigentlich nur Kinder, die sich keinen Kopf darum machen und es eher lustig finden, dass die Vokale getauscht werden und deutsche Erwachsene, die es mit der politischen Korrektheit übertreiben.

Da könnte man auch fragen, ob man Polizisten diskreditiert mit dem Lied....immerhin stellt der ja eine echt dumme Frage...da sitzen drei Chinesen mit dem Kontrabass auf der Strasse und erzählten sich was ....und der Polizist fragt trotzdem: Was ist denn das? ....und bekommt die offensichtliche Antwort: Drei Chinesen mit dem Kontrabass (ja was denn auch sonst?). Bisschen zurück der Polizist, nicht wahr?

Stellt sich die Frage, ob das Lied rassistisch oder Obrigkeitsveräppelnd ist. Oder nichts davon? Oder beides?

Sings einfach. Und wenn du es in China singen willst, frag dich halt: Warum stehe ich in China und singe dieses Lied? °°

Würde man das "verbieten", dann wäre das im höchsten Maße intolerant.

Sicher ist das eher ein spöttisches Liedchen, da es ja auf das Klischee anspielt, dass Chinesen Schwierigkeiten mit der Aussprache gewisser Worte haben.

Nur ist das eigentlich ja richtig, wie bei jedem nicht Muttersprachler. So viel Toleranz muss man dann doch haben.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Logikfehler in der "Out of Afrika Theorie"?

Da ich so viele Unstimmigkeiten in der offiziellen "Out of Afrika Theorie" festgestellt habe (nicht nur ich übrigens, sondern viele angesehene Wissenschaftler aus Russland, Italien etc!) möchte ich einfach etwas fragen. - Hier sind einige Dinge die mich nicht in Ruhe lassen.

So, jetzt gibt es da diese Neandertaler, sie leben prächtig seit Hundertausenden Jahren im heutigen Europa. Sie haben sich bestens an das Klima und die Umgebung angepasst. - Plötzlich sollen sie stark zurückgegangen sein, und die Neuankömmlinge aus Afrika sollen sie verdrängt ahben. Die Argumente der Wissenschaft sind jedoch nicht handfest, sondern wie sie selber sagen nur Vermutungen.

Es macht einfach kein Sinn das jemand der sich bestens an die Umstände und Klima in Europa angepasst hat verschwindet, jemand der aber sozusagen neu angekommen ist plötzlich der bessere "Überlebenskünstler" ist.

Zweitens, viele Wissenschaftler sagen auch, das der Unterschied Zb zwischen Schwarzen aus Afrika und weißen Europäern oder Asiaten, niemals durch das zustande kommen könnte. Wenn die Neuankömmlinge die Neandertaler verdrängt haben sollen, oder sich nur teilweise vermischt, so hätte dies einfach nicht diesen Effekt um diese Unterschiede hervorzurufen. - Zumal man laut offizieller Theorie von so geringer Prozentzahl spricht.

Drittens, lassen wir den Gedanken zu, das die Europäer sozusagen von den Neandertalern abstammen, die Afrikaner von den Homosapiens (wie wir sie nennen), die Asiaten von dem Erectus oder so. Würde das nicht als Theorie mehr taugen? Ich meine bei der offiziellen out of Africa Theorie gibt es viele Dinge die nicht ganz passen, das was ich oben schrieb ist nur einiges davon. - Wenn man aber diesen Gedanken zulässt, würde das einfach mehr Lücken füllen. Das ist nur meine Meinung.

Wäre das so "rassistisch"? NEIN! -> Bei anderen Tieren gibt es eine Familie zb Katzen, darunter aber Löwen, Tiger, Geparde usw. Alles sind trotzdem Katzen. Genauso gibt es auch bei uns eine Familie, nämlich Mensch, darunter aber Asiaten, Europäer, Schwarze (oder anthropoligisch gesprochen Europiide, Negride, Mongoloide) <- Da man das im politisch (über)korrekten Deutschland dazu sagen muss: Das sind KEINE Beleidigungen, sondern OFFIZIELLE Begriffe in der Anthropologie! - Keiner ist besser oder schlechter, alle sind Katzen und jeder ist einzigartig. Sowohl beim Menschen, als auch bei der Tier-Analogie.

Nur einer Sache würde diese Theorie im Weg stehen, der "political correctness". Die wir heutzutage künstlich aufgebaut haben, die in jedem US Film zu sehen, und in jeden Spiel present ist. Überall. Wenn diese Luftblase platzen würde, dann würde es vielen weh tun. Mit rassismus hat dies nichts zutun.

...zur Frage

wie erkennt man, ob man musikalisch ist / ob man Lieder schreiben kann?

ich habe diverse Fragen, was die, wie ich es auch nenne, "akustische Kunst" betrifft.

  1. wenn ich versuche, eigene Melodien zu entwerfen, so kommen spätestens nach 10 Sekunden fremde, mir bekannte Werke in die Quere. und mutieren dann zum Ohrwurm, je mehr ich versuche, was eigenes zu entwickeln. Ist das normal? Was tuen Songschreiber bzw Komponisten dagegen? Ein bisschen Inspiration ist ja nicht schlimm, aber ich komme halt von den bereits vorhandenen Werken nicht weg. Sie knüpfen sich automatisch an die angefangenen Töne von mir.

  2. es wundert mich, dass es scheinbar immer noch nur eine einzige Notenschrift gibt. Ich persönlich empfinde eine Notenschrift, die von oben nach unten/unten nach oben geht angenehmer, bzw. überlege mir ab und zu auch andere Arten aus wie man Musik detailliert darstellen könnte. Es gibt ja auch zahlreiche Musik-Apps, die teilweise sogar ziemlich professionell sind, mit allerlei verschiedenen Arten, wie man Musik liest und erschafft. Vor allem geometrische Formen, Farben, und selbstbewegende Schrift spielen eine Rolle dort.

  3. auch wenn ich Notenschrift lesen kann, kann ich es mir nur schwer vorstellen, damit ein Lied zu schreiben, vor allem bei schnellen Stücken. Es dauert so lange, und eh ich eine Zeile fertig geschrieben hätte, hätte ich die Idee in meinem Kopf verloren bzw. mir würde wieder was neues einfallen. Das ist vor allem eine Frage an die, die bereits Musik geschrieben haben. Und wie seit ihr überhaupt dazu gekommen, euer erstes Lied zu schreiben? Ich würde gerne eure Geschichten darüber hören.

  4. wie kann ich am besten herausfinden, ob man musikalisch ist? Ich habe zwar früher in der Grundschule ein Instrument gespielt, habe dann aber aufgehört, weil die Hauptintrumente nicht mein bevorzugte Wahl waren, und es auch doof fande, nur die Lieder zu spielen, die im Programm stehen. Konnte damals relativ gut spielen, war in der Gruppe damals einer der besten (waren aber auch nur so 10 Leute) So genau weiß ich es auch nicht mehr. Danach kam eine große Pause was Instrumente anging. Wollte eigentlich anfangen, Geige/Cello/Kontrabass zu spielen, oder Klavier/Keyboard. Auch spezielles wie das Theremin oder Synthesizer finde ich interessant. Aber konnte mich nicht so richtig dazu motivieren nochmal in einer Musikschule anzufangen. Seit 1, 2 Jahren interessiere ich mich irgendwie wieder mehr was Musik und Komponieren angeht, vor allem Klassik, elektronische und instrumentale Musik begeistern mich im Sinne von dass ich dort sehr "mitdenke", ich denke mir oft Sachen wie "an der Stelle hätte es besser so geklungen" oder "der Anfang war super, danach ist die Spannung futsch". Ich mag es, wenn Musik entweder expressionistisch, oder sehr harmonisch und majestätisch ist.

  5. ist es wichtig die ganze Theorie von Musik zu beherrschen? Also was zb was Moll und Dur ist, dass nahm für mich immer den "Schwung" aus dem Unterricht heraus. Ist es wichtig, in eignen Liedern solche Begriffe einordnen zu können? Es ist mir zu trocken.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?