Ich kann dir aus erster Hand sagen dass ein Roboterprogrammierer in der Automobilindustrie in der Regel Fachkräfte aus dem Bereich Automatisierungstechnik sind. Also Elektroniker (Automatisierungstechnik, Industrie oder ähnliches) oder aber Fachkräfte welche hohes Eigenengagement zeigen und die Fähigkeit mitbringen dies auch kognitiv umzusetzen. Allerdings werden die Folgen für die Roboter nicht von diesen Fachkräften erstellt, sondern lediglich angepasst. Wenn du voll in das Geschäft einsteigen willst geht nur der Weg über eine externe Firma, welche auch die Roboter vertreibt und die Inbetriebnahme durchführt.

...zur Antwort
Jens Spahn

Er eckt an, ist jung und passt in die Zeit. Zudem provoziert er und hinterfragt bestehende Systematiken, welche unvollkommen sind.

Ein Herr Merz ist aus einer anderen Dekade, genauso wie AKK. Ich denke dass diese beiden Kandidaten eher Stillstand bedeuten, ein ausharren im Bestehendem.

Wenn sich etwas ändern soll, dann muss auch eine Änderung gewählt werden, auch wenn das ein Risiko für die Partei bedeutet. Verlieren kann die CDU sowieso nicht mehr viel wenn man sich die Umfragewerte anschaut.

...zur Antwort
Verantwortungslos weil...

... die Folgen dieses Experiments nicht einschätzbar sind! Es wird langfristig zu einer Vermischung des manipulierten Genguts mit natürlichem erfolgen. Welche Auswirkungen hat dies generell auf den Bestand unserer Gene? Das ist keine Wissenschaft, das ist Vermarktung. Da wollen einige wenige viel Geld verdienen auf Kosten der gesamten Menschheit.

...zur Antwort
AC und DC

Die Frequenz für AC wird mittels Frequenzumrichter realisiert.

Eine Erzeugung einer Wechselausgangsspannung kann beispielsweise durch einen Schwingkreis erreicht werden oder aber durch Flip-Flops. Hier gibt es massig Chips die das realisieren.

...zur Antwort
Pantheist
Heidegger:
Die Undefinierbarkeit des Seins dispensiert nicht von der Frage nach seinem Sinn, sondern fordert dazu gerade auf.

Dieses Zitat ist an Alle die nicht an Gott glauben gerichtet. Die Existenzfrage bleibt der Knackpunkt in allem. Niemand vermag zu belegen was "Sein" ist, es entzieht sich unserer Fähigkeit dieses rational zu erfassen.

...zur Antwort

Was er sich vornimmt sicherlich nicht, aber es zählt die Devise: Der Weg ist das Ziel. Das Erreichen eines Ziels ist meist nicht das, was zählt denn wenn das Ziel erreicht ist muss ein Neues gesucht werden.

...zur Antwort

Weil das Einkommen und die Religion zwei vollkommen unabhängige Lebensbereiche darstellen. Welche Motivation hinter jedem Einzelnen liegt lässt sich selbstverständlich auch nicht allgemeingültig beantworten.

Deine Frage suggeriert dass Religion eher etwas für Menschen sein soll, welche bedürftig oder weniger vermögend sind. Wie kommst du zu diesem Urteil oder besser gefragt warum stellst du die Frage so?

...zur Antwort

Schau hier:

https://www.youtube.com/watch?v=UG8s4sWDOqI

und nutze ein switch case um den String "RTX 2080" abzufragen.

...zur Antwort

Zunächst einmal ist das kein "Spaß" sondern eine unerlässliche technische Methode welche enormen Einfluss haben wird in Bezug auf alles was mit Informationsverarbeitung zu tun hat. In Anbetracht der Tatsache dass es heute schon viele Systeme gibt, welche KI nutzen und der Bedarf an solchen Systemen nicht ablassen wird, weil diese hohes wirtschaftliches Potential bieten, erachte ich einen Betrag von 0,5 Milliarden oder besser gesagt 0,15 % des Bundeshalshalts für 2018 lediglich für einen Tropfen auf einen heißen Stein, der nicht viel bewegen wird.

...zur Antwort

Ein Domänenkonto ist eine Authentifizierung auf einem Client gegenüber einem Domänencontroller, also der Stelle im Domänennetzwerk, welche die Authentizität des Kontos bestätigt. Man kann sich mit dem Domänenkonto also auf allen Rechnern einer Domäne mit entsprechenden Rechten anmelden ohne hierzu diesen auf dem Rechner selbst anzulegen.

Ein lokales Konto ist EIN Konto auf einem Rechner welcher nur auf diesem Rechner angemeldet werden kann.

...zur Antwort

Ich finde es gut beim Schachspiel zu erkennen, dass einem selbst immer wieder Fehler geschehen welche zur Niederlage führen. Ich selbst bin oftmals von meinen kognitiven Fähigkeiten derart überzeugt, dass mich ein Schachspiel schnell wieder auf den Boden der Tatsache zurückbringt. Zum anderen finde ich es interessant und glücklich wenn ich Stellungen sehe (Gabelungen oder Bindungen) die der Gegner nicht erkennt.

Denken ist beim Schach eher zweitrangig. Es geht in erster Form um das Erkennen einer Stellung. Hiernach kann erst über die nächsten ableitbaren Züge nachgedacht werden um dem Gegner eben in eine Gabelung oder Bindung zu locken. Das ist das wirklich Interessante und hier trennt sich schnell die Spreu vom Weizen.

...zur Antwort