Inudziert bei einem Generator der Nord und Südpol Spannung?

5 Antworten

ja, der nordpol in die eine richtung, der südpol in die andere. jedes mal, wenn das magnetfeld die spule schneidet, entsteht spannung, die flussrichtung hängt neben der bewegungsrichtung des magenten relativ zum leiter natürlich auch von der polarität des magenten ab

lg, anna

Ein Magnetpol induziert nicht eine Spannung. Das geschieht jedoch durch zeitliche Änderung des Magnetflusses durch die Spule.

Es befindet sich immer nur einer der beiden Magnetpole gegenüber einer Spule, der andere Magnetpol befindet sich genau zwischen den beiden anderen Spulen.

http://www.kfz-tech.de/Biblio/Batterie_Generator/GenStrangSp.htm

Diese Seite erklärt es besser als ich es möglich wäre...

Ja ist super erklärt.

Danke

Jeddoch bleibt für mich die Frage warum die Spannung beim Nordpol das Maximum erreicht und beim Südpol das Minimum ?

0
@x135X

Da beim Nordpol die Feldlinien in die entgegengesetzte Richtung verlaufen wie beim Südpol, ergeben sich selbstverständlich unterschiedliche Induktionsspannungen. Die Feldstärke ist im Maximum am jeweiligen Pol, womit die induzierte Spannung das Maximum erreicht, wenn der jeweilige Pol die Spule überfährt.

0

Ja ist super erklärt.

Danke

Jeddoch bleibt für mich die Frage warum die Spannung beim Nordpol das Maximum erreicht und beim Südpol das Minimum ?

Hallo x135X

Nord- oder Südpol sind nur Fragen der Perspektive, genau wie plus und minus (technisch genau umgekehrt wie physikalisch).

Bei Wechselspannung ist die Polarilität herzlich egal, denn sowohl die positive, als auch die negative Halbwelle sind Maxima.

Gruß

-------------------------

(Bei 120 Grad phasenverschobenem Drehstrom ist das nicht anders - der Generator induziert 3 Spannungen)

0

Was möchtest Du wissen?