Ich dusch' ja eher vor dem Sex. Aber sauber machen hinterher muss schon sein. Der Schweiß muss ab, und auch ich will mein Sperma nicht in meinen Schamhaaren eintrocknen lassen; ein wenig geht ja immer daneben.

...zur Antwort

C ist eine der schwierigsten Sprachen, auch wenn die Syntax das elegante Vorbild vieler moderner Hochsprachen ist. Man muss als Anfänger C anhand von guten Code-Beispielen, die man vorsichtig und verständig anpasst, erlernen. Anders findet man keinen praktikablen, zumutbaren Einstieg, denn:

Untrennbar zu der Programmiersprache C gehört der (umfangreiche) C-Standard, der genau definiert was in der Sprache geht und was nicht definiert ist.

Also entweder die Beispiele oder den Standard büffeln. Was allerdings gerade für Anfänger, die ja auch noch die ganzen Konzepte wie etwa rekursives Programmieren und die allgemeinen, grundlegenden Algorithmen verstehen sollen, schwer zumutbar ist.

Es braucht wirklich JAHRE bis man C so beherrscht, dass man ein Programm damit schreiben und sicher sagen kann, dass es nicht nur compiliert, sondern auch richtig ist! Die Lernkurve ist also erheblich steiler, als in Python.

Das liegt an der Aufgabe für die C konstruiert ist: Einfach und schnell zu kompilieren in effizienten Assembler aber dabei so allgemein zu bleiben (und fast so mächtig) wie man es von einer Hochsprache erwartet.

So was geht nur mit Kompromissen. Der Weg, den die C-Designer gegangen sind, beinhaltet etwa (mit einer der Gründe wieso sich C Code so schön und einfach in effizienten Assembler übersetzen lässt) das Handling der syntatktisch zwar legalen, aber nicht notwendig im Ergebnis eindeutig definierten Befehle.

Damit ist gemeint: sehr häufig hängt das Ergebnis einer Aktion, etwa einer Addition, von der Hardware ab, auf der sie ausgeführt wird.

Ein naives Beispiel wäre 7+1=8 auf einer 4-Bit Maschine, aber 7+1=0 auf einer 3-Bit Maschine. Sowas IMMER abzufangen ist genau der aufwendige Teil des Compiler-Baus und es macht die erzeugten Programme schwer zu optimieren (für die Compiler) und damit tendenziell langsam.

Bitte mach dir klar, dass es ein Unterschied ist, ob dir die Sprachdefinition garantiert, dass du z.B. jede ganze Zahl als 64-Bit integer darstellen kannst und mit Kreiszahlen rechnest, oder ob das Ergebnis komplett von der Hardware abhängig ist!

Wenn das Ergebnis nicht definiert ist, dann darf ein C-Compiler jedes Verhalten im Programmfluss annehmen, oft ist das einfach den Code-Block ganz weg zu lassen, was manches mal für ein lustiges (nicht wirklich lustig) Hallo sorgt.

Ein Beispiel sind alte Rechnerarchitekturen, die physisch getrennte und strukturell unterschiedliche Arbeitsspeicher für Daten und Adressen (Zeiger) dieser Daten hatten. Natürlich sind Zeiger auch Daten, irgendwie, denn sie enthalten ja eine Information. Allerdings kann man dann nicht einfach so etwas wie "Zeiger ist gleich Zahl" programmieren.

Aber auch auf solchen Geräten sollten C-Programme kompilierbar sein. Also sind Zuordnungen "Zeiger = Zahl" oder "Zeiger Typ1 = Zeiger Typ2" in C allgemein als nicht definiert Angenommen und alles was nach solch einer Anweisung kommt im Programmblock darf ein standardkonformer Compiler mit gutem Recht ignorieren oder die Weltherrschaft übernehmen oder mit Bananen werfen. (Das stimmt auch wieder nicht wirklich, denn es gibt in C speziell noch den "Zeiger auf void" bzw "Zeiger auf char" mit denen man das doch immer darf; sonst wären viele schöne Pointer-Hacks in C nicht möglich und das würde alle sehr traurig machen, denn ...)

... einer der Gründe wieso C so toll aber auch so fehleranfällig ist, ist die geniale Pointer-Arithmetik dieser Sprache. Damit verabschiede ich mich jetzt.

Viel Spaß beim Büffeln!

...zur Antwort

Grundsätzlich ja. Zwar lässt sich auch dem Informationsinhalt auf deiner Festplatte eine gewissen Entropie zuordnen, die durch deine Tätigkeit am PC hoffentlich zunimmt. Aber das kannst du getrost vernachlässigen.

Was ein PC wirklich für dich tut, abgesehen von Lebenszeit stehlen: Er vereinfacht dir das Denken und DAS ist mal richtig viel Energie in Form von Gürkchen und Schmalzstullen, die du dir zu essen einsparst.

...zur Antwort

Die Sekretdrüsen haben natürlich alle Frauen. Bei einigen entsteht beim Orgasmus so viel Nässe, dass sie es durch Kontraktion der Muskulatur in dem Bereich, tritt oft auch unwillentlich auf, raus spritzen lassen können.

Für die betroffenen ist das oft sehr peinlich, weil jeder sofort an Urin denkt.

Und dass eine Armee von dummen Pronotanten ständig wie die Brüllaffen auf dem Feuerrost quiekend und kreischend ganz eindeutig aus der Harnröhre in die Kamera pinkeln und dann meinen sie hätten einen wunderbar intensiven Orgasmus geschauspielert macht die Situation der Frauen, die wirklich squirten, auch nicht gerade angenehmer.

...zur Antwort

Erstmal finde ich generell, dass man Tiere nicht vermenschlichen sollte.

Also genau hinschauen was die Hundemutter mit ihren Welpen macht. Anknurren und zwicken und wenn es sein muss auch mal am Nackenfell beuteln.

Jetzt sind Hunde und Menschen aber durch eine zig-tausenjährige gegenseitig Beeinflussung so aneinander gebunden, dass man schon dem Hund gegenüber nicht wie eine echte Hundemutter auftreten muss. Also es ist nicht notwendig den Junghund knurrend mit dem Mund am Nackenfell zu packen um ihn zu ermahnen.

Ich denke Anschreien und am Ohr ziehen, ins Nackenfell kneifen oder auch mal ein leichter Klapps sind OK. Mehr oder Schlimmeres erfüllt eigentlich keinen Zweck.

Etwa die Nase in das Malheur zu drücken um Welpen stubenrein zu bekommen ist vollkommener Blödsinn.

Vor allem bei Welpen ist es keine Kraftprobe sonder wirklich Erziehung. Da muss man schon mal gar nicht hart sein, konsequent ist viel wichtiger.

Junghunde haben es allerdings manchmal drauf Grenzen auszutesten und da sollte dann die Reaktion schon angemessen sein und ruhig auch körperlich. Damit meine ich keine Prügelorgie!

Den Roddi meiner Eltern hab ich z.B., als er im Rabaukenalter war, zur "Befriedung" hoch gehoben (mit Mühen) und wie zur Welpenzeit auf seine Decke gelegt. Der Kontrollverlust hat ihn immer wieder runter geholt und er hat seine Position bestätigt bekommen, quasi knapp unter mir in der Hackordnung.

Die Eltern waren sowieso unanfechtbar ^^.

Es muss halt immer so sein, dass er daraus auch was lernen kann.

...zur Antwort

Die Aufgabe ist streng genomme nicht lösbar, da nicht explizit gesagt wurde, dass die blaue Fläche auch aus einzelnen Rechtecken bestehen soll.

Wir können anhand der Skizze nur vermuten, dass gemeint ist, dass sich die eingezeichneten Verbindungslinien, die die Teilflächen begrenzen, in rechten Winkeln schneiden. Also schreib hin: nicht lösbar und nimm die vollen Punkte mit; zur Not einstreiten beim Direktor.

OK, wenn du dich nicht zum Horst machen möchtest und kooperativ sein willst, dann geht das Vorgehen so:

  1. abhängig von der Seitenlänge 5 cm des großen Quadrates eine Formel für die Summe der blauen Teilquadrate aufschreiben.
  2. Lösungen für x ausrechnen (etwa mit pq-Formel)

Beispiele wie die Gleichungen aussehen könnten, natürlich ohne jeden Bezug zu den konkreten Aufgaben.

(5-x)*(5-x)+x*x=17,62

(5-x)*(5-x)+2*x*x=17,32

(5-2*x)*(5-2*x)+4*x*x=14,92

...zur Antwort

Doch. Es wird zu Wärme und (bei nicht isotroper Einstrahlung) zu Bewegungsenergie.

...zur Antwort

Übrigens ist die Aufgabe so formuliert worden, dass du auch eine andere Klippe zu umschiffen hast, nämlich bei der Verknüpfung der Funktionen musst du erst eine Schreibweise wählen.

Ich würde es so umschreiben:

  Dann kannst du nämlich zwanglos schreiben



Die Kettenregel ist im merhdim dann einfach das Produkt der Jakobi-Matrizen, analog zu dem Produkt der äußeren/inneren Ableitung im eindim.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Das gesuchte Objekt heißt Jakobi-Matrix.

Die partielle Ableitung einer vektorwertigen Funktion ist die Matrix, die aus den Gradienten der Komponentenfunktionen gebildet wird. "Steht" der Vektor, sind die Gradienten die Zeilen der Matrix, liegt er, so sind es die Spalten.

...zur Antwort

Klar doch.

Zahnausfall-Man, Schwarzefleckenaufderhaut-Girl und die Liga der Knusprigen und die Armee der Brandschatten an den Wänden bekämpfen Charlie auf der japanischen Insel, Knochen werfend und Blut spuckend.

...zur Antwort
Kommt auf die Person an, manche ja, manche nein

Das sagt erstmal garnix über den Menschen aus, so lange man sich nicht mit ihm/ihr beschäftigt und näher kennen lernt.

Unterschiedliche Frauen haben halt unterschiedliche Strategien mit denen sie versuchen das Gegenüber (also etwa dich oder mich) um den kleinen Finger zu wickeln bzw in die Kissen zu ziehen.

Ich bin für derben Humor zu haben und eine Dame, die das merkt, wird, wenn sie mit mir eine vertrauliche Stimmung erreichen möchte, sicherlich auch schon mal einen schlüpfrigen Scherz machen, frech kontern etc.

Oder sie will mich einfach nur so zum Lachen bringen.

So lange Man(n) die Dame eben nicht besser kennt, kann das alles oder nichts bedeuten.

...zur Antwort

Also erst mal ist er mit etwas über 30 noch lange nicht im Opa-Alter. Es gibt eine ziemlich breite Spanne im Erwachsenenleben, in dem Altersunterschiede kaum wichtig sind. Erst wenn Mann oder Frau anfängt zu vergreisen wird es wieder komisch.

Allerdings ist die Kombi alter Mann/junge Frau heutzutage bei vielen Menschen etwas verpönt, da hier automatisch das Klischee unterstellt wird, dass sich die junge Frau entweder auf Grund psychischer Probleme oder wegen des Geldes/des guten Lebens dem älteren und nur auf Sex fokussierten Mann "verkauft". Das da eine wechselseitige sexuelle Anziehung bestehen könnte, darauf kommen viele Leute gar nicht erst.

Andererseits ist eine Beziehung von jungen Mann zu älterer Frau zwar irgendwie auffälliger, es wird aber meist angenommen dass hier beide auf gleicher Augenhöhe sind und auf ihre Kosten kommen.

Aber egal was und wie, die Leute reden so oder so immer.

...zur Antwort

Würde man das "verbieten", dann wäre das im höchsten Maße intolerant.

Sicher ist das eher ein spöttisches Liedchen, da es ja auf das Klischee anspielt, dass Chinesen Schwierigkeiten mit der Aussprache gewisser Worte haben.

Nur ist das eigentlich ja richtig, wie bei jedem nicht Muttersprachler. So viel Toleranz muss man dann doch haben.

...zur Antwort

Die meisten Männer hätten damit eher keine Probleme. Da ist leider heute immer noch eher die Frage ob der zukünftigen Partnerin es recht ist, wenn sie ihrem Mann sehr vorraus ist.

Die Emanzipation ist noch lange nicht durch.

...zur Antwort