Ist Butadien schädlich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja deshalb gibt's ja Schutzmaßnahmen... Ich studiere Chemie und hätte deiner Logik nach schon 2x an einer Zyankali Vergiftung, 3x an einer Schwefelwasserstoff Vergiftung, einige Male an einer Schwermetall Vergiftung bzw. Krebs oder Genmutation oder Verätzung oder sowas sterben müssen ^^°

Wir arbeiten so nebenher mit Chromaten/Dichromaten, Cobaltsalzen, iwelchen organischen Sachen, die auch nicht als ungefährlich gelten... Hatte auch schon Bleistaub an der Hand und danach aus Versehen was mit dieser Hand gegessen, hab mir Bleinitrat drübergekippt, 98% ihr Schwefelsäure... Und lebe immer noch :D

Ich kann dich voll und ganz verstehen, dass du dir riesige Sorgen machst, die hatte ich auch Anfang des ersten Semesters, aber mittlerweile (bin grad Ende 2. Semester) geht man sehr viel routinierter mit den Stoffen um ^^ klar haben wir Respekt vor Chromaten, Cobaltsalzen, Zyankali, Dichlormethan etc., aber man weiß, wie man sich davor schützt :D und dass man von etwas Schwefelsäure auf der Hand nicht direkt tot umfällt :D

Ich empfehle dir, die H und P Sätze der verwendeten Stoffe durchzulesen. Dann weißt du, worauf du achten musst, und was du im Falle des Falles tun musst (z.b. bei Augenkontakt einige Minuten mit ausreichend Wasser ausspülen und eventuell vorhandene Kontaktlinsen entfernen).

Selbstverständlich sollte man die Arbeit mit Gefahrstoffen nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich der Gefahr bewusst sein, aber mach dich nicht verrückt :D gerade einem Praktikanten, der bis jetzt keinerlei Erfahrung im chemischen Bereich hat (wenn ich das korrekt aus der Frage gelesen hab), wird man nicht das allergiftigste in die Hand drücken... Solltest du experimentieren, bleib grundsätzlich unter dem Abzug. Brille + Kittel sollte selbstverständlich sein, je nach Gefahrstoffen noch Schutzhandschuhe.

Und auch an der Uni sind bis jetzt noch alle am Leben, keine Sorge xD
Ich mein dann riecht es halt plötzlich total nach verfaulten Eiern im Labor, weil jemand z.b. mit nem Reagenzglas durchs Labor läuft, in dem grad H2S entsteht. Dann gehen alle mal für 10 min raus, es wird gelüftet und gut ist xD

Wenn dich Chemie wirklich interessiert, dann lass dich wegen der Chemikalien nicht vom Studium abschrecken, gehs mal ganz gechillt an, es fängt erst ganz langsam im Labor an und die Assistenten stehen grundsätzlich mit Rat und Tat zur Seite ^^ da ist erstmal fast schon ein WC Reinigungs Tab schädlicher...

Für mich kann ich nur sagen, dass Labor an der Uni zwar stressig ist, aber wenn man sich mit dem Rest der Gruppe inoffiziell über die Ergebnisse austauscht geht's mega klar ^^ habe bisher die Erfahrung gemacht, dass die Lehramtschemiker in meinem Semester und auch einige aus höheren Semestern die ich kennengelernt hab, super drauf sind und Labor eine super Zeit ist ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThenextMeruem
02.08.2017, 04:58

Mich wundert es, dass an sovielen Hochschulen noch mit diesen Stoffen gearbeitet wird. Bei uns haben wir sogut wie alles ersetzt was irgendwie Krebserregend ist, mit Chromaten arbeiten wir bspw. garnicht mehr. Und wie zum ist dir 98%ige Schwefelsäure auf die Hand gekommen O.O, ich arbeite ab 25%iger IMMER mit Handschuhen, kann mir nur schwer vorstellen, dass da nichts passiert ist.

0

Auch hier gilt, die Dosis macht das Gift. Für Gefahrstoffe gibt es maximal zulässige Arbeitsplatzkonzentrationen und es wird in solchen Betrieben sehr genau darauf geachtet, dass diese nicht überschritten werden. Da musst Du dir also keine großen Sorgen machen. Natürlich ist es klar, dass der Umgang mit Gefahrstoffen immer auch ein Unfallrisiko in sich birgt. Dafür werden aber eben auch besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen, sodass das Unfallrisiko in chemischen Berufen auch nicht unbedingt größer ausfällt als anderswo. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fritzelchen1
01.08.2017, 18:17

Es geht mir nicht um das Unfallrisiko, sondern um das Gesundheitsrisiko...

Und es ist eben so, dass ich in den Hallen mit den ganzen Reaktoren ohne Schutzkleidung reingehe. Habe nur eine Schutzbrille und eine Dienstjacke an.

0

Ich habe mal ein Praktikum bei BASF gemacht, und da gab es auch gesundheitsgefährdenden Stoffe. Schau doch mal auf die Gefahrensymbole der Chemikalien.

Natürlich kommen Chemiker häufiger damit in Kontakt, aber das heißt nicht im Geringsten, dass du jetzt Krebs oder so bekommst ;) Übrigens: Benzin ist mega krebserregend und AUtomechaniker waschen sich damit die Hände ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
01.08.2017, 17:33

Übrigens: Benzin ist mega krebserregend und AUtomechaniker waschen sich damit die Hände ;)

JA ... u.A. enthält es Benzol

AUtomechaniker waschen sich damit die Hände ;)

die Älteren ^^

0

Chemiker die heute in den Ruhestand gehen sterben im Schnitt 10 Jahre früher.

Jedoch hat sich in Sachen Arbeitsschutz viel getan. Wenn du darauf achtest und die Gefahren und Sicherheitshinweise beachtest, sollte nichts passieren.

Das kannst du in jedem Chemikalienkatalog und auf Wikipedia nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles ist krebserregend. Außerdem erkrankt sowieso jeder Dritte darin, unter den Chemikern vielleicht 40%. Mach dir da keine Sorgen, ich habe schon mit einigen heftigen Sachen gearbeitet. (als ich 13 war habe ich Kaliumdichromat synthetisiert und dabei ist das Reagenzglas gebrochen... Etc.)
und ich bin immer noch nicht tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximum12345
01.08.2017, 17:19

Warum stellt man mit 13 K2Cr2O7 her :D Ich mein das ist jetzt nicht das spannendste :D

0
Kommentar von ThenextMeruem
01.08.2017, 17:47

Naja, du bist mittlerweile gerade mal 15, man kriegt Krebs nicht von einem auf den anderen Tag. Ich bezweifle zwar, dass was passiert, da es anscheinend nur einmal vorkam, aber es innerhalb eines Zeitraumes von zwei Jahren nicht zu bekommen ist nicht aussagekräftig (zumal du es ja trotzdem haben kannst, aber es selber nicht weißt)

0

pass auf, dass Du Dich damit nicht in die Luft jagst

Es ist auch Krebserregend -> lympho-hämatopoetische Malignome (maligne Lymphome und Leukämien)

https://de.wikipedia.org/wiki/1,3-Butadien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst auch im Studium mit solchen Stoffen arbeiten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Dir auf jeden Fall von einem Chemiestudium abraten, wenn Du jetzt schon ziemlich unkritisch solche Panik schiebst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?