Islamisches Heiraten ohne Segen der Eltern Haram?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du wirst Dich völlig von Deiner Herkunftsfamilie lossagen müssen und Dich erwartet:

 Das Ehe- und Familienrecht ist Bestandteil der Scharia. Daher umfaßt die Gestaltung der Sexualität in der Ehe auch schariarechtliche Aspekte.

• Der weibliche Körper hat nach mehrheitlicher Auffassung im Islam eine passive und zugleich dienende Funktion. So sagt Sure2,223: „Eure Frauen sind euch ein Acker. Gehet zu eurem Acker, wann ihr wollt; aber schickt (etwas) zuvor für eure Seelen und fürchtet Allah und wisst, daß ihr Ihm begegnen werdet. Und verkünde Freude den Gläubigen.“ Aus diesem Vers leitet die traditionelle muslimische Theologie das weitgehend unbeschränkte Recht des Mannes auf eheliche Sexualität ab. Die Frau unterliegt durch die religiösen Gebote wie durch die Gesellschaft einer ständigen sozialen Kontrolle.

zudem ist es islamischen Männern gestattet eine Zeitehe mut'a-Ehe (wörtlich "Genuss"-Ehe von arab. mut'a = Genuss)ein zu gehen :http://www.islaminstitut.de/Artikelanzeige.41+M50ea218c702.0.html

Frage: Ist es einem Muslimen erlaubt, in einem fremden Land zu heiraten, obwohl von vornherein die Absicht besteht, sich von seiner Frau zu einem späteren Zeitpunkt wieder scheiden zu lassen?

Antwort: Wenn ein Student oder ein Angestellter im Ausland heiratet und dabei von vorneherein die Absicht hat, sich von seiner Frau zu einem späteren Zeitpunkt wieder scheiden zu lassen - z. B. nach dem Ende seines Studiums oder nach Ablauf seines Arbeitsvertrags, ist das islamisch erlaubt. Entscheidend ist dabei, dass die Absicht der zukünftigen Scheidung nur dem Ehemann und Allah bekannt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Somayyah 02.09.2012, 11:55

Falsch, komplett falsch!!!

Die Zeitehe gibt's bei den Schiiten. Bitte schreibe dazu, aus welcher religiösen Gruppe diese Antwort kommt!

Die Mehrheit der Muslime sind sunnitische Muslime, und bei ihnen ist die Zeitehe verboten.

0
himako333 04.09.2012, 11:37
@Somayyah

Du::::..Falsch, komplett falsch!!!, meinst Du damit den KORAN GES: ODER DIE EINZELNE Sure 4,24 .....schau da mal, vor allem im zweiten Teil

Die Zeitehe wird bis heute in Indien, Iran, Irak und Pakistan praktiziert

0

Das mit dem Segen der Eltern gilt natürlich nur für geborene Muslime! Wenn Du konvertierst, ist die "Umma" Deine neue Familie! Du musst Dir einen muslimischen Mann (z.B. jemanden aus der Moschee) suchen, der anstelle Deines Vaters bei der Eheschließung als "vormund"/"Trauzeuge" fungiert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde das tun was für die Religion gut ist,wenn du nach deinen Eltern vorgehen würdest dann hätten sie einen Einfluss auf dich und Islam wäre nichts mehr für dich. Das ist deine Entscheidung und nicht die von deinen Eltern, weil ab 18 kann man ja Heiraten ohne die Einwilligung der Eltern zu haben, und wenn du denkst das es der richtige Weg ist dann kann da eigentlich nichts falsch gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

homme 28.08.2012, 19:02

Und ich würde das tun, wonach sich das Herz eines Menschen, einer guten Tochter sich normalerweise sehnt. - Das kann aber nur sein, zu Vater und Muttter zurückzukehren, den Kontakt nicht abreißen zu lassen. - Sie haben ihr das Leben geschenkt, sie aufgezogen und bestimmt auch viele schlaflose Nächte zu ihrem Wohl geopfert.

Was für eine unmenschliche Religion, die hierbei die Trennung vorzieht.

1

Deine Eltern sind auf dem falschen weg, ist eine schwere Situation die du hast. Da würde ich lieber einen moslem heiraten ohne die Einwilligung meiner Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

homme 28.08.2012, 18:56

Ich glaube du bist dir nicht bewusst, dass du sie von ihrer Familie zu trennen versuchst! - Wie kann eine Religion gut sein, die einen Keil zwischen Familienangehörige treibt? - Erzähle mir jetzt nicht Allah würde das so wollen, denn es könnte nur der künstliche, von einem bösen Menschen erfundene Allah sein.

1
Nunuhueper 28.08.2012, 19:21
@homme

Engin ist sich sehr bewusst, was er hier sagt. Es ist ein zerstörerischer Rat, und sagt alles über die immer nur von anderen geforderte Toleranz aus!

Der falsche Weg ist das Abwenden von den Eltern!

1

Wenn ich mir Deine früheren Fragen anschaue, frage ich mich, wie Du im Islam glücklich werden willst. Wahrscheinlich konvertierst Du aus Liebe zu einem Mann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für konvertierte Musliminnen ist das Einverständnis der Eltern keine Voraussetzung. Hierbei wird dann als "walii" meist ein Moscheevorstand genommen. Mach dir keine Sorgen, inshaAllah.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der Hanafitische Rechtsschule ist es erlaubt, wenn die Frau ein bestimmtes alter erreicht hat. Im Islam darf man sich nach allen Rechtsschulen richten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?