Island, Irland, Färöer oder Norwegen?

9 Antworten

Ich war in all diesen Ländern schon gewesen. Die Färöer und Island sind einander landschaftlich sehr ähnlich. Auch sprachlich und kulturell gibt es viele Gemeinsamkeiten. Beide Länder verwenden auch spezielle Buchstaben, die es sonst nirgendwo anders gibt. Die Färöer sind so quasi Island im Kleinen, von der Landschaft und dem Naturerlebnis her gesehen absolut top :)

Ich würde also diese beiden Inseln bevorzugen und sicher bei Gelegenheit wieder hinreisen. Ich kann jedoch auch Norwegen und Irland für einen Urlaub empfehlen. Beide Länder sind sehr reizvoll und sehenswert.

Norwegen ist bestimmt am vielseitigsten, mit einer unglaublichen Landschaft. Aber ich würde nur ab ca Mitte/Ende Mai bis Mitte Juli dorthin. Da hat man 24 Stunden Tageslicht, im Norden möglicherweise sogar bis zu 24 Stunden Sonne. Und man sieht am meisten von der Landschaft. Im Winter (ca Mitte Dezember bis Ende Februar/Anfang März ist natürlich das Nordlicht, vor allem auf den Lofoten ein Anreiz. Dann ist auch Wintersportzeit. Irland und Island währen eine Reise für sich. Eine weitere Möglichkeit wäre eine Individualreise mit der regelmässigen Fähre ab Hirtshals/Dänemark, zuerst auf die Faröer, dann weiter nach Island. Zurück kann man ja dann mit Flugzeug

Landschaft mit Hotel auf der Nordkapinsel (blaues Gebäude) - (Reise, Farbe, Irland) Norwegens Landschaften  - (Reise, Farbe, Irland)

Alles hat seinen Reiz. Ich war bisher bereits 2x in Island und einige Male in Norwegen, plane außerdem, auf die Färöer zu reisen. Island ist von der Natur wunderschön, auch Norwegen hat wunderschöne Gegenden, z.B. die Telemark, die Gegend um Åndalsnes, aber auch in der Nordmark im Norden Oslos ist die Natur wunderschön. Nach Island und Norwegen kommt man mittlerweile relativ preiswert, die Färöer sind leider deutlich teurer.

In Irland war ich leider noch nie, kenne aber Leute, die dort waren und ebenfalls begeistert waren.

Was möchtest Du wissen?